30 Folgen

Der Crime-Podcast der Braunschweiger Zeitung – alles rund um spannende Kriminalfälle in der Region. Wir sprechen mit Ermittlern und Experten über die Jagd nach Verbrechern und blicken gemeinsam mit unseren Redakteuren auf die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen in der Region zwischen Harz und Heide.

Tatort Niedersachsen - der Crime-Podcast der Braunschweiger Zeitung Braunschweiger Zeitung / Wolfsburger Nachrichten

    • Geschichte
    • 4,5 • 30 Bewertungen

Der Crime-Podcast der Braunschweiger Zeitung – alles rund um spannende Kriminalfälle in der Region. Wir sprechen mit Ermittlern und Experten über die Jagd nach Verbrechern und blicken gemeinsam mit unseren Redakteuren auf die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen in der Region zwischen Harz und Heide.

    Episode 30: Advokaten des Bösen

    Episode 30: Advokaten des Bösen

    „Wie kann man nur Verbrecher verteidigen?“ Diese Frage bekommt Burkhard Benecken immer wieder zu hören. Als Strafverteidiger ist er in ganz Deutschland in Gerichtssälen unterwegs, um für seine Mandanten das bestmögliche Strafmaß zu erstreiten. Auch in unserer Region war der Anwalt aus Marl im Einsatz – etwa beim Terror-Prozess gegen den Hildesheimer Prediger Abu Walaa vor dem Oberlandesgericht in Celle, wo er als Zeugenbeistand einen jugendlichen IS-Attentäter begleitete. Oder beim Amtsgericht in Wolfenbüttel.

    • 41 Min.
    Episode 29: Wie der „Cold Case“ Smoky zum Hot Case wurde

    Episode 29: Wie der „Cold Case“ Smoky zum Hot Case wurde

    14. Dezember 2011, ein Mehrfamilienhaus in Helmstedt: Der Mann mit dem Spitznamen Smoky öffnet seine Wohnungstür. Der 42-Jährige ahnt nicht, dass er nur noch wenige Minuten zu leben hat. Mit Wucht rammt der Täter ihm ein Messer mehrmals in seinen Oberkörper. Einer dieser Stiche verletzt seine Halsschlagader. Smoky ist nicht sofort tot. Er taumelt rückwärts und bricht am Ende des Flures zusammen. Dort bleibt er liegen. Dann beugt sich der Täter über ihn und sticht noch einmal zu. Dann schließt er die Haustür hinter sich. All dies geschieht ohne Augenzeugen. Erst zwei Tage später wird die Leiche entdeckt.
    Der gewaltsame Tod von Smoky blieb jahrelang unaufgeklärt. Es gab mehrere Tatverdächtige aus seinem Bekanntenkreis, doch jede heiße Spur wurde kalt. Lange Zeit blieb fraglich: Könnte dieser Mordfall jemals gelöst werden? Mord verjährt nicht, aber nicht jede Tat kann sofort aufgeklärt werden. In Braunschweig und der Region gibt es rund drei Dutzend offene Tötungsdelikte. Um neue Ermittlungsansätze zu finden und im besten Fall doch noch Täter zu überführen, richtete die Polizeidirektion Braunschweig im Juni 2019 die Ermittlungsgruppe „Cold Case“ ein. Die Arbeit dieser Experten für Alt-Fälle stellte die Redaktion von „Tatort Niedersachsen“ im Crime-Podcast 16 vor.
    Im Oktober 2020 ließ sich die Ermittlungsgruppe die Akten zum Fall Smoky kommen. Ihre Arbeit führte letztendlich dazu, dass ein Bekannter des Opfers, der schon früher als Beschuldigter galt, im Januar 2021 verhaftet werden konnte. Im Oktober 2021 wurde dieser Mann vom Landgericht Braunschweig wegen Mordes verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
    Im Podcast spricht Hendrik Rasehorn mit dem Journalisten Dirk Fochler. Der Mitarbeiter unserer Zeitung berichtete vom Prozess vor dem Landgericht Braunschweig und erklärt, wie die Ermittler vorgegangen sind, um den Tatverdächtigen zu überführen.

    • 43 Min.
    Episode 28: Otto Muehl und der Ekel

    Episode 28: Otto Muehl und der Ekel

    Der Wiener Aktionskünstler Otto Muehl schockt die Öffentlichkeit in der Hochschule für Bildende Künste mit der Schlachtung eines Schweins, Blut, Nacktheit und Exkrementen auf der Bühne. Dazu lässt er Weihnachtslieder dudeln. Nicht nur Tierschützer gehen auf die Barrikaden. Darf ein Schwein für die Kunst getötet werden? Über Kunstfreiheit contra Tierschutz spricht Bettina Thoenes im Podcast mit der Richterin Dr. Jördis Janssen-Ischebeck und dem Kunstkritiker Martin Jasper.

