21 Folgen

Der Podcast rund um Personalarbeit, die den Unterschied macht. Von Personalern, für Personaler.

Impulse, Inspiration und neue Ideen mit Leidenschaft für Personalarbeit, die gestaltet. Die mehr sein will als eine administrative Supportfunktion. Die sich der Verantwortung stellt, für den größten und wichtigsten Wettbewerbsfaktor jedes Unternehmens zuständig zu sein - die Mitarbeiter.

Themen:
- Digitalisierung von HR
- Innovation
- Talent Management
- Recruiting
- Praxistipps
- Personalarbeit 4.0

Über den Gastgeber:
Dominik Josten ist Betriebswirt und Personaler aus Leidenschaft seit über 15 Jahren. Mit Stationen als operativer Personaler, in der HR Strategie & Transformationsberatung bis zur heutigen Rolle im Management für die HR und IT Beratungshäuser KWP INSIDE HR und TalentChamp. Außerdem ist er Co-Autor mehrerer HR eBooks und des HR-Ratgebers "Wettbewerbsvorteil HR" sowie verantwortlich für das Online-Magazin HR HEUTE.

HR kann mehr HR HEUTE feat. Dominik Josten

    • Wirtschaft
    • 5,0 • 2 Bewertungen

Der Podcast rund um Personalarbeit, die den Unterschied macht. Von Personalern, für Personaler.

Impulse, Inspiration und neue Ideen mit Leidenschaft für Personalarbeit, die gestaltet. Die mehr sein will als eine administrative Supportfunktion. Die sich der Verantwortung stellt, für den größten und wichtigsten Wettbewerbsfaktor jedes Unternehmens zuständig zu sein - die Mitarbeiter.

Themen:
- Digitalisierung von HR
- Innovation
- Talent Management
- Recruiting
- Praxistipps
- Personalarbeit 4.0

Über den Gastgeber:
Dominik Josten ist Betriebswirt und Personaler aus Leidenschaft seit über 15 Jahren. Mit Stationen als operativer Personaler, in der HR Strategie & Transformationsberatung bis zur heutigen Rolle im Management für die HR und IT Beratungshäuser KWP INSIDE HR und TalentChamp. Außerdem ist er Co-Autor mehrerer HR eBooks und des HR-Ratgebers "Wettbewerbsvorteil HR" sowie verantwortlich für das Online-Magazin HR HEUTE.

    Recruiting konkret - So erreicht man seine Kandidaten

    Recruiting konkret - So erreicht man seine Kandidaten

    Viel liest man immer wieder über Fachkräftemangel. Wirklich gemeint ist oft "Bewerbermangel". Geben tut es die Fachkräfte meistens schon. Sie wollen nur nicht ihren Arbeitgeber wechseln. Oder haben es nicht nötig, aktiv zu suchen und sich durch dutzende gleichlautende Stepstone-Anzeigen zu wühlen.

    Sie muss man anders erreichen. Motivieren. Inspirieren. Überzeugen, dass das Gras auf der anderen Seite vielleicht doch grüner ist. Es sich lohnt, neues zu wagen.

    Dafür reicht es nicht, seine 0815-Stellenanzeige auf der eigenen Homepage zu veröffentlichen oder bei großen Stellenbörsen einzustellen. Sie muss man an anderer Stelle abholen, und dann überzeugen. Mit Informationen, die sie wirklich interessieren.

    Wie das geht? Matilda von Gierke, Gründerin von Zalvus, über die Erkenntnisse aus über 150.000 ausgewerteten Kandidateninteraktionen mit Stellenanzeigen.

    • 38 Min.
    Selbstorganisierte Teams - Erfahrungsbericht aus der Praxis

    Selbstorganisierte Teams - Erfahrungsbericht aus der Praxis

    Über wenig klagen Mitarbeiter so oft wie über Führungskräfte. Sie halten nur alles auf, haben fachlich gar nicht genug Ahnung, wollen aber immer mitreden und ernten im Erfolgsfall die Lorbeeren, obwohl den Großteil der Arbeit doch das Team gemacht hat. So lauten gängige Vorurteile und häufige Beschwerden.

    Ein Modell, was als Lösung oft diskutiert wird, sich aber doch wenige Unternehmen trauen umzusetzen, sind selbstorganisierte Teams. Was das genau ist, wie es funktioniert, wie es sich als Führungskraft anfühlt und vieles mehr, davon berichtet Lara Flemming, die ihr Team jetzt seit rund 3 Jahren in die Selbstorganisation entlassen hat.

