10 Folgen

Wie sieht das Leben aus, wenn einer unserer Sinne fehlt? Um diese Frage zu beantworten trifft die Journalistin Lauren Ramoser jede Woche Menschen, die einen ihrer fünf Sinne verloren haben oder ihn nie hatten. Sie selbst kann nicht riechen und will wissen, wie es anderen ohne ihre Sinne geht. Hat jemand, der blind ist eine Lieblingsfarbe? Wonach suche ich ein Gericht aus, wenn ich nicht schmecken kann? Warum ist es so gefährlich, ohne Schmerzempfinden zu leben? Und was bedeutet Musik für jemanden, der nicht hören kann? In jeder Folge erzählt ein*e Betroffene*r aus seinem Leben: Über Vorurteile, schöne Momente und emotionale Geschichten – immer nah und authentisch, aber ohne Mitleid.

Leben ohne Sinn Lauren Ramoser

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4.8, 6 Bewertungen

Wie sieht das Leben aus, wenn einer unserer Sinne fehlt? Um diese Frage zu beantworten trifft die Journalistin Lauren Ramoser jede Woche Menschen, die einen ihrer fünf Sinne verloren haben oder ihn nie hatten. Sie selbst kann nicht riechen und will wissen, wie es anderen ohne ihre Sinne geht. Hat jemand, der blind ist eine Lieblingsfarbe? Wonach suche ich ein Gericht aus, wenn ich nicht schmecken kann? Warum ist es so gefährlich, ohne Schmerzempfinden zu leben? Und was bedeutet Musik für jemanden, der nicht hören kann? In jeder Folge erzählt ein*e Betroffene*r aus seinem Leben: Über Vorurteile, schöne Momente und emotionale Geschichten – immer nah und authentisch, aber ohne Mitleid.

    "Ein K schmeckt für mich nach Zahnarzt"

    "Ein K schmeckt für mich nach Zahnarzt"

    Was passiert, wenn nicht ein Sinn fehlt, sondern wenn praktisch einer hinzukommt. Martin Schmiederer ist Synästhetiker. Er sieht Töne in Farben und kann Buchstaben schmecken. Was verrückt klingt, ist wissenschaftlich bewiesen – und gar nicht mal so selten. Hier erzählt er aus seiner bunten Welt und wieso er erst vor drei Jahren von Synästhesien erfahren hat.

    • 49 Min.
    "Für mich ist mein fehlender Geruchssinn kein Thema"

    "Für mich ist mein fehlender Geruchssinn kein Thema"

    Hier unterhalten sich zwei Unbeteiligte über Geruch. Theresa Maas kann seit ihrer frühen Kindheit nicht riechen. Aber wie lebt man ohne Geruchssinn in einer Welt voller Gerüche? Theresa hat viele Strategien für den Alltag entwickelt. Schwierig wird es bei der Frage: Wie finde ich heraus, ob die braunen Klümpchen an der Schuhsohle Hundekot oder einfach nur Dreck sind?

    • 37 Min.
    "Dass ich blind bin, war für meine Frau und mich schnell abgehakt"

    "Dass ich blind bin, war für meine Frau und mich schnell abgehakt"

    Stefan Weiler ist geburtsblind. Sobald allerdings Computer im Spiel sind, kann er sich barrierefrei bewegen – eigentlich. Denn viele Websites sind noch immer nicht barrierefrei. Was das für den Familienvater bedeutet und was er über den Satz „Manchmal können Sie auch froh sein, dass Sie blind sind“ denkt, erzählt er im Podcast. 

    • 54 Min.
    "Hätte ich gewusst, dass das der Anfang des Nicht-Schmeckens ist, hätte ich da schon geheult"

    "Hätte ich gewusst, dass das der Anfang des Nicht-Schmeckens ist, hätte ich da schon geheult"

    Sabrina hat sich nie viele Gedanken über ihren Geschmackssinn gemacht, bis er plötzlich weg war. Wenn sie heute an die Essenseinladung bei ihrer Mutter denkt, ärgert sie sich. „Hätte ich gewusst, dass das der Anfang des Nicht-Schmeckens ist, hätte ich da schon geheult“. Wonach sie heute Gerichte aussucht und was sie sich von ihrem Umfeld wünscht, erzählt sie im Podcast.

    • 29 Min.
    "Langsam vergesse ich, was Geruch ist"

    "Langsam vergesse ich, was Geruch ist"

    Claudia Kerber hat ihren Geruchssinn verloren – und mit ihm ein Stück ihrer Lebensqualität. Um den verlorenen Sinn wiederzubekommen, hat sie vieles versucht, war sogar bei Gesundbetern. Vermissen tut sie vieles: Den Geruch nach Sommerregen, den Duft auf Weihnachtsmärkten und das Gefühl, wie ein Mann riecht, der ihr gefällt. Hier erzählt sie, wie sie gelernt hat, mit ihrem Verlust umzugehen und welche Reaktion sie wirklich ärgert.

    • 32 Min.
    "Heute möchte ich nicht mehr sehen können"

    "Heute möchte ich nicht mehr sehen können"

    Beate Thiem ist Mutter, lebt unabhängig im eigenen Haus und arbeitet Vollzeit. Für ihren Freund fährt die 50-Jährige alle paar Wochen quer durch Deutschland – und das alles obwohl sie geburtsblind ist. Hier erzählt sie aus ihrem Alltag, wie sie es schafft, trotz Rückschlägen positiv zu sein und warum ihr noch immer die Tränen kommen, wenn sie an die Geburt ihres Sohnes denkt.

    • 49 Min.

Kundenrezensionen

4.8 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

ElaElalilu ,

Tolle Idee

Tolle Idee, Menschen mit diesen Besonderheiten zu Wort kommen zu lassen. Ich bin gespannt auf die nächsten Folgen.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur