99 Folgen

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in London einen Sturm in Tokio auslösen? Wissenschaft im Brennpunkt zieht es zumindest in Erwägung. In aufwendig produzierten Features, Reportagen und Interviews nehmen wir uns sonntags die Zeit, Zusammenhänge zu ergründen.

Wissenschaft im Brennpunkt - Deutschlandfunk Deutschlandfunk

    • Wissenschaft
    • 4,4 • 292 Bewertungen

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in London einen Sturm in Tokio auslösen? Wissenschaft im Brennpunkt zieht es zumindest in Erwägung. In aufwendig produzierten Features, Reportagen und Interviews nehmen wir uns sonntags die Zeit, Zusammenhänge zu ergründen.

    Völkerwanderung - Die Gene der Barbaren

    Völkerwanderung - Die Gene der Barbaren

    Wenig ist wirklich bekannt über die Gruppen von Menschen die zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert durch Europa, Asien und Afrika zogen. Wer waren sie? Und was trieb sie an? Was wir über sie wissen und erzählen, beruht auf einer recht dünnen Quellenlage. DNA-Analysen könnten einige ihrer Geheimnisse verraten.

    Von Vera Pache
    www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 27 Min.
    Hagel, Hitze, Hochwasser - Über den neuen Alltag mit extremen Wetterereignissen

    Hagel, Hitze, Hochwasser - Über den neuen Alltag mit extremen Wetterereignissen

    Autor: Reuning, Arndt
    Sendung: Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14

    • 27 Min.
    Corona-Pandemie - Global vernetzte Gesundheit

    Corona-Pandemie - Global vernetzte Gesundheit

    In Afrika grassiert die Delta-Variante – und nicht mal ein Prozent der Bevölkerung ist vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Weil es keine gerechte Verteilung der Impfstoffe gibt, drohen auch anderswo die Überlastung heruntergewirtschafteter Gesundheitssysteme und neue Varianten, die womöglich noch gefährlicher sind.

    Von Katharina Nickoleit
    www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 29 Min.
    Bodenversiegelung - Leben und Sterben unter dem Asphalt

    Bodenversiegelung - Leben und Sterben unter dem Asphalt

    Wird der Lebensraum von Bienen, Eisbären oder Nashörnern vernichtet, ist die Empörung groß. Doch die Grundlage für die Vielfalt über Tage ist jene im Untergrund. Täglich werden unzählige Bodenlebewesen unter Asphalt, Beton und Pflastersteinen begraben. Welche Folgen das hat, ist nur wenigen klar.

    Von Andrea Hoferichter
    www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 30 Min.
    Dolly und die Klonforschung - Vermächtnis eines Schafs

    Dolly und die Klonforschung - Vermächtnis eines Schafs

    Am 5. Juli 1996 wurde in Schottland ein Schaf geboren. Nicht irgendein Schaf, sondern Dolly, der Klon. Ein Dogma der Biologie war gefallen. Viele Titelseiten und Skandale später ist es ruhig geworden um das Klonen. Dolly ist längst tot, aber was machen die Klonforscher von damals heute?

    Von Michael Lange
    www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 30 Min.
    Die Spur des Virus Teil 2 - Die Laborhypothese

    Die Spur des Virus Teil 2 - Die Laborhypothese

    Das Jahr 2020 hat gerade begonnen. Von China aus wandert das neuartige Coronavirus in Windeseile um den ganzen Globus. Doch ähnlich schnell verbreiten sich Gerüchte um seinen Ursprung in einem Hochsicherheitslabor. Seit damals hat die Laborhypothese an Brisanz gewonnen. Welche Beweise gibt es?

    Von Arndt Reuning
    www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 30 Min.

Kundenrezensionen

4,4 von 5
292 Bewertungen

292 Bewertungen

Paeonia May ,

Impfrisiken

Ich schätze die Beiträge dieses Podcast normalerweise sehr. Doch bei dem heutigen bin ich mehr als irritiert. Ich verstehe nicht, was diese Einführung mit der persönlichen Anekdote mit dem Kind sollte. Ich weiß nicht, wie so ein Bericht von Menschen, die sowieso schon skeptisch beziehungsweise von generellen Impfschäden in Kindern überzeugt sind, gewertet wird. Wahrscheinlich eher als Beweis, dass selbst jemand, der der Wissenschaft zugewandt und generell „Impfbefürworter“ ist und stets rational handelt, dann plötzlich von einem „Impfschaden“ betroffen ist. Auch wenn es sich dabei um keine Langzeitfolge, schon gar nicht um einen Impfschaden handelt geschweige denn es tatsächlich außer einem zeitlichen (und keinen kausalen) Zusammenhang zwischen einem kurzfristig ungewohnten Verhalten des Kindes und der Impfung keine Hinweis auf irgendetwas gibt. Auch sonst fallen in dem Beitrag hier und da mal komische Nebensätze, die mir trotz der positiven Bewertung am Schluss, tendenziös erscheinen. Diese Folge lässt mich wirklich rätselnd zurück.

moschuuu ,

Wissenschaft in seiner schönsten Form

Fundiert, differenziert und steht’s abwechslungsreiche Themen. Ich mag diesen Podcast, ebenso wie »Forschung Aktuell« des DLF sehr. Gerade in diesen Zeiten, in denen wissenschaftliche und evidenzbasierte Forschung von vielen angezweifelt wird (siehe manche Bewertungen hier), bilden beide Podcasts eine sachliche Grundlage für Auseinandersetzungen mit Wissenschaft.

clymene1986 ,

Toller Podcast, kleine Kritik an der Folge "Rassendenken Teil 2"

Insgesamt ein toller Podcast, von dem ich selten eine Folge verpasse. Eine Detail-Kritik zu den Folgen "Rassendenken" Teil 1 und 2: Vielen Dank erstmal für die vielen Hintergrundinfos zur Wissenschafts- und Kolonialgeschichte (von denen ich an Schule und Uni viel zu wenig erfahren habe). Zu Teil 1 habe ich keinerlei Kritik, aber bei Teil 2 ist mir ab und zu unangenehm aufgestoßen, dass scheinbar Logik und Objektivität selbst als unterdrückerische, westliche Prinzipien infrage gestellt wurden. Klar, der Wissenschaftsbetrieb ist nicht sehr demokratisch, bedarf Veränderung und seine Ergebnisse sollten immer genau betrachtet und hinterfragt werden. Aber wenn wir anfangen, die Prinzipien von Logik, Objektivität und faktenbasiertem Denken aufzuweichen, begeben wir uns auf sehr dünnes Eis, denn darauf basiert auch Demagogie. Die Trump-Regierung und viele andere bauen ihren Erfolg darauf, Fakten zu verdrehen oder schlicht zu lügen. Sobald wir anfangen, unbelegbare persönliche Eindrücke als Wissen anzuerkennen, sind wir jeder Art von Lügnern, Geld- und Meinungsmachern hilflos ausgeliefert. Die Beispiele dafür reichen von Homöopathie über Religion bis hin zu Volksverhetzung.

Top‑Podcasts in Wissenschaft

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Deutschlandfunk