    • 40 Min.
    Der Seitenwechsel - das wahre Leben ist die beste Schulung

    Der Seitenwechsel - das wahre Leben ist die beste Schulung

    Die beste Schule ist das Leben. Eine Weisheit so alt wie wahr. Das Problem: die meisten Führungskräfte haben den Großteil ihres Lebens eher auf der Sonnenseite verbracht, zumindest relativ gesehen. Das mag der einzelne anders sehen, und sicher ist die Bewertung, wie schwer man es im Leben hatte, sehr subjektiv. Aber wenn statistisch nur eine kleine Minderheit aus Arbeiterfamilien kommt, der Nicht-Deutsche Anteil unterrepräsentiert ist und Führungskräfte doppelt so häufig Eltern haben, die ebenfalls Führungskräfte waren, als das bei normalen Mitarbeitern der Fall ist, kann man wohl behaupten, dass die allermeisten es durchaus hätten schwerer haben können.

    Diese fehlenden Erfahrungen kann man aber nicht in einem Coaching, Survival-Wochenende oder gar theoretischem E-Learning nachholen. Und genau hier kommt das "Seitenwechsel"-Programm ins Spiel. Führungskräfte machen den Rollentausch ans andere Ende der Lebenswirklichkeit. Arbeiten im Obdachlosenheim, im Strafvollzug, mit Behinderten Menschen oder im Hospiz. Und das nicht als Führungskraft und nicht in ihrem Fachgebiet, sondern als Mensch.

    Erlebnisse, die die Teilnehmer des Programms nachhaltig beeindruckt und verändert. Ihnen neue Perspektiven ermöglicht, dass es wichtigeres im Leben gibt als die Projekte, die vielen von uns einen stressigen Alltag bescheren.

    Elke Sank, Programmleiterin von Seitenwechsel, erklärt, worum es im Program geht, wie es abläuft und berichtet von den Erfahrungen der Teilnehmer. Unbedingt reinhören, es könnte Ihr Leben oder das Ihrer Mitarbeiter nachhaltig verändern.

    • 37 Min.
    Gut gestimmt - die eigene Sprechstimme im Griff

    Gut gestimmt - die eigene Sprechstimme im Griff

    Egal ob Personaler oder Führungkraft: Unser wichtigstes Werkzeug im Alltag ist unsere Stimme. Mit ihr kommunizieren wir - fragen, erklären, diskutieren oder schlichten. Und während wir uns oft viele Gedanken machen, welche Worte wir benutzen, die eigene Stimme wird meist als gegeben betrachtet. Dabei ist sie es, die den Wortern oft erst ihre wahre Bedeutung verschafft. Aus ihnen ein Lob oder spöttische Kritik macht. Vertrauen weckt oder Zweifel sät. Gute Gründe, sich der eigenen Stimme bewusst zu werden, und zu lernen, sie zu kontrollieren. Für den besseren Auftritt: im Meeting, im Einzelgespräch oder auf der Bühne.
    Viola Bornmann, Sprechtrainerin und Opernsägerin gibt Tipps, wie man den eigenen Auftritt dank Stimmkontrolle deutlich verbessert.

    • 32 Min.
    Nachhaltige Digitalisierung - Was es ist und worauf es ankommt

    Nachhaltige Digitalisierung - Was es ist und worauf es ankommt

    Digitalisierung ist wichtig, da sind wir uns wohl alle einig. Aber deshalb sollte sie nicht um ihrer selbst willen erfolgen. Doch genau das passiert häufig, und am Ende hat man schlechtere Prozesse, kaum genutzte Systeme und frustrierte Mitarbeiter.

    Das muss nicht sein. "Nachhaltige Digitalisierung" ist das Stichwort. Hinterfragen, was man wirklich braucht. Vor allem aber auch, was nicht mehr? Seine Prozesse und IT-Landschaften optimieren, nicht immer nur vergrößern. Und dabei immer auch an die Mitarbeiter denken, vor und hinter dem System. Denn nachhaltig handeln heißt auch, Mitarbeiter langfristig zu binden, zu motivieren, und ihre Jobs mit Sinn zu erfüllen.

    Ein spannender Gedankenaustausch, was "echte" Nachhaltigkeit ist. Ganz sicher mehr als Öko-Strom.

    • 35 Min.
    Employer Branding - Sinnvoll oder Buzzword?

    Employer Branding - Sinnvoll oder Buzzword?

    Immer wieder klagen Unternehmen über Schwierigkeiten, gutes Personal zu finden. Doch häufig mangelt es vor allem daran, Kandidaten zu vermitteln, warum es sich lohnt, für gerade dieses Unternehmen zu arbeiten. Employer Branding ist das Stichwort. Für Persoblogger und Employer Branding Experte Stefan Scheller ein wichtiger Baustein, aber nicht immer und für jeden. Denn "Marketing" allein bringt wenig, wenn im Interviewprozess oder später im Unternehmen wenig davon gehalten werden kann. Umgekehrt benötigt auch die beste Unternehmenskultur erstmal Aufmerksamkeit, um am Arbeitsmarket Kapital daraus zu ziehen.

    • 39 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen

Top‑Podcasts in Wirtschaft

WELT
Hans-Jürgen Jakobs, Christian Rickens und die Handelsblatt Redaktion, Handelsblatt
Verkaufspsychologe Matthias Niggehoff - Dr. René Delpy
Finanzfluss
ZEIT ONLINE
Natascha Wegelin