32 Folgen

Wahrheit befreit, digga.

dig.ga dig.ga

    • Nachrichten
    • 1,0 • 1 Bewertung

Wahrheit befreit, digga.

    Game Over…

    Game Over…

    Beitrag hören.







    Die Zeiten, in denen wir leben, sind historisch. Das kann man vielleicht über jeden Zeitabschnitt irgendwie behaupten. So eine Weltordnung wie heute gab es mit Sicherheit aber noch nie. Noch nie gab es so einen hohen Grad an Technologie. Noch nie waren so viele Informationen so leicht zugänglich. Noch nie waren Menschen so gut vernetzt. Alle Errungenschaften bringen allerdings nichts, wenn das User-Hirn mehr oder weniger dieselbe Lernresistenz vorweist, wie im Mittelalter.








    Eine witzige dazu passende Anekdote: Vor kurzem hinterließ mein Nachbar an meiner Haustür eine Notiz. Er echauffierte sich darüber, dass ich die etwa 50 Zentimeter hohe Holzgartentür zum Parkplatz offen lies, als ich mit meinem Auto wegfuhr. Jeder normal denkende Mensch sieht, dass die Tür keinen nennenswerten Diebstahlschutz leisten kann. Mein lieber Nachbar hinterließ seinen Namen nicht auf dem Notizzettel. Natürlich wusste ich trotzdem, wer es war. Ich sehe die Notiz und statte ihm also kurzerhand einen Besuch ab und konfrontiere ihn damit. Er regte sich darüber auf, dass bei offener Gartentür „Fremde“ und „Hunde“ den Parkplatz betreten könnten. Die vier Minuten, die er mit dem Beobachten des Parkplatzes, dem Schreiben der Notiz, dem Gang zu meiner Haustür, dem Aufkleben der Notiz an meiner Haustür und dem Gang wieder zurück in seine Wohnung und der anschließenden Konfrontation mit mir verbrachte, diese vier Minuten wären anderweitig mit Sicherheit besser angelegt. Das konnte ich ihm allerdings nicht mehr sagen. Inmitten unseres kurzen Gesprächs zog er sein rot angelaufenes Gesicht in seinen dunklen Flur zurück und knallte seine Tür zu. Er ahnte wohl nicht, dass ich binnen zehn Minuten wieder zurück war. Vielleicht ist seine schnelle Überreaktion selbst ihm zu blöd gewesen und er wusste sich nicht mehr weiterzuhelfen.








    Es war vielleicht keine göttliche Erleuchtung gewesen, dennoch ist mir in dem Moment eine Sache sehr klar geworden: Dieser Nachbar existiert überall in Deutschland und es ist sinnlos, diese Menschen von irgendetwas zu überzeugen.








    Deswegen kann ich mit den Wünschen nach Umsturz oder anderen Regierungsformen oder dem kompletten Abschaffen eines Staats nichts anfangen. Was bringen die besten Systeme, wenn solche Nachbarn ihre eigenen Ausscheidungen essen? Da helfen die besten Argumente nicht.








    Das Bürgerliche Gesetzbuch gilt seit 1900. Es hat mit der Kaiserzeit, der Weimarer Republik, dem Dritten Reich und der Bundesrepublik Deutschland vier verschiedene Regierungsformen durchlebt. Jedes System hat es an seine ganz eigenen politischen Bedürfnisse angepasst. Die Anpassungen sind aber im Schnitt immer an Bürgerwünsche angelehnt oder widersprechen diesen zumindest nicht fundamental.








