9 Folgen

ein Thema, welches für gewöhnlich viel im Privaten, meist in Zweierbeziehungen liegt und dort besprochen wird, obwohl es eine Entscheidung mit gesellschaftlicher Relevanz ist und einschneidende Auswirkungen auf das Leben der Bezugsperson/en, deren Freund*innenschaften, das soziale und politische Umfeld und natürlich die Kinder selbst haben kann.
In Gesprächen mit Menschen mit unterschiedlichen Lebensumständen und Perspektiven versuche ich die Thematik anzugehen, um Gedankenkreisel abzubauen, auf eine Entscheidung hin zu arbeiten und Sichtbarkeit und Besprechbarkeit zu (ver)suchen.

Kinder oder kein‪e‬ Alissa

    • Schwimmen
    • 5.0 • 2 Bewertungen

ein Thema, welches für gewöhnlich viel im Privaten, meist in Zweierbeziehungen liegt und dort besprochen wird, obwohl es eine Entscheidung mit gesellschaftlicher Relevanz ist und einschneidende Auswirkungen auf das Leben der Bezugsperson/en, deren Freund*innenschaften, das soziale und politische Umfeld und natürlich die Kinder selbst haben kann.
In Gesprächen mit Menschen mit unterschiedlichen Lebensumständen und Perspektiven versuche ich die Thematik anzugehen, um Gedankenkreisel abzubauen, auf eine Entscheidung hin zu arbeiten und Sichtbarkeit und Besprechbarkeit zu (ver)suchen.

    Folge 8: Kinder oder keine mit Katrin

    Folge 8: Kinder oder keine mit Katrin

    Katrin hat Erziehungswissenschaften studiert und ist inzwischen Gemüsegärtnerin. Abseits ihrer Leidenschaft für Gemüseanbau strickst sie gerne, zockt Playstation und trifft Freund*innen am Kiosk, zum Kochen, intensive Gespräche und draußen unterwegs sein, besonders am Wasser. Katrin ist cis Frau, 30 Jahre alt, weiß, able bodied, studiert, ausgebildet und möchte keine Kinder.

    Wir haben uns in der Solidarischen Lasndwirtschaft- Gärtnerei kennen und mögen gelernt, in der wir beide angestellt waren.

    Nachtrag: im Gespräch reden wir kurz darüber wie es wohl ist mit Vaterschaftsanerkennung als trans Mann*. Ich hab inzwischen weiter nachgefragt und bisher wurde mir von verschiedenen Seiten bestätigt, dass es sobald der männliche Geschlechtseintrag bürokratisch eingetragen ist kein Problem sei. Was natürlich immer noch diskriminierend ist, denn da hängt das ganze ätzende Verfahren mit den Behörden- und Gutachter*innen- Terminen dran und für nicht binäre Personen gibt es leider auch noch keine offizielle Lösung. Warum nicht einfach „Eltern 1, 2“ und auch mit der Möglichkeit auf Eltern „3,4,5…“, dann wär das Problem, dass nur zwei Personen ins Geburtsregister der Kinder eingetragen werden können auch gleich mitgelöst?!

    https://www.selbstbestimmt-steril.de/

    Realitäter*innen Folge ‚Warum es okay ist keine Kinder zu wollen‘:

    https://open.spotify.com/episode/7BSCFnhdLLrrRKkehGOQFV?si=030328d4fff94b79

    Erwähnte Bücher:


    Sarah Diehl- ‚Die Uhr, die nicht tickt‘

    - Alisa Tretau (Hg.)- ‚NICHT NUR MÜTTER WAREN SCHWANGER

    Unerhörte Perspektiven auf die vermeintlich natürlichste Sache der Welt’

    - Almut Birken & Nicola Eschen (Hg.)- ‚LINKS LEBEN MIT KINDERN Care Revolution zwischen Anspruch und Wirklichkeit‘


    Maya Dolderer, Hannah Hilme, Claudia Jerzak, Ann- Madeleine Tietge- ‚O Mother, Where Art Thou?: (Queer-)Feministische Perspektiven auf Mutterschaft und Mütterlichkeit‘

    Falls ihr spenden wollt ist das Bollerwagen Cafe, welches Menschen unterstützt, die auf der Straße leben oder bedürftig sind und bei dem Katrin ehrenamtlich aktiv ist eine für diese Folge passende Option: https://www.bollerwagen-cafe.de/

    • 1 Std. 2 Min.
    Folge 7: Kinder oder keine mit Karu

    Folge 7: Kinder oder keine mit Karu

    Karu ist Schreib- und Theaterpädagoge*, Kulturmacher* und Trans*Aktivist.