    • 53 Min.
    Episode 27: Der Todespfleger Niels Högel

    Episode 27: Der Todespfleger Niels Högel

    Die Journalisten Karsten Krogmann und Marco Seng gelten als Experten für den Fall und wurden für ihre Recherchen mehrfach ausgezeichnet wurden. Diese Woche erschien ihr Buch „Der Todespfleger“ (Goldmann Verlag). Aus diesem Anlass sprechen wir in unserer neuen Podcast-Folge von „Tatort Niedersachsen“ mit Seng.

    • 1 Std. 6 Min.
    Episode 26: Mordfall Markus Wachtel - Der zerteilte Junge

    Episode 26: Mordfall Markus Wachtel - Der zerteilte Junge

    Seine Eltern wollen an diesem Samstag im März 1998 das erste Mal seit langer Zeit wieder ausgehen. Als sie abends heimkehren, ist ihr Sohn Markus spurlos verschwunden. Drei Tage später wird die zerstückelte Leiche des 13-Jährigen aus Peine-Stederdorf in einem nahe gelegenen Kiesteich gefunden.

    Im Podcast spricht Bettina Thoenes mit Redakteurin Ann-Claire Richter über den grausamen Fall, der bis heute Rätsel aufwirft.

    • 26 Min.
    Episode 25: Der mörderische Elektriker

    Episode 25: Der mörderische Elektriker

    Die Presse taufte ihn „Mr. Volt“, „Elektro-Otto“ oder den „Blaubart von Hannover“. Die Taten des Elektrikers Otto Pillinger sind in der deutschen Justizgeschichte einmalig. 1972 verstarb seine erste Frau Maria. 1975 seine zweite Frau Gerda. Und 1979 seine dritte Frau Bärbel. Und schließlich 1989 Pillingers vierte Frau Janja. Als ihre Leiche obduziert wurde, kamen ihm die Ermittler endlich auf die Spur. Bei der Leichenschau hatten Rechtsmediziner an der Haut der Toten Strommarken entdeckt. Die anderen toten Ehefrauen wurden exhumiert, bei zweien gab es ebenfalls Hinweise auf Stromstöße.
    Pillinger hatte ein Kästchen zusammengebaut, angeblich ein Alkoholmessgerät, das tatsächlich ein tödliches Maschinchen war. Er tötete, weil er die vermögenden Frauen beerben oder Versicherungen kassieren wollte. Doch er bestritt seine Taten bis zuletzt. Sein Fall musste mehrmals von verschiedenen Gerichten neu aufgerollt werden. Erst 1998 wurde er nach einem spektakulären Indizienprozess vom Landgericht Göttingen wegen Mordes an seiner vierten Ehefrau zu zehn Jahren Haft verurteilt. Rechtskräftig wurde auch dieses Urteil nie: In seiner Zelle traf Elektro-Otto ausgerechnet der Schlag – er starb wenige Tage später.

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

4,5 von 5
30 Bewertungen

30 Bewertungen

Peter Oestersund ,

Ganz gut mit Potential nach oben

Ich beginne gerade mit den ersten Folgen und arbeite mich voran. Bisher wirklich gut gemacht. Interessante Fälle, angenehme Erzählweise und Stimmen. Die Werbung zwischendrin stört allerdings sehr.
... "neue Bundesländer"... im Jahr 2020, ernsthaft? 🙈
Die Fragestellungen von Fr. Thoenes sind manchmal schwer zu ertragen. Verschachtelt und zu viele Fragen auf einmal bzw. in einer verpackt.
Dass ihr die Corona Regeln einhaltet setze ich voraus, das muss nicht stetig thematisiert werden. I couldn't care less 🙄.

NavMR ,

Langsamste Erzählweise der Welt

Interessante Fälle und auch meist gut aufgearbeitet, aber die Dialoge und die Erzählungen sind einfach nur langsam. Schneller sprechen würde den Podcast massiv aufwerten!

Thor.Dis ,

tσllєr pσdcαѕt

mír gєfällt dєr pσdcαѕt ѕєhr gut, σвwσhl ích ín níєdєrѕαchѕєn lєвє und ѕchσn längєr truє-crímє-fαn вín, wαrєn mír єínígє dєr vσrgєѕtєlltєn fällє vσllkσmmєn unвєkαnnt - вíttє wєítєr ѕσ, frєuє mích ѕchσn αuf nєuє fσlgєn 👍🏻

Top‑Podcasts in Geschichte

Das gefällt dir vielleicht auch