26 episodes

Die Palliativversorgung ist sehr breit aufgestellt und betrifft uns alle irgendwann. Sie stellt einen relevanten Teil in unserer Gesundheitsversorgung dar und ist ebenfalls ein bedeutender Teil in unserem privaten Leben.

Aus diesen Gründen stellt sich der Palliativ.Detektiv die Aufgabe, gemeinsam mit Euch und erfahrenen Interviewpartner*innen, nützliche Informationen und Wissenswertes rund um die verschiedenen Themen in der Palliativversorgung unter die Lupe zu nehmen 🔍

Palliativversorgung ist kein Tabu-Thema, also lass uns darüber sprechen ❤️

Schön, dass Du mit dabei bist!

Palliativ.Detektiv | Geht der Palliativversorgung auf die Spur Palliativ.Detektiv

    • Health & Fitness

Die Palliativversorgung ist sehr breit aufgestellt und betrifft uns alle irgendwann. Sie stellt einen relevanten Teil in unserer Gesundheitsversorgung dar und ist ebenfalls ein bedeutender Teil in unserem privaten Leben.

Aus diesen Gründen stellt sich der Palliativ.Detektiv die Aufgabe, gemeinsam mit Euch und erfahrenen Interviewpartner*innen, nützliche Informationen und Wissenswertes rund um die verschiedenen Themen in der Palliativversorgung unter die Lupe zu nehmen 🔍

Palliativversorgung ist kein Tabu-Thema, also lass uns darüber sprechen ❤️

Schön, dass Du mit dabei bist!

    #026 Via. Trauer neu denken - Interview mit Kristina Wilms (Malteser Hilfsdienst e.V.)

    #026 Via. Trauer neu denken - Interview mit Kristina Wilms (Malteser Hilfsdienst e.V.)

    In dieser Podcastfolge spreche ich mit Kristina Wilms über das Projekt „Via. Trauer neu denken“. Sie arbeitet bei dem Malteser Hilfsdienst e.V. und gemeinsam mit Dirk Blümke und Conny Kehrbaum leitet sie das Projekt Via. Kristina berichtet in dieser Folge an welchem Punkt das Projekt aktuell steht und wie es damit weitergehen soll.

    Bei dem Projekt Via. geht es darum, Trauer und Trauerbegleitung neu zu denken und zwar mit dem Fokus auf den Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt. Dafür ist das Projekt in drei Elemente unterteilt: Es gibt einen digitalen Erinnerungsraum, einen digitalen Lernraum und die Online-Trauerberatung.

    Der Erinnerungsraum ist ein privater und geschützter virtueller Raum für Menschen, die trauern. Hier können, gemeinsam mit der Familie und Freunden, Erinnerungen an die verstorbene Person geteilt und so ein persönlicher Ort gestaltet werden. In der ersten Version kann man Bilder, Texte, Videos und Audiodateien hochladen. So kann man sich beispielsweise gemeinsam an das letzte Weihnachtsfest oder den 50. Geburtstag erinnern – denn jedes Mitglied des Erinnerungsraums trägt seine oder ihre persönlichen Erinnerungsstücke bei.

    Im Lernraum geht es um Fragen und Mythen rund um das Thema Trauer und möchte durch Informationen Sicherheit schaffen. Was ist Trauer? Warum trauert man? Wann ist Trauer vorbei? Und gibt es richtiges und falsches Trauern? Diese und weitere Fragen werden dort beantwortet.

    Die Online-Trauerberatung bildet das dritte Element des ganzheitlichen Ansatzes und richtet sich an Menschen die persönliche Unterstützung benötigen. Sie gibt es schon seit Anfang des Jahres und ist kostenlos.

    Wenn du den Erinnerungsraum ausprobieren und bei der Weiterentwicklung unterstützen möchtest schau gerne mal auf www.via-app.org vorbei und melde dich für die erste Testversion an, indem du eine Mail an kristina.wilms@malteser.org schreibst. Des Weiteren kannst du dich auch gerne beim Projektteam melden, wenn du dich für ein digitales Ehrenamt interessierst und die Online-Trauerberatung unterstützen möchtest.

    Wie findest du die Idee des Projektes? Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken unter dem neuen Beitrag.

    Website Projekt Via: https://www.via-app.org

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 15 min
    #025 Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland – Interview mit Franziska Kopitzsch und Corinna Weiß (Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung)

    #025 Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland – Interview mit Franziska Kopitzsch und Corinna Weiß (Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung)

    Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen - mit diesem Satz wurden die fünf Leitsätze der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland überschrieben.