    Wenn wir uns angucken, was in den letzten Monaten seit 2020 alles geschehen ist, so ist das Resultat aus freiheitlicher Sicht eindeutig: Game Over. Egal wie sehr man auf Wissenschaft verweist, es ist nie wissenschaftlich genug. Egal wie rational die Argumentation ist, es ist nie rational genug. Egal wie sachlich die Auseinandersetzung mit der Gegenseite ist, es ist nie sachlich genug. Im Gegenzug beobachten wir eine neue Form des Faschismus, der seinen Gründungsmythos zwar im Dritten Reich sieht, allerdings mit seinen indirekten Zwangsmaßnahmen den Nürnberger Kodex Platt walzt. Und wenn man mal darauf hinweist, strömt einem Hass entgegen. Es gibt zahlreiche Menschen, die einfach komplett auf sozialen Medien gesperrt wurden. Selbst Banken und Kreditkartenanbieter können auf Grund der politischen Gesinnung ihre Dienstleistungen verwehren. Der 0815-Verweis auf ein Die-Können-Machen-Was-Sie-Wollen-Privatunternehmen ist hier eher suboptimal. Was soll denn der Zensierte jetzt machen, seine eigene Bank gründen?

    • 8 Min.
    GEZ-Pfändung: Die Macht der Öffentlichkeit

    GEZ-Pfändung: Die Macht der Öffentlichkeit

    Beitrag hören.







    Und, wie gefällt Ihnen diese neue Welt? Habe ich Ihnen nicht gesagt, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk nichts anderes als ein Goebbels-Medienapparat mit negativem Vorzeichen ist, dass er gefährlich ist, dass er die Welt zum Einstürzen bringen kann? Habe ich Ihnen zu viel versprochen? Aber Sie ahnen es bereits, ja Sie wissen was hier vor sich geht. Instinktiv können Sie Wahrheit von Lüge trennen. Sie schauen sich das Spiel aber noch von weitem an. Sie denken womöglich, das ganze Theater löse sich irgendwann in Luft auf. Irgendwann werde irgendwer sich schon darum kümmern.








    Irgendwer sind Sie. Irgendwann ist jetzt.








    Sie entscheiden, wem Sie Klicks schenken und wem nicht. Sie entscheiden, wem Sie Geld schenken und wem Sie dieses entziehen. Sie entscheiden, welchen Medien Sie Macht gewähren und welchen nicht. Sie haben die Macht. Wenn Sie also wissen möchten, wer Schuld an dieser neuen Welt ist, schauen Sie in den Spiegel.
















    Ich habe in meinem GEZ-Musterschreiben die Funktionsweise meines Rundfunkbeitrag-Widerstands detailliert aufgeschlüsselt. Dennoch bekomme ich sehr viel Rückmeldungen von Menschen, die den Hintergrund des Schreibens nicht verstehen und auch nicht verstehen, warum ich das schreibe was ich schreibe und die Bediensteten so reagieren, wie sie reagieren. Es fehlt eine entscheidende Erklärung, die ich zwar abgegeben habe, die ich aber nicht deutlich genug formulierte. Diese Erklärung möchte ich nachreichen und zusätzlich ausweiten mit der Diskussion, welche Mittel im Fall einer GEZ-Pfändung tatsächlich noch zur Verfügung stehen.








    Folgende Informationen sollten Sie bei all dem Wirrwarr nie vergessen:








    Ein Mensch hat einen unendlichen Wert.Jeder Mensch hat dieselben unveräußerlichen Rechte: Das Recht auf Leben, auf Eigentum, auf Freiheit und das Recht darauf diese im Notfall mit allen Mitteln zu verteidigen.Völkerrechtsverbrechen verjähren nicht. KZ-Aufseher werden auch im 21. Jahrhundert noch bestraft.







    Ich weiß was jetzt wieder bei einigen geschehen wird. Alarmglocken fangen an in den Köpfen einiger zu läuten: "Das kann man doch nicht pauschal sagen... Dieser Satz macht an dieser oder jener Stelle keinen Sinn und es gibt Ausnahmen und das steht so nicht im Grundgesetz und das sind nicht die einzigen Rechte und..."








    Entspannen Sie sich. Wollen wir die ganze Sache nicht komplizierter machen als sie ist. Es geht um den Rundfunkbeitrag. Es geht darum, sich dagegen zu wehren. Um sich dagegen zu wehren, muss jeder wissen, wer er ist, wo er grundsätzlich steht, welche Rechte er grundsätzlich hat und gegen welche Rechtsbrüche er sich hier genau wie wehren sollte.








