14 Folgen

Mit uns durch die Krise - »Mit Herz und Haltung« lässt mitten in der Corona-Pandemie Expert*innen aus verschiedenen Fachdisziplinen der Politik-, Kultur-, Geschichts- und Kommunikationswissenschaften, der Philosophie, Theologie und Psychologie zu Wort kommen. Interdisziplinäre, künstlerische und spirituelle Perspektiven weiten zusätzlich den Horizont und runden das Angebot ab. So entsteht ein vielfältiger und lösungsorientierter Blick auf gesellschaftlich-kulturelle Herausforderungen und Möglichkeiten ihrer konstruktiven Bewältigung.

Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet. Das Projekt wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Mit Herz und Haltung Katholische Akademie des Bistums Dresden

    • Bildung
    • 4.0, 7 Bewertungen

Mit uns durch die Krise - »Mit Herz und Haltung« lässt mitten in der Corona-Pandemie Expert*innen aus verschiedenen Fachdisziplinen der Politik-, Kultur-, Geschichts- und Kommunikationswissenschaften, der Philosophie, Theologie und Psychologie zu Wort kommen. Interdisziplinäre, künstlerische und spirituelle Perspektiven weiten zusätzlich den Horizont und runden das Angebot ab. So entsteht ein vielfältiger und lösungsorientierter Blick auf gesellschaftlich-kulturelle Herausforderungen und Möglichkeiten ihrer konstruktiven Bewältigung.

Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet. Das Projekt wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    Die Krise als Lerngelegenheit

    Die Krise als Lerngelegenheit

    Werden wir am Ende voller Stolz auf diese Zeit zurückblicken und betrachten, was wir alles geleistet haben? Prof. Dr. Anja Besand stellt dem romantischen Bild, was im Kontext der Covid-19-Pandemie gegenwärtig an Lern- und Veränderungsprozessen angestoßen wird, entgegen, wie wir auch lernen, auf Freiheitsrechte zu verzichten, autoritärer Politik zu vertrauen und nationale Grenzen neu zu schützen. Was sind also die wirklichen pädagogisch didaktischen Kollateral-Effekte der Covid-19-Pandemie?

    Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet.

    • 27 Min.
    Menschenrechte, Gesundheit und Freiheit

    Menschenrechte, Gesundheit und Freiheit

    Die Covid-19-Pandemie ist auch ein menschenrechtliches Problem. Diese Diagnose mag verwundern, da oft die Annahme vorherrscht, Menschenrechte würden den Bereich der Interaktion zwischen Menschen untereinander oder zwischen Menschen und Institutionen beschreiben, wogegen Krankheiten oder Naturkatastrophen – und die Pandemie scheint beides gleichzeitig zu sein – nicht als Menschenrechtsverletzungen wahrgenommen werden. Was sind die menschenrechtliche Aspekte der Pandemie und was steht im Mittelpunkt?

    Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet.

    • 31 Min.
    Viren kennen keine Grenzen

    Viren kennen keine Grenzen

    Warum globale Gesundheit nicht erst seit COVID-19 die internationale Politik beschäftigt und wie vergangene Krisen globale Gesundheitspolitik beeinflusst haben. Wi ist der Zusammenhang zwischen Praxis und Wissenschaft der internationalen Beziehungen einerseits und der Geschichte globaler Pandemien auf der anderen Seite?

    Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet.

    • 27 Min.
    Vom Zeichen der Götter bis zur Apokalypse

    Vom Zeichen der Götter bis zur Apokalypse

    Hinter den bereits in der Antike ausgebildeten Mechanismen religiöser Krisenbewältigung für Einzelne und Gruppen verbirgt sich die Logik, hinter der Bedrohung letztlich eine gute Macht zu sehen und daraus Hoffnung zu schöpfen. Nach der Aufklärung ist dieser Zusammenhang als Sinnpotential erschließbar. Immer dann, wenn dagegen eigene religiöse Vorstellungen (etwa von göttlichen Strafen) anderen als „Hilfe“ angeboten werden, verstärkt das die Krisen und Bedrohungsgefühle. Dagegen gilt es, Hoffnung wieder als erlern- und übbare Tugend zu verstehen.

    Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet.

    • 28 Min.
    Europa in der Krise. Erst recht seit Corona?

    Europa in der Krise. Erst recht seit Corona?

    Für manche war er 'Mister Europa', Daniel Heinze sprach mit ihm jetzt über den aktuellen Zustand der Europäischen Union angesichts der Corona-Pandemie - und wie der europäische Gedanke neu buchstabiert werden kann.

    Die Idee, einen eigenen Bildungspodcast der Katholischen Akademie einzurichten, entstand aus einer Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der TU Dresden, die zum Sommersemester 2020 eine „Digitale Ringvorlesung“ anbietet.

    • 34 Min.
    Die Rhetorik der Krise

    Die Rhetorik der Krise

    Gerade in einem extremen Ausnahmezustand wie einer Pandemie darf eine lebendige Demokratie nicht zum Erliegen kommen. Das Lebenselixier einer funktionierenden Demokratie ist ein lebendiger öffentlicher Diskurs, in dem widerstreitende Standpunkte und verschiedene Argumente Gehör finden. Die Rhetoriktrainerin, Dozentin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Allgemeine Rhetorik an der Eberhard Karls Universität Tübingen betrachtet die Mechanismen des Diskurses in Krisenzeiten und zeigt auf, dass die Corona-Krise nicht zu einer Krise der Demokratie werden muss.

    • 20 Min.

Kundenrezensionen

4.0 von 5
7 Bewertungen

7 Bewertungen

Mi_1988 ,

Europa in der Krise. Erst recht seit Corona?

Kritischer, aber sehr konstruktiver Beitrag. Unbedingt hörenswert! Vielen Dank für die Mühe.

Marie071688 ,

Rundum gelungenes Format

Gut, dass die Kirche sich wagt, andere Perspektiven auf die Krise einzunehmen. Danke. Und weiter so!

Marcus050383 ,

Spannender Podcast!

Ein tolles Angebot in Zeiten, in denen man pandemiebedingt Daheim sein muss und man nicht mehr nur Virologen in Interviews zuhören möchte, sondern auch mal andere Experten, die etwas zur Corona-Krise zu sagen haben.

Top‑Podcasts in Bildung