    In seinen Texten und auf der Bühne lässt er* Stimmen zu Wort kommen, die im Alltag wenig Platz finden. Er*entwickelt Vermittlungsformate, initiiert Dialoge und versucht Brücken zu schlagen.

    Als trans* Mann setzt er* sich aktiv für die Sichtbarkeit und gesellschaftliche Anerkennung von trans* Menschen ein. Er schreibt biographisch motivierte Prosa und spoken word Texte über das Trans*Sein und gibt dazu Lesungen und Workshops. Ihr könnt ihn auch einladen: https://karu-grunwald.com/

    Er ist weißer Akademiker*, 35 Jahre alt und Teil der 3. ostdeutschen Generation.

    Karu und ich sind in einer „romantisch- zärtlichen Liebesbeziehung“ und sind in Austausch darüber ob und wenn ja wie wir uns Kinderbegleitung vorstellen können und hier könnt ihr nun einem unserer Gespräche darüber lauschen.

    Falls ihr spenden möchtet, liegt Karu eine Organisation sehr am Herzen: www.masifunde.de. Ein Bildungsprojekt für Kinder im Walmer Township in Südafrika, die auch gerade in Pandemie Zeiten einen wichtigen Beitrag leisten. Karu war selbst 2,5Jahre dort und konnte die Programme der Organisation kennenlernen.

    • 1 Std.
    Folge 6: Kinder oder keine mit Anuk

    Folge 6: Kinder oder keine mit Anuk

    Anuk ist eine sehr vertraute Freundin von mir. Wir kennen uns seit über 10 Jahren und wir teilen viele Interessen und Einstellungen.

    Anuk ist 26 Jahre alt, weiß, studiert und ist in einer lesbischen Beziehung mit Kinderwunsch.

    Inzwischen ist sie schwanger!!! 🐛❤️🌈

    Nach dem Gespräch hat sie nochmal über die Begriffe "leibliche" / "nicht-leibliche" Mama nachgedacht und festgestellt, dass sie gerne bessere hätte. Welche Worte benutzt ihr?



    https://www.instagram.com/memu_mema/

    https://www.nodoption.de/

    https://action.allout.org/de/a/regenbogenfamilien/

    https://berlin.lsvd.de/gruppen/kinderwunschgruppe/

    https://www.instagram.com/gay_mom_talking_podcast/



    Buchhinweise:

    - Susanne Scheerer/ Anabelle von Sperber, „Zwei Mamas für Oscar: Wie aus einem Wunsch ein Wunder wird“

    - In Voigt, Jacky Gleich „Wie heiraten eigentlich Trockennasenaffen“

    - Brigitte Minne, Trui Chielens "Prinzessin Pompeline traut sich"

    - Almut Birken, Nicola Eschen (Hg.) „Links leben mit Kindern“

    - Alisa Tretau- „Nicht nur Mütter waren schwanger“



    ich habe mir überlegt, dass ich euch als Hörer*innen bitten würde, falls euch das möglich ist an ein Projekt zu spenden, das jeweils mit den Gesprächspartner*innen überlegt wird. Es fliest einiges von meiner Zeit und Energie in diesen Podcast, aber ich schöpfe daraus auch viel und ich möchte den Zugang für möglichst viele offen halten- also ihr seid auch herzlich willkommen zuzuhören, falls ihr nicht spenden könnt oder wollt.  Da ich selbst gerade durch mein Rosa Luxemburg Stipendium finanziert werde bin ich noch nicht auf zusätzliche Geldeinnahmen angewiesen.

    Falls ihr finanziell etwas beitragen wollt wäre das für diese Folge eine passende Option:

    https://go.allout.org/de/a/regenbogenfamilienklagen/?akid=45797.4903596.LokTYM&rd=1&t=2&utm_campaign=regenbogenfamilienklagen&utm_medium=email&utm_source=actionsuite

    • 56 Min.
    Folge 5: Kinder oder keine mit Barbara Peveling

    Folge 5: Kinder oder keine mit Barbara Peveling

    Diese Episode habe ich sozusagen als "Sonderedition" dazwischen geschoben, weil die Buchveröffentlichung gerade so aktuell ist. 

    Das Gespräch haben wir am 2. Feburar 2021 geführt. 

    Barbara Peveling, 1974 geboren ist  Autorin und Anthropologin. Am  25. Januar 2021 erschien  die Anthologie „Kinder kriegen- Reproduktion  reloaded“ bei bei Nautilus Flugschriften, von welcher Barbara Peveling Mitherausgeberin ist. Darin sind auch zwei Geschichten von ihr veröffentlicht, welche unter Anderem von der Entscheidung nach Feststellung der 1. Schwangerschaft und der, was mit einem eingefrorenen Embryo passieren soll handeln. Sie hat drei Kinder und lebt in Paris.

    http://www.barbarapeveling.com/de/

    https://edition-nautilus.de/programm/kinderkriegen/

    https://other-writers.de/(dort findet auch die Lesung mit Barbara Peveling am 12.02 statt)

    und hier der Link zum „Engeltext“, den Barbara im Gespräch auch erwähnt:

    https://www.54books.de/care-collage-morsezeichen-zwischen-fuersorge-und-text/

    Die Lesung ist am 12.02 auf diesem Blog

    https://other-writers.de/ statt.

    Link zu Zeit- Artikel gegen Stigmatisierung von Leihmutterschaft: https://www.zeit.de/kultur/2017-02/leihmutterschaft-tabu-koerper-schwangerschaft-reproduktionsmedizin

    Filmtipp von mir: „(M)other“: Muttersein ist das Natürlichste auf der Welt. So scheint es. Doch die Ansprüche an Frauen mit Kindern waren selten so überladen und widersprüchlich wie in der heutigen westlichen Welt. Auf Glücksversprechen folgen oft Benachteiligungen, Überforderungen und Schuldgefühle. Die Mutter ist zu einem künstlich glorifizierten Ideal geworden, das dennoch oft mit der „Natur der Frau“ legitimiert wird. Dabei leben wir längst in einer Zeit, in der drei Menschen von sich behaupten könnten, die Mutter desselben Kindes zu sein: Eizellspenderinnen geben ihre Gene zur Zeugung von Kindern, Leihmütter tragen Babys aus, die sie unmittelbar nach der Geburt abgeben und auch Männer ziehen Kinder groß – ganz ohne Frau an ihrer Seite. Es stellt sich also die Frage: Was macht einen Menschen überhaupt zu einer richtigen Mutter? In einem persönlichen und kaleidoskopartigen Gedankenspiel begegnet die Regisseurin Antonia Hungerland vielfältigen Menschen, von denen niemand dem verinnerlichten Bild einer richtigen Mutter zu entsprechen scheint. (M)OTHER ist eine poetisch dokumentarische Entdeckungsreise, die gesellschaftlich hochaktuelle und zukunftsweisende Fragen aufwirft.

    Dads who gave birth:

    https://www.instagram.com/stories/freddy.mcconnell/2500890914261469648/

    https://www.instagram.com/dannythetransdad/

    Buchtipps:

    - Emma: The mental load Comic- a feminist Comic

    - Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen

    - Marlene Streeruwitz: Verführungen

    Und der Kinderfilm, von dem am Ende die Rede war heißt: „WALL-E- der letzte räumt die Erde auf"

    • 44 Min.
    Folge 4: Kinder oder keine mit Nele

    Folge 4: Kinder oder keine mit Nele

    Nele ist eine gute Freundin von mir, sie ist weiß, cis weiblich,  38 Jahre alt, hat für sich klar, dass sie keine Kinder bekommen möchte und begründet dies hauptsächlich politisch.

    Hier ein paar Links zu den Projekten, auf denen ihr politischer Fokus liegt:

    www.gemeinsamkaempfen.blogsport.eu(@fem_gk)

    https://womendefendrojava.net/de(@WomenDefendRoj1)

    • 1 Std. 6 Min.
    Folge 3: Kinder oder keine mit Houmer

    Folge 3: Kinder oder keine mit Houmer

    Houmer ist ein guter Freund von mir, mit dem ich schon zusammen gewohnt habe, in seiner Freizeit tätowiert er gerne und ich trage ein verhunztes Tattoo von ihm auf einem meiner Zehen.

    Houmer ist 1989 im Iran geboren und lebt seit 2011 Jahren in deutschland.  Er möchte keine eigenen Kinder, aber am liebsten eine Katze oder auch einen Hund.

    Mir ist aufgefallen, dass wir im Gespräch gleich mit dem Kinderthema durchgestartet sind ohne, dass Houmer mehr zu dem erzählt hat, was ihn im Leben beschäftigt und bewegt.

    Houmer ist auf jeden Fall auch ein toller Fotojournalist, hier der Link zu seiner Webseite und Instagram:

    https://houmer-hedayat.com/

    https://www.instagram.com/houmer/

    Hier der Link zum Lied von Bettina Wegner, von dem Houmer im Gespräch erzählt hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA

    und Gay Mom talking, was ich in der Einleitung erwähnt habe: 

    https://www.instagram.com/gay_mom_talking_podcast/

    gibts auch auf Spotify. Die Folge 16 "Der Becher". Aber auch in anderen Folgen verbirgt sich wertvolles Wissen.

    • 50 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen

Top‑Podcasts in Schwimmen