    Sie haben einen unendlichen Wert. Sie sind keine Steuer-Melkkuh, Sie sind nicht Teil einer Unterklasse oder Oberklasse und auch wenn Sie in dem einen oder anderen Kompetenzfeld mehr und besseres Leisten als andere, so dürfen Sie sich dennoch nicht erlauben auf jemandem herumzutrampeln. Sie sind ein Mensch mit demselben Wert wie jeder andere Mensch auch. Der Vollstreckungsbedienstete tut zwar als Person so, als stünde diese über Ihnen, hinter dieser Maskerade versteckt sich nur ein verängstigter, falschen Ideologien folgender und von Hass getriebener Mensch. Ein fehlgeleiteter Mensch, aber immer noch Mensch so wie Sie. So wie ich. Er hat denselben Wert. Er hat dieselben Rechte. Er darf Ihre unveräußerlichen Rechte, das Recht auf Leben,

    • 11 Min.
    GEZ-Musterschreiben 2020 – NIE WIEDER RUNDFUNKBEITRAG ZAHLEN

    GEZ-Musterschreiben 2020 – NIE WIEDER RUNDFUNKBEITRAG ZAHLEN

    Beitrag hören.







    Jeder GEZ-Widerständler sollte sich voller Stolz selbst auf die eigene Schulter klopfen. Wir sind Teil einer kleinen aber immerhin beträchtlichen aus über 4 Millionen Haushalten bestehenden Bewegung, die sich an der Front gegen ein Übermacht von raffgierigen Nichtskönnern erfolgreich und wacker zu wehr setzt. Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass der Rest mitziehen wird. Der Rest des Landes schläft und läuft ins offene Messer einer perfiden und straff organisierten Mafia. Individuelle Freiheit oder das Selbstbestimmungsrecht eines Volkes passen nicht ins Konzept dieser – ihrer – Sklavenwelt. So wird es deshalb auch an uns liegen den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Es nicht Geld, das uns antreibt, nicht Ruhm nach dem wir trachten. Es ist einzig und allein ein Ideal, das unserem Willen den notwendigen Kraftstoff verabreicht. Das Ideal, ein Leben in Freiheit leben zu dürfen. Und Freiheit fängt im Geist an.
















    UPDATE (08.12.2021): Der Artikel ist veraltet. Ich habe mich aus dem GEZ-Widerstand verabschiedet. Hier finden Sie die Erklärung: https://dig.ga/gez/ruckzug-aus-dem-gez-widerstand-in-eigener-sache.








    Gewisse Umstände haben dazu verleitet, ein aktualisiertes GEZ-Musterschreiben zu veröffentlichen. Bevor ich dieses ausführlich erörtern werde, muss ich vorher noch auf die ein oder anderen neueren Umstände und vor allem Vorwürfe eingehen, die generell und neuerdings an den GEZ-Widerstand oder im Speziellen auch direkt an mich herangetragen wurden und werden. Wenn Sie das Intro überspringen möchten, klicken Sie direkt auf den in der Beschreibung genannten Zeitstempel. Der Downloadlink des Musterschreibens befindet sich in dem Artikel, der ebenfalls in der Beschreibung verlinkt ist. Tun Sie mir dabei bitte einen Gefallen und teilen Sie den Beitrag in sämtlichen sozialen Netzwerken. Teilen Sie den Artikel gerne drei oder vier mal, leider kommt es nämlich nicht selten vor, dass Beiträge mit zu viel Wahrheit von den Algorithmen gerne unterdrückt werden. Verlinken Sie am besten auch zu diesem Originalartikel, unter dem sich eine unzensierte Kommentarfunktion befindet. Teilen Sie gerne Ihre eigenen Erfahrungen, um anderen zu bestätigen, dass GEZ-Widerstand tatsächlich funktioniert.








    Im Jahr 2018 haben die Staatspropagandisten, angetrieben durch Wahlverluste ihrer Einheitsparteien, eine nie da gewesene Staatsfunk verteidigende mediale und juristische Propaganda gestartet.Warum der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht existieren darf, habe ich bereits am 22. Mai 2018 lang und breit beantwortet. Am selben Tag gab es zum Rundfunkbeitrag auch zufällig einen Beitrag von der Kabarettistin Hazel Brugger, welcher auf dem YouTube-Kanal von ARD zu sehen war. Vollkommen lust- und geistlos stellt sie sich natürlich, wie sollte es anders sein, auf die Seite des Staatsfunks. Den Apparat oder das "prefaschistoide Musikantenstadl-Geklatsche" (ihre Worte) oder den Rundfunkbeitrag, den sie selber nicht gerne zahle, verteidigt sie in ihrem Plädoyer mitnichten. Der Rundfunkbeitrag finanziere Menschen mit unwirtschaftlicher Qualifikation. Sie kenne beispielsweise den 40-jährigen Rundfunkmitarbeiter "Benjamin". Implizit deutet Brugger an, dass solche Mitarbeiter mit ihren vollkommen sinnlosen und gesellschaftlich nutzlosen Studienabschlüssen nicht mal in der Lage wären, bei Starbucks den richtigen Namen der Kunden auf den Kaffeebecher zu schreiben. Mal abgesehen davon, dass Hazel Brugger das mit Abstand witz- und char...

    • 33 Min.
    Ehre, Stolz und Nation

    Ehre, Stolz und Nation

    Beitrag hören.







    Die Ereignisse um Chemnitz und Köthen und anderswo stimmen nachdenklich. Sie haben eine Unruhe ausgelöst, die das Land umtreibt. Eine Unruhe, die darauf gründet, dass Millionen Bürger bereit und gewillt sind, auf dem Grab eines verstorbenen Deutschen zu feiern oder dem sinnlosen Mord zumindest gleichgültig gegenüber zu stehen scheinen. Überdies haben wir es ebenfalls mit einer so unendlich großen Ignoranz zu tun, die Menschen dafür verurteilt, dass sie um den Tod eines Deutschen trauert. Dieser Mord reiht sich in eine Serie von sogenannten Einzelfällen ein, war also nicht der einzige dieser Art, er berührte allerdings in seinem Nachwirken die ganze Nation.Es gibt so vieles, was an diesem Fest, dem #wirsindmehr-Festival, auszusetzen war. Der falsche politische Deutungsversuch. Die mediale Diffamierung von aufrechten Mitbürgern. Die lyrischen Fehltritte der Künstler. Das Publikum, welches in der Lage ist, die geistlosen Texte nach zu grölen, aber nicht in der Lage ist, die Richtigkeit der ihnen vorgelegten Staatsinformationen zu überprüfen. Die größte Enttäuschung aber ist die Tatsache, dass man Deutsche heutzutage zu zehntausenden zu einer musikalischen Einlage ködern kann, sofern sie denn kostenlos ist, es aber nicht schwieriger sein könnte, dieselben Deutschen dazu zu animieren, sich konstruktiv für das eigene Land einzusetzen, sich für das Gute einzusetzen. Ob die Festival-Teilnehmer an der Veranstaltung teilgenommen hätten, wenn ein nahstehender Freund oder Nachbar oder Verwandter ein paar hundert Meter weiter auf grausame Art ums Leben gekommen wäre? Hätten sie dann auch noch munter und ausgelassen gefeiert und getanzt?
















    Woher kommt dieser Nihilismus? Worauf begründet sich diese Gleichgültigkeit seinen Mitmenschen gegenüber? Falsche Erziehung und Propaganda können diese Fragen wohl kaum vollständig beantworten. Ich glaube, dass der schon im frühen Kindesalter beginnende scheinantifaschistische, kommunistische, staatliche Bildungsbeschuss, dem gutgläubige Kinder ausgesetzt sein müssen, die Wurzel dieses Übels darstellt. Ab der 5. Klasse werden Berliner Schüler in Gesellschaftswissenschaften an den weltweiten Nahrungsmangel erinnert, für den sie Verantwortung zu übernehmen haben. Munter geht es weiter mit der bösen Konsumgesellschaft, den bösen manipulativen Internetmedien und der tollen und diversen multikulturellen Gesellschaft. Fließend geht es ab der 7. Klasse im Geschichtsunterricht weiter mit Revolutionen, Armut, Migration, Kolonialismus und natürlich Krieg, Diktatur, Völkermord, Massengewalt und rassistischen und nationalsozialistischen Feindbildern. Ab der 11. Klasse wird nochmals vieles wiederholt: Diktaturen, Nationalsozialismus und Krieg. Die Erinnerungskultur der Bildungskaste lässt sich am besten mit folgendem Motto beschreiben: Jeder globale Dreck, ob aus der Vergangenheit oder Gegenwart, findet im deutschen Geschichtsunterricht des 21. Jahrhunderts seinen Platz. Gutes gibt es nur im kommunistischen Sinne. An alles andere darf man nicht erinnern. Wir müllen unsere Kinder deshalb mit sinnlosen Eckdaten zu, die ihnen nichts bringen, dafür aber eine Therapiesitzung notwendig machen.








    Ernsthaft: Die Rahmlenlehrpläne dieser sozialistischen Manipulatoren sagen sehr viel über diese depressiven und nichtsnutzigen Gestalten aus. Dieser negative Erinnerungskult hilft Schülern überhaupt nicht w...

    • 8 Min.
    Warum der öffentlich-rechtliche Rundfunk / die GEZ nicht existieren darf

    Warum der öffentlich-rechtliche Rundfunk / die GEZ nicht existieren darf

    Beitrag hören.







    Die Schweiz hat über die Zukunft ihres öffentlich-rechtlichen Rundfunks abgestimmt. Die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch zahlt den Rundfunkbeitrag nicht. Maischberger diskutiert über die Zukunft von ARD und ZDF. Bei der mündlichen Verhandlung lehnen zwei private Kläger den Bundesverfassungsrichter Ferdinand Kirchhof ab. Er sei als Bruder vom Rundfunkbeitragsgründer Paul Kirchhof befangen. Damit wird genau dasselbe Argument wie bei bei meiner Anzeige gegen die Vollstreckungsbeamtin im Jahr 2015 verwendet.Eine törichte Systemfrage wird gestellt: Brauchen wir den öffentlich-rechtlichen Rundfunk überhaupt noch? Es tut sich etwas. Eine Gruppe, die einst als Schwarzseher abgestempelt wurde, wird hoffähig. Der GEZ-Widerstand ist bereits Mainstream. Die Mehrheit lehnt die sogenannte Demokratieabgabe ab. Hartnäckig hält sich aber eine kleine eingeschworene Gemeinde, die sich immerzu für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausspricht oder zumindest eine stark abgespeckte Version des jetzigen öffentlich-rechtlichen Rundfunkmodells präferiert. Diese Befürworter profitieren nicht zwangsweise vom Rundfunkbeitrag, machen sich dafür umso vehementer für den Rundfunkbeitrag und dessen weitreichenden negativen Konsequenzen stark. Der Blogger Gutjahr plädiert für höhere Rundfunkbeiträge. Gutjahr muss das behaupten, schließlich arbeitete er mal für den Bayerischen Rundfunk. Was allerdings ein Zeitungsverlag wie der "Tagesspiegel" der GEZ-Debatte abgewinnen kann, wenn es nur eine Verschlankung und keine Abschaffung fordert, bleibt wirklich unerklärlich. Bei solch widersinnigen Aussagen sollte sich niemand über eine immer geringer werdende Leserschaft wundern. Die einzigen Argumente, die für die öffentlich-rechtlichen Medien sprechen sind: Zu teuer, zu groß, zu einseitig und zu ungerecht.
















    Argumente gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk







    Die Argumente, mit welchen die GEZ-Befürworter die Existenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks legitimieren, reichen von verzweifelt bis hin zu äußerst einfallsreich. Führt man sich vor Augen, dass so ein staatlich gestütztes Zwangsmodell in einer freien Welt eigentlich nichts zu suchen hat, ist es umso erstaunlicher, dass es sich überhaupt so lange halten konnte. In dieser widerspruchsfreien Regenbogenwelt des zumutenden Generalkonsens ist es schon lange hinfällig, diesen geistreichen Argumenten den Boden unter den Füßen wegzuziehen und dieser Diskussion ein für alle Mal ein Ende zu setzen.








    "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist unabhängig“







    "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist unabhängig", heißt es auf der Seite vom Beitragsservice.

    • 32 Min.
    Die fabelhafte Welt der Amáni

    Die fabelhafte Welt der Amáni

    Beitrag hören.







    "Der Islam gehört zu Deutschland." Diesen Satz hat Bundespräsident Christian Wulff vielleicht nicht erfunden, er hat damit allerdings eine bis heute anhaltende Debatte angestoßen. Ein Nerv wurde getroffen, der die Geister der Nation spaltet. Gehört der Islam zu Deutschland, gehört er nicht dazu? Gehören vielleicht nur Teile davon dazu? Gehört der Moslem dazu, aber nicht seine Religion? Gehört der muselmanische Rumpf zu Deutschland, aber nicht sein Kopf? Ein gefundenes Fressen für eine Quasselstrippenkaste, die den ganzen Tag über ein unlösbares Problem reden darf. Was für den Hartz IV-Empfänger die Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist, ist für die Quasselstrippenkaste die Islam-Debatte. Das Problem ist nicht unlösbar, muss sich ein CSU-Politiker deshalb gedacht haben. Mister Horst ich-bin-neben-Merkel-ein-zahmer-Löwe-geworden-Seehofer hat nach seinem Rücktritt und zum anstehenden Osterfest seine Eier wieder gefunden: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“
















    Deutschland ist christlich geprägt







    Kreativ war dieser Satz nicht, den er in im Interview einer unbedeutenden Zeitung aufgesagt hat, aber mit ihm war dennoch alles gesagt. Jesus' Geburt feiert das Land mit dem Coca Cola-Weihnachtsmann, zum Gedenken seines Todes und seiner Wiederauferstehung bemalen die Deutschen Hühnereier, die als Eier des Osterhasen ausgegeben werden und überall in Deutschland gibt es Kirchen, die mit der Verbildlichung der Kreuzigung darauf hinweisen, dass der Tod des Heilands wirklich schmerzhaft gewesen sein muss. Wer so kreativ mit seiner Religion umgeht, dem muss die Religion halbwegs wichtig sein. Deutschland ist christlich geprägt. Die christliche Art zu leben widerspricht der muslimischen Lebensweise fundamental. In Matthäus 7:12 heißt es:








    "Behandelt eure Mitmenschen in allen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt. Das ist es, was das Gesetz und die Propheten fordern."








    Diese Goldene Regel ist so stark in christlich geprägten Ländern verankert, dass diese fremde Religionen im eigenen Land tolerieren. Dieses Toleranzverständnis reicht über die Grenze des christlichen Glaubens hinaus, er wird selbst von Atheisten und Agnostikern vertreten. Fremden Religionen werden im Großen und Ganzen dieselben Rechte wie dem Christentum zugestanden. Im umgekehrten Fall zeichnet sich ein anderes Bild. Muslimisch geprägte Länder gestehen anderen Religionen im besten Falle ihre Existenzrechte und keine Gestaltungsrechte zu. In der Türkei, einem der liberaleren muslimisch geprägten Länder, ist die Ausbildung von geistlichen anderer Glaubensrichtungen erheblich erschwert. In über 90 Jahren hat die Türkei nur dem Bau einer einzigen christlichen Kirche genehmigt. Wulff hat die Behandlung der Christen in der Türkei damals kritisiert. "Das Christentum gehört zur Türkei“, sagte er bei seinem Staatsbesuch in Ankara. Vielleicht hat er damit gerechnet, dass ihm sein Islam-Satz in Deutschland einen Vertrauensvorschuss in der Türkei geben sollte. Falsch gerechnet. Eine religiöse Minderheit, die groß genug ist, um als Minderheit wahrgenommen zu werden,

    • 11 Min.

Kundenrezensionen

1,0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Nachrichten

ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
Micky Beisenherz & Studio Bummens
Philip Banse & Ulf Buermeyer
ZEIT ONLINE
Gabor Steingart
NDR Info