    Bei zunehmender Zahl an schwerstkranken und pflegebedürftigen Menschen stellt die Umsetzung dieses Rechtes nicht nur eine Herausforderung für das Gesundheitssystem, sondern für die Gesellschaft insgesamt dar. Aus diesen Überlegungen heraus wurden die Handlungsempfehlungen im Rahmen einer Nationalen Strategie zur Umsetzung der Charta erarbeitet.

    Und hier kommt auch die Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland ins Spiel: gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und getragen durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz und Palliativverband und die Bundesärztekammer ist die Aufgabe der Koordinierungsstelle sowohl die Öffentlichkeit für die Bedarfe von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu sensibilisieren als auch Akteure der Hospiz- und Palliativversorgung dabei zu unterstützen mithilfe der Charta die Hospiz- und Palliativversorgung in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

    Natürlich unterstützt die Koordinierungsstelle auch bei der nachhaltigen Umsetzung der Handlungsempfehlungen und dokumentiert die Erfolge. In dieser Podcastfolge berichten Franziska Kopitzsch und Corinna Weiß von der Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland über die Entstehungsgeschichte der Charta und was es mit den Handlungsempfehlungen im Rahmen einer Nationalen Strategie auf sich hat. Mehr zur Koordinierungsstelle und zur Charta findet ihr auf dem Instagram-Kanal der Koordinierungsstelle @koordinierung.hospiz.palliativ sowie auf ihrer Website.

    Hast du schon die Charta zur Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland unterschrieben? Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken unter dem neuen Beitrag.

    Website Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland: https://www.charta-zur-betreuung-sterbender.de

    Website Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland: https://www.koordinierung-hospiz-palliativ.de

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 20 min
    #024 Soziale Arbeit in der Palliativversorgung – Interview mit Sozialarbeiter Fabian Beloch

    #024 Soziale Arbeit in der Palliativversorgung – Interview mit Sozialarbeiter Fabian Beloch

    In dieser Podcastfolge geht es um die Soziale Arbeit im Bereich der Palliativversorgung. Zu Gast ist dieses Mal Fabian Beloch, er ist Sozialarbeiter und arbeitet im Brücken-Team (SAPV für Kinder und Jugendliche) des Universitätsklinikums Münster.

    Die Aufgaben von Sozialer Arbeit sind es Menschen zu befähigen, ihre Autonomie zu stärken und gesellschaftliche Veränderungen mitzugestalten. Im Bereich der Palliativversorgung gehören dazu u.a. die Beratung zu sozialrechtlichen Fragestellungen, die psychosoziale Entlastung und auch die Unterstützung bei der psychologischen Verarbeitung.

    Fabian berichtet von seiner Tätigkeit und konkreten Aufgaben als Sozialarbeiter in der Palliativversorgung. Er arbeitet „erst“ seit Januar im Brücken-Team und erzählt uns ebenfalls von seinen Beweggründen in die Palliativversorgung zu wechseln und auch welche Sorgen er zu Beginn hatte. Ob sich diese bestätigt haben erfährst du natürlich auch.

    Hast du auch schon Erfahrungen mit Sozialer Arbeit in der Palliativversorgung gemacht? Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken und gerne auch Erfahrungen unter dem neuen Beitrag.

    Website Das Brücken-Team: https://www.ukm.de/index.php?id=4330

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 15 min
    #023 Bedürfnisorientiert Sterben zulassen und begleiten - Interview mit Corinna Nordhausen und Pia Schnurr

    #023 Bedürfnisorientiert Sterben zulassen und begleiten - Interview mit Corinna Nordhausen und Pia Schnurr

    In dieser Podcastfolge sprechen Corinna Nordhausen, Pia Schnurr und ich gemeinsam über die bedürfnisorientierte Begleitung von sterbenden Menschen. Die beiden haben vor 2 Jahren Traudichkeit ins Leben gerufen und berichten was es damit auf sich hat. Zudem bieten Corinna und Pia den Workshop „Professionelle Nähe statt professioneller Distanz“ an.

    Das Wort Traudichkeit steht für sich etwas trauen in Verbindung mit Traurigkeit. In ihrer Arbeit bieten Corinna und Pia Einzelcoachings und Gruppenveranstaltungen an, um Menschen zu unterstützen und zu befähigen, die sterbende Menschen bedürfnisorientiert begleiten (wollen).

