81 Folgen

Ich bin Imke Machura und als Bookerin, Promoterin, Produkt- und Labelmanagerin seit fast einem Jahrzehnt Teil der Musikbranche.

Im November 2017 habe ich dann RAKETEREI gegründet. RAKETEREI ist eine Community für Musikerinnen. Als Mentorin unterstütze ich Künstlerinnen dabei eine profitable musikalische Karriere aufzubauen, in dem wir uns mit Themen rund um Künstlerinnen-Identität finden sowie schärfen, individuelle Arbeits- und Selbstvermarktungsstruktur, Positionierung im Musikmarkt, Reichweitenaufbau und Wachstum auseinandersetzen.

Ziel ist es den Musikerinnen mit einem unternehmerischen Mindset auszustatten, damit sie sich erfolgreich im Musikmarkt positionieren können.

RAKETEREI ist die Räuberleiter für Musikerinnen in die Musikbranche.

www.raketerei.com
imke@raketerei.com

RAKETERE‪I‬ Imke Machura

    • Musikinterviews
    • 4.6 • 37 Bewertungen

Ich bin Imke Machura und als Bookerin, Promoterin, Produkt- und Labelmanagerin seit fast einem Jahrzehnt Teil der Musikbranche.

Im November 2017 habe ich dann RAKETEREI gegründet. RAKETEREI ist eine Community für Musikerinnen. Als Mentorin unterstütze ich Künstlerinnen dabei eine profitable musikalische Karriere aufzubauen, in dem wir uns mit Themen rund um Künstlerinnen-Identität finden sowie schärfen, individuelle Arbeits- und Selbstvermarktungsstruktur, Positionierung im Musikmarkt, Reichweitenaufbau und Wachstum auseinandersetzen.

Ziel ist es den Musikerinnen mit einem unternehmerischen Mindset auszustatten, damit sie sich erfolgreich im Musikmarkt positionieren können.

RAKETEREI ist die Räuberleiter für Musikerinnen in die Musikbranche.

www.raketerei.com
imke@raketerei.com

    Fan = Fan? (Teil 2)

    Fan = Fan? (Teil 2)

    Im zweiten Teil des RAKETEREI Festival Spezials spricht Imke über die Bedeutung der Zielgruppe bei der Planung eines solchen Events. Was für Menschen schauen sich online Konzerte an? Sind es dieselben, die sonst in der freien Wildbahn auf Festivals gehen würden? Und wie findet man das eigentlich heraus?

    Imke Machura verrät zum einen, wie man vorgehen kann, um die Leute zu finden, die letztendlich auch die Tickets für ein Online-Event kaufen. Es geht um Überlegungen zu Interessen, Sozialverhalten und technischen Voraussetzungen der potenziellen Käufer:innen.

    Zum anderen werden aber auch ganz offen die Schwierigkeiten und Hürden angesprochen, denen man sich bei der Planung gegenübersehen kann, denn eine Sicherheit, dass es funktioniert und gelingt, gibt es nicht. Wie man aber trotzdem damit umgeht, was eine Glaskugel damit zu tun hat und welche Rolle ein Gemischtwarenladen spielt, erfahrt ihr in dieser Podcastfolge.

    In Teil II der Podcastfolge lernst du
    👉 wie man die richtige Zielgruppe findet
    👉 warum es sinnvoll ist, auch mal ins kalte Wasser zu springen
    👉 welche Rolle das vorhandene Budget spielt

    • 13 Min.
    Musik hat den Wert, den du ihr gibst. (Teil 1)

    Musik hat den Wert, den du ihr gibst. (Teil 1)

    Covid-19 hat die Welt verändert. Diese Pandemie führt den Menschen vor Augen, wie verletzlich unser System ist, wenn unvorhergesehene Ereignisse eintreffen. Es ist keine leichte Zeit, für niemanden – trotz allem hat diese Zeit aber auch etwas Gutes: es haben sich neue Räume geöffnet und es wurde Platz für neue Ideen.

    Im Teil 1 der Podcastserie geht es um die Entstehung der Idee zum RAKETEREI Festival, einem virtuellen Musikevent – einer Idee, die den besonderen Umständen geschuldet war. Und trotzdem – oder gerade deshalb? – eingeschlagen hat wie eine Bombe. Doch davor standen technische Hürden, schlechte Berichterstattung und eine sehr kurze Planungszeit. Dennoch haben wir die Musik nicht kostenlos rausgegeben, sondern haben Tickets verkauft. Denn Musik hat den Wert, den man ihr gibt.

    In insgesamt sechs Teilen nimmt Imke dich mit hinter die Kulissen und erzählt:

    👉 wie die Idee entstanden ist.
    👉 welche technischen Hürden es zu überwinden gilt, um so ein Festival und so eine Convention realisieren zu können.
    👉 mit welcher Promotion-Strategie auf das Event aufmerksam gemacht wird.
    👉 welche Rolle Geld dabei spielt (Einblick in die Kalkulation).
    👉 was Imke tun musste, um sich nicht zu verzetteln.
    👉 welche Rolle Imkes Ängste gespielt haben.

    In Teil I der Podcastfolge lernst du
    👉 wie wichtig es ist, sich von seinem Perfektionismus nicht aufhalten zu lassen
    👉 dass es immer eine Lösung gibt (auch wenn man sie manchmal etwas länger suchen muss)
    👉 dass Musik online durchaus funktionieren kann

    • 13 Min.
    Rockmusik war früher Jugendkultur

    Rockmusik war früher Jugendkultur

    Selina Pavlitschek ist Geschäftsstellenleiterin des PopKW, des Landesverbands für populäre Musik und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Das PopKW ist ein Lobbyverband für Musiker:innen, Label- und Clubbetreiber:innen und Festivalveranstalter:innen – gemeinsam versuchen die Mitglieder, der Musikszene des Landes unter die Arme zu greifen, vertreten deren Interessen auf Landesebene und vernetzen sie untereinander.

    Selina stammt aus der Nähe von Potsdam, hat ihren Bachelor in Musikwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre gemacht und wechselte für den Masterstudiengang in Musikwissenschaft nach Rostock. Dort absolvierte sie ein Praktikum bei PopKW – und ist geblieben. Heute ist sie Geschäftsstellenleiterin und erarbeitet mit ihrem Team neue Förderprojekte, berät Musiker:innen, bietet Workshops an, macht eine wöchentliche Radiosendung, plant den jährlich stattfindenden Nachwuchsbandwettbewerb und sorgt mit öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen für mehr Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit und Wertschätzung.

    Im Podcast berichtet sie nicht nur von den Schwierigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern, die sich durch die dünne Besiedlung des Landes, fehlende Infra-, Label- und Verlagsstrukturen und generelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten ergeben, sondern auch von der großen Diversität der Musikszene, die von Metal und Rock über Elektro und Pop bis zur Singer/Songwriter-Szene reicht. Welchen Herausforderungen sich die Musiker:innen stellen müssen, wobei sie sich unterstützt und was ein Sprottennetzwerk ist, erfahrt ihr in der aktuellen Folge.


    In dieser Podcastfolge lernst du
    👉 wofür PopKW steht
    👉 warum es sinnvoll ist, sich zu vernetzen
    👉 welche Projekte MV zu bieten hat

    • 32 Min.
    Im Hip-Hop kommunizieren die Boys mit den Boys.

    Im Hip-Hop kommunizieren die Boys mit den Boys.

    Sookee ist Berliner Hip-Hop-Musikerin, die als Feministin und Speakerin eine klare Haltung bezieht und dadurch zum Role Model für Mädchen, Frauen und Queers wird. Schon früh entdeckte sie ihre Vorliebe für Graffitis, die sie schnell zur Hip-Hop-Szene führten. Sie begann selbst, Texte zu schreiben und zu rappen.

    In dieser Podcastfolge spricht Sookee über das Hip-Hop-Genre als kulturelle Artikulation, über ihr Hinauswachsen aus fest verankerten Narrativen, über Frauen im Rap, über self fulfilling prophecy und die Musikbranche im Allgemeinen.

    Sie sagt von sich selbst, dass sie Vieles, was sie früher in ihren Texten verarbeitet hat, mittlerweile auf keinen Fall mehr so schreiben würde. Nicht nur die Gender Studies an der Uni, sondern z. B. auch ein Frauenfestival haben ihre Einstellungen geändert. Sie merkte, dass sie sich mit bestimmten Menschen nicht mehr umgeben kann, bestimmte Narrative nicht mehr ertragen möchte. Jetzt schreibt sie über Themen, die ihr wirklich etwas bedeuten: von Queerness über Feminismus bis hin zu antifaschistischen, bewegungslinken Kontexten.

    Was sie zum Kunstbegriff oder zu Texten anderer Musiker*innen denkt, was Feminismus für sie heißt und warum sie nie den Führerschein gemacht hat, erfahrt ihr in dieser Folge.

    In dieser Podcastfolge lernst du
    👉 warum Hip-Hop eher Unterhaltungsindustrie als Kunst ist
    👉 wie Self-Empowerment in den Texten vieler Musiker*innen Einzug hält
    👉 auf welchen Aspekten Feminismus aufbaut

    • 58 Min.
    Ihr seid eure eigenen Heldinnen.

    Ihr seid eure eigenen Heldinnen.

    Saskia Rienth ist Kommunikations-Coach und unterstützt Künstlerinnen und Künstler dabei, ihr eigenes Artist Branding zu finden, trainiert mit ihnen Interviewsituationen, hilft bei den Formulierungen der Bios oder Factsheets – kurz: Saskia supportet ihre Künstlerinnen und Künstler in allen Fragen rund um die Kommunikation mit der Öffentlichkeit, damit sie das sagen können, was sie auch wirklich sagen wollen.

    Selbst stand sie als Kind viele Jahre auf der Bühne – ihr Vater kommt aus dem Kindermusikbereich –, bevor sie mit 16 Jahren zum Radio kam. Nach ihrem Abi und dem Musikbusiness-Studium arbeitete sie bei Universal in der Promoabteilung und hat gleichzeitig beim Radio moderiert. In dieser Zeit war sie immer im engen Kontakt mit den verschiedensten Künstlerinnen und Künstlern und war immer wieder überrascht, warum sie z. B. nicht auf Interviews vorbereitet werden oder warum in ihren Bios nur banaler, seelenloser Unsinn stand.

    In einer Mischung aus Coaching- und Kreativsession arbeitet sie eng mit ihren Künstlerinnen und Künstlern zusammen und hilft ihnen dabei, sich die Fragen zu beantworten: Wer bin ich? Was zeichnet mich aus und wie möchte ich öffentlich rüberkommen, wie auf die Fans wirken? In dieser Podcastfolge spricht sie über ihre eigens entwickelte RIENTH-Methode, über Werte, Motivation und Selbstverantwortung, Heldenreisen und lahme Floskeln.


    In dieser Podcastfolge lernst du
    👉 wie du auf Entdeckungsreise zu dir selbst gehen kannst
    👉 warum das richtige Image dich auch schützt
    👉 warum Geschichten hinter den Songs wichtig sind

    • 39 Min.
    Es gibt kein Geheimrezept für einen erfolgreichen Song.

    Es gibt kein Geheimrezept für einen erfolgreichen Song.

    Linda Stark ist Sängerin und mit Platin ausgezeichnete Songwriterin. Pro Jahr schreibt sie an die 100 Songs und engagiert sich bei VERSO, der Vereinigung Songwriter, unter anderem für eine faire Vergütung, die Nachwuchsförderung und für eine gemeinsame Stimme und Position innerhalb Europas.

    Linda wuchs in einem kleinen Dorf in Schwaben auf und kam früh mit Musik in Berührung – hat Klavier gelernt, im Kinderchor gesungen und als Teenager in einer Band gespielt, für die sie auch die Songs schrieb. Ihr war damals nicht klar, dass Songwriterin ein Beruf sein könnte, und so schlief dieses Thema erst mal wieder ein. Eine miese Trennung und das Studium ihrer Schwester sorgen später dafür, dass sie wieder beginnt, sich dem Songwriting zu widmen.

    In dieser Folge spricht Linda darüber, was einen guten Song ausmacht, wie eine Songwriting-Session aussieht und wie diese letztendlich platziert werden können. Außerdem stehen ihre Arbeit bei VERSO, die Relevanz von Netzwerken und ihr Umgang mit eventuellen Schreibblockaden im Mittelpunkt. Was das Schreiben mit anderen in ihr auslöst, wie sie als Kind lange Autofahrten überbrückt hat und was Schlager mit alldem zu tun hat, hört ihr in dieser Podcastfolge.


    In dieser Podcastfolge lernst du
    👉 wo man Künstler findet, für die du schreiben kannst
    👉 wie ein Songwriter Geld verdient
    👉 warum es wichtig ist, das Handwerk zu beherrschen

    • 27 Min.

Kundenrezensionen

4.6 von 5
37 Bewertungen

37 Bewertungen

QuitscheenteNr01 ,

Sehr inspirierender Podcast

Imke stellt spannende Frauen aus dem Musikbiz vor, stellt die richtigen und interessanten Fragen. Man kann als Musikerin sehr viele Anregungen mitnehmen und neue Leute für sein Netzwerk kennenlernen.

lksgazwjxj ,

Tolle Inspiration!

Der Podcast von Imke ist sehr erfrischend und inspirierend!

már-mus ,

Raketerei-alle Folge

Ein neuer weiblicher Blick auf die immer noch männerdominierte Musikbranche- sehr hilfreich um die Unterschiede zu eher weiblichen Herangehensweisen zu verstehen, zu hinterfragen und die Erkenntnisse für das eigene Business zu nutzen! Sehr empfehlenswert!

Top‑Podcasts in Musikinterviews

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: