8 Folgen

NED WUASCHT – WIR GEH’N FISCH’N
der Podcast fürs feministische Filmlesen.

ist ein kritisch, feministischer Filmpodcast der Wiener Filmwissenschaftlerinnen Bianca Jasmina Rauch und Barbara Wolfram.
Alle zwei Wochen analysieren wir Filme zwischen Arthouse und Popkultur.

https://nedwuascht.com/
Sounds von Zapsplat.com

Ned Wuascht Ned Wuascht

    • TV und Film

NED WUASCHT – WIR GEH’N FISCH’N
der Podcast fürs feministische Filmlesen.

ist ein kritisch, feministischer Filmpodcast der Wiener Filmwissenschaftlerinnen Bianca Jasmina Rauch und Barbara Wolfram.
Alle zwei Wochen analysieren wir Filme zwischen Arthouse und Popkultur.

https://nedwuascht.com/
Sounds von Zapsplat.com

    Folge 6/2: Lesbische Figuren und lesbisches Begehren

    Folge 6/2: Lesbische Figuren und lesbisches Begehren

    In unserer letzten Folge der ersten Staffel dreht sich alles um die Darstellung lesbischer Figuren, deren Begehren und Beziehungsbilder. Anfangs, in Teil 1, arbeiten wir uns an einer Reihe von Stereotypen und Begrifflichkeiten ab, die auch Überschneidungen mit Codierungen aus der lesbischen Community beweisen - wie immer gilt aber: die Sache ist komplex. Nicht jede lesbische Person war als Kind ein Tomboy und nicht jede sexuelle Beziehung zweier Frauen besteht aus strikten butch und femme Codierungen. Ihr hört außerdem unsere Überlegungen zur Verbindung zwischen der Darstellung von Autos und Emotionsbeschreibungen und kurze Ausflüge in die weiter entfernte Filmgeschichte.

    Im zweiten Teil wenden wir unsere Theorien und Beobachtungen an ausgewählten Beispielen an. Diesmal fischen wir uns "Orange is the New Black" (kreiert von Jenji Kohan, USA 2013 – 2019), "Porträt einer jungen Frau in Flammen" ("Portrait de la jeune fille en feu", Céline Sciamma, F 2019), "Blau ist eine warme Farbe" ("La vie d’Adèle", Abdellatif Kechiche, F 2013) sowie aus Österreich "Der Boden unter den Füßen" (Marie Kreutzer, AT 2019) und "Siebzehn" (Monja Art, AT 2017) heraus.

    • 43 Min.
    Folge 6/1: Lesbische Figuren und lesbisches Begehren

    Folge 6/1: Lesbische Figuren und lesbisches Begehren

    In unserer letzten Folge der ersten Staffel dreht sich alles um die Darstellung lesbischer Figuren, deren Begehren und Beziehungsbilder. Anfangs, in Teil 1, arbeiten wir uns an einer Reihe von Stereotypen und Begrifflichkeiten ab, die auch Überschneidungen mit Codierungen aus der lesbischen Community beweisen - wie immer gilt aber: die Sache ist komplex. Nicht jede lesbische Person war als Kind ein Tomboy und nicht jede sexuelle Beziehung zweier Frauen besteht aus strikten butch und femme Codierungen. Ihr hört außerdem unsere Überlegungen zur Verbindung zwischen der Darstellung von Autos und Emotionsbeschreibungen und kurze Ausflüge in die weiter entfernte Filmgeschichte.

    Im zweiten Teil wenden wir unsere Theorien und Beobachtungen an ausgewählten Beispielen an. Diesmal fischen wir uns "Orange is the New Black" (kreiert von Jenji Kohan, USA 2013 – 2019), "Porträt einer jungen Frau in Flammen" ("Portrait de la jeune fille en feu", Céline Sciamma, F 2019), "Blau ist eine warme Farbe" ("La vie d’Adèle", Abdellatif Kechiche, F 2013) sowie aus Österreich "Der Boden unter den Füßen" (Marie Kreutzer, AT 2019) und "Siebzehn" (Monja Art, AT 2017) heraus.

    • 56 Min.
    Folge 5 - Transform your narrative - We are not just genitals

    Folge 5 - Transform your narrative - We are not just genitals

    In unserer fünften Folge mit dem Überthema LGBTQIA + Trans beschäftigen wir uns mit Queerness und spezifisch in dieser Folge mit trans - Darstellungen und Repräsentationen. Zuerst gibt es eine kleine Einführung in wichtige Begrifflichkeiten, danach widmen wir uns stereotypisierten Darstellungsweisen und ziehen hierzu noch den Vito-Russo-Test (glaad, 2013) zur Analyse unserer mitgebrachten Filme und Serien hinzu. Auch sprechen wir ausführlich über das Thema der Besetzung.
    Analysiert werden die Erfolgsserie Orange is The New Black (kreiert von Jenji Kohan, USA 2013 – 2019) sowie der netflix Film La vita davanti a sé (Regie: Edoardo Ponti, ITA 2020). Aus Österreich durchleuchten wir Der Knochenmann (Regie: Wolfgang Murnberger, AT 2009), den Kurzfilm Mathias (Clara Stern, AT 2017) und machen einen kleinen Abstecher zu Helden in Tirol (R: Niki List, AT 1998).

    www.nedwuascht.com

    #Feminismus #Trans #Österreich #Film #Podcast #Filmwissenschaft #Wissenschaft

    • 1 Std. 17 Min.
    Folge 4 - Diverse Diversitäten - Hautfarbe, Gender & der politische Blick

    Folge 4 - Diverse Diversitäten - Hautfarbe, Gender & der politische Blick

    In unserer vierten Folge mit dem Überthema diverse Diversitäten widmen wir uns weiterhin dem Aspekt Hautfarbe. Dazu besprechen wir zwei neue Testinstrumente, den Latif-Test und den DuVernay-Test und erklären zwei weitere gaze-Theorien: bell hooks’ oppositional gaze (1992) und E. Ann Kaplans imperial gaze (1997). Beide stellen wichtige Perspektiverweiterungen des male gaze-Ansatzes von Laura Mulvey dar. "Bridgerton" (kreiert von Chris van Dusen, USA 2020) und "Drei Eier im Glas" (Regie: Antonin Svoboda, 2015) bleiben weiterhin an Board, daneben kehren wir zurück zu "Ternitz Tennessee" (Mirjam Unger, AT 2002) aus unserer ersten Folge und holen uns noch die Serie "Braunschlag" (David Schalko, AT 2012) dazu.

    • 1 Std. 2 Min.
    Folge 3 - Diverse Diversitäten - Hautfarbe

    Folge 3 - Diverse Diversitäten - Hautfarbe

    #3 Folge - diverse Diversitäten
    In unserer dritten Podcast-Folge von NED WUASCHT - wir geh'n fisch'n geht es um Diversität - diesmal fokussieren wir den Aspekt Hautfarbe und deren gesellschaftspolitische Kategorisierung.
    Wir stellen den Begriff im Zusammenhang mit Film und Serien vor, erklären euch die absoluten No Go's, geben knallharte Fakten zu stereotypen Darstellungen von PoC Figuren und erläutern das Kurzverfahren - den Kent-Test von Clarkisha Kent.
    Wir bleiben auf Netflix, diesmal widmen wir uns aber dem Streaming-Hit "Bridgerton"(kreiert von Chris van Dusen, USA 2020). Aus Österreich schauen wir uns "Drei Eier im Glas" (Regie: Antonin Svoboda, 2015), "Böse Zellen" (Regie: Barbara Albert, AT 2003) und "Donau" (Regie: Goran Rebić, AT 2003) genau an.

    nedwuascht.com/

    • 1 Std. 7 Min.
    Folge 2 – Selling Feminism – Verkaufter Feminismus

    Folge 2 – Selling Feminism – Verkaufter Feminismus

    #2 Folge - Selling Feminism - Verkaufter Feminismus? In unserer zweiten Podcast-Folge von NED WUASCHT – wir geh’n fisch’n
    geht es um die mediale Vermischung von Feminismus und Anti-Feminismus - wir stellen vor: das komplexe Phänomen des Postfeminismus.
    Mit der Netflix-Serie "Emily in Paris" (Regie: Darren Star, USA 2020) knüpfen wir an Folge 1 an. Dazu kommen "Ternitz, Tennessee" (Regie: Mirjam Unger, AT 2000) und "Anna Fucking Molnar" (Regie: Sabine Derflinger, AT 2017).

    Mit theoretischem Rüstzeug statten uns v.a. die britischen Kulturwissenschaftlerinnen Rosalind Gill und Angela McRobbie aus. Schwerpunkt liegt diesmal auf kapitalismus-kritischen Analysen von on-screen Darstellungen - von den 1990ern bis heute.

    Kann uns die Symbiose aus Neoliberalismus und Popfeminismus mit emanzipatorischen Filmfrauen beliefern? Wir forschen nach.

    https://nedwuascht.com/

    • 1 Std. 9 Min.

Top‑Podcasts in TV und Film