    Bedürfnisorientierung ist eine Haltung. Es bedeutet, dass es immer um die Bedürfnisse aller Beteiligten geht. Alle Bedürfnisse müssen gesehen werden damit es ein funktionierendes Miteinander geben kann.

    Welche Erfahrungen hast du schon mit Bedürfnisorientierung in der Palliativversorgung gemacht? Ist es aus deiner Sicht ein relevantes Thema? Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken unter dem neuen Beitrag.

    Website Traudichkeit: https://traudichkeit.de

    Instagram-Account Hommageansleben: https://www.instagram.com/hommageansleben

    Podcast „Das Lebensende“: https://traudichkeit.de/podcast

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 18 min
    #022 Was passiert eigentlich auf einer Palliativstation? – Interview mit Palliative Care Pflegekräfte Ela und Sara

    #022 Was passiert eigentlich auf einer Palliativstation? – Interview mit Palliative Care Pflegekräfte Ela und Sara

    In dieser Podcastfolge spreche ich gemeinsam mit Ela und Sara darüber, was eine Palliativstation ist und was dort alles passiert. Die beiden arbeiten als Palliative Care Pflegekräfte auf einer Palliativstation und berichten neben grundlegenden Infos auch über ihren Arbeitsalltag und von tollen Erlebnissen, die sie mit Patient*innen teilen konnten.

    Wir sprechen gemeinsam über die Besonderheiten der Versorgung auf der Palliativstation und auch wie ein „typischer“ Ablauf von Aufnahme, medizinische und pflegerische Versorgung, bis hin zur Entlassung nach Hause, in eine andere stationäre Einrichtung oder das Versterben der Patient*innen auf der Palliativstation, aussieht.

    Besonders schön finde ich, wie die beiden ihre Aufgaben auf der Station beschreiben. Die Individualität der Patient*innen wird berücksichtigt und jede*r wird auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt umsorgt.

    Ich hoffe, dass dir die Folge gefällt und du ein paar neue Einblicke in die Arbeit auf einer Palliativstation gewinnen kannst. Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken und gerne auch Erfahrungen zum Thema unter dem neuen Beitrag.

    Instagram-Account von Ela und Sara: https://www.instagram.com/elsa.palliative.care/?hl=de

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 13 min
    #021 Ätherische Öle in der Begleitung bei Tumorerkrankungen – Interview mit Sabrina Herber

    #021 Ätherische Öle in der Begleitung bei Tumorerkrankungen – Interview mit Sabrina Herber

    In dieser Podcastfolge sprechen Sabrina Herber und ich über die Anwendung von ätherischen Ölen bei Tumorerkrankungen. Sabrina Herber ist Aromaexpertin für Pflege- und Heilberufe, Autorin im Bereich der Aromapflege und führt seit 2008 eine eigene Schule.

    Wir sprechen im Interview darüber warum man ätherische Öle vor allem bei Tumorerkrankungen anwenden kann, was die Vorteile der Anwendung sind, bei welchen Symptomen man sie einsetzen kann und warum es die Pflege von Körper und Seele gleichermaßen ist.

    Sabrina Herber hat gemeinsam mit Eliane Zimmermann ein Buch über die Begleitung bei Tumorerkrankungen veröffentlicht. Dort gibt es viele nützliche Informationen und Tipps rund um die Anwendung von ätherischen Ölen sowie Rezepte zum Nachmachen.

    Aus diesem Buch ist auch folgendes Rezept zur Erstellung eines Riechsalzes gegen Übelkeit:


    2TL Salz oder Zucker
    2 Tropfen Zitrone oder Limette
    1 Tropfen Pfefferminze
    Alle Zutaten in einem verschließbaren Gläschen oder Becher mischen und bei Bedarf daran riechen.

    Ich hoffe, dass dir die Folge gefällt und du ein paar neue Einblicke in die Anwendung von ätherischen Ölen gewinnen kannst. Schau gerne mal auf meinem Instagram-Account @palliativ.detektiv vorbei und teile deine Gedanken und gerne auch Erfahrungen zum Thema unter dem neuen Beitrag.

    Website Sabrina Herber, ViVere Aromapflege: https://www.vivere-aromapflege.de

    Buch „Aromatherapie – Begleitung bei Tumorerkrankungen“: https://www.shop-vivere.de/produkt/aromatherapie-begleitung-tumorerkrankungen

    Musik: http://www.adrian-karperien.de

    • 14 min

Top Podcasts In Health & Fitness

You Might Also Like