21 episodes

Wir befragen außergewöhnliche Menschen - so lange, bis sie selbst erklären, dass jetzt “alles gesagt” sei. Ein Gespräch kann also zwölf Minuten oder drei Stunden dauern.

Die Interviewer, ZEITMagazin-Chefredakteur Christoph Amend und ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner, sind auf alles vorbereitet - und haben hunderte Fragen und meistens auch ein paar Spiele für ihren Gast dabei.

Alles gesagt? ZEIT ONLINE

    • Society & Culture

Wir befragen außergewöhnliche Menschen - so lange, bis sie selbst erklären, dass jetzt “alles gesagt” sei. Ein Gespräch kann also zwölf Minuten oder drei Stunden dauern.

Die Interviewer, ZEITMagazin-Chefredakteur Christoph Amend und ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner, sind auf alles vorbereitet - und haben hunderte Fragen und meistens auch ein paar Spiele für ihren Gast dabei.

    Eva Schulz, warum ist Denken im Fernsehen verboten?

    Eva Schulz, warum ist Denken im Fernsehen verboten?

    Eva Schulz ist noch keine 30 und wurde bereits zur Unterhaltungsjournalistin des Jahres gekürt – dabei ist sie eine Politikjournalistin mit Millionen Zuschauenden. Ihr Format heißt "Deutschland3000" und richtet sich an die Generation, die nicht mehr fernsieht: die 14- bis 29-Jährigen. Ihre Politikvideos laufen auf Facebook, YouTube und Instagram – und erreichen dort manchmal viele Millionen Abrufe pro Beitrag.
    Im Podcast "Alles gesagt?" erklärt Eva Schulz, warum klassische Politikberichterstattung junge Menschen oft nicht anspricht und wie sie die Themen und Formate findet, die es doch tun. Sie spricht darüber, warum im Live-Fernsehen Denkpausen nicht denkbar sind, wie der 11. September ihre Generation geprägt hat und warum es so wenig Arbeiterkinder im Journalismus gibt. Sie erzählt über das besondere Verhältnis zu ihrer Familie und warum sie oft allein auf Reisen geht.
    Eva Schulz schenkt den Gastgebern von "Alles gesagt?", ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend, weiße Tennis-Socken, bevor sie das Gespräch nach drei Stunden und 37 Minuten beendet. Das dürfen bei "Alles Gesagt?" nur die Gäste.

    Inhalt der Folge:

    0:11 Der Anschlag in Halle
    0:14 Wie Holocaustüberlebende auf Hasskommentare reagieren
    0:24 Der 11. September als prägendes politisches Ereignis
    0:37 "Warum Journalismus wichtig für die Demokratie ist – und warum viele Journalisten gerade kapitulieren"
    0:39 "Mein erster Plan: Kinderbuchautorin werden"
    0:54 Warum sie oft und gern allein reist
    1:13 Wo sind die Arbeiterkinder im Journalismus?
    1:22 Wie macht man öffentlich-rechtliches Fernsehen für die Generation, die nicht mehr fernsieht?
    1:27 Sie hat ihre erste Website mit neun Jahren gestaltet
    1:31 Es gibt Blumenkohl und Hummus
    1:44 Und Sancerre
    1:54 Borken ist ein Endbahnhof
    2:05 Ihr Leben als Talkshowgast
    2:12 Über den düsteren Humor von Pflegerinnen und Pflegern
    2:29 Eva Schulz schenkt den Gastgebern weiße Tennissocken
    2:34 A oder B oder weiter
    2:47 Was uns die Serie "Friends" über unsere Zeit erzählt
    2:48 Ihre roten Haare und ihre Spitznamen
    2:57 Armut kommt selten in den Medien vor – und wird als journalistisches Thema doch stark wahrgenommen
    3:06 "Eva, du bist härter geworden"
    3:10 Wie sie in Borken das Netzwerken gelernt hat
    3:30 Was sie aus einem Podcast mit Pico Iyer für ihr eigenes Leben gelernt hat
    3:33 "Wir haben kein 'intellectual Hinterland' mehr, in das man sich zurückziehen kann"
    3:34 "Ich falle aus meiner eigenen Zielgruppe raus"
    3:36 "'Deutschland3000' soll immer da sein, wie die 'tagesschau'"

    Wen sollen wir noch unendlich lange befragen? Schreiben Sie uns gerne an allesgesagt@zeit.de.

    Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
    Fotografie: Alena Schmick
    Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank
    Redaktion: Mounia Meiborg

    • 3 hrs 43 min
    Ian McEwan, Why Do You Want to Live Forever?

    Ian McEwan, Why Do You Want to Live Forever?

    He was ranked 19th in the Telegraph's list of the 100 most important people in British culture; the Times counts him among the greatest British writers since 1945; and he is the recipient of a CBE, the Most Excellent Order of the British Empire: Ian McEwan is our guest on the first English-language episode of "Alles gesagt?" ("Nuff Said?"), ZEIT's never-ending podcast.

    Our hosts, ZEIT ONLINE Editor-in-Chief Jochen Wegner and ZEITMagazin Editor-in-Chief Christoph Amend, met with the bestselling novelist in London, where he was kind enough to host them for the podcast in his home.

    Born in 1948, Ian McEwan grew up in a working-class family before moving to London in 1974 and becoming one of the most successful novelists of his generation.

    His first novel, "The Cement Garden," was published in 1978 and he received the Man Booker Award for "Amsterdam," which was followed by "Atonement," "Saturday," "Solar," "Sweet Tooth," and, in 2016, "Nutshell." Several of his books have been turned into movies.

    This year, he published "Machines Like Me" about Artificial Intelligence and the political Brexit-satire "The Cockroach."

    In his "Alles gesagt?" episode, Ian McEwan plunges into the Brexit debate and also addresses the climate crisis, artificial intelligence, his family's complicated story and what it takes to be a writer. After two hours and 10 minutes, a bit of Sancerre and some cheese from his favorite London shop our guest finally said the codeword. Because at "Alles gesagt?", the conversation only ends when the guest says it's over.

    The following are time codes for the contents of the interview:

    0:06:22 "The last election was the perfect storm."
    0:09:25 The roots of European populism
    0:11:02 "For Brussels, you can read Germany."
    0:13:00 The older voters are, the more they voted for Brexit
    0:13:57 Talking about his generation
    0:15:51 "We are in a new political era: The Art of Lying."
    0:17:41 Meeting Germany’s president
    0:20:13 What is great about democracy?
    0:25:00 A united Ireland?
    0:29:30 On climate change
    0:34:56 "We are the problem, and we are the only possible solution."
    0:36:30 How does he write?
    0:47:00 Being an "After Eight" for "John Schellnhuber"
    0:55:10 "The delights of writing"
    1:00 Ian McEwan as a pupil
    1:02 Getting stoned with Philip Roth
    1:07 Writing at university
    1:13 His dramatic family story
    1:23 His literature teacher
    1:27 Cheese and wine
    1:35 The painful story of his secret brother
    1:45 When the brother showed up, his mother had dementia
    1:52 The famous A/B Test
    1:55 Queen or no Queen? "No Queen!" Putin or Trump? "Trump!"
    1:59 Let’s take the Turing Test
    2:05 "Yes, we are biological machines, but that is not all we are."
    2:06 A four-year-old at the beginning of spoken language
    2:07 It is easy for us to have emotional relationships with machines.
    2:09 Would you like to live forever? "Yeah."

    A new interview is published roughly every four weeks.

    Who else would you like to see us conduct an endless interview with? Write to us at allesgesagt@zeit.de with your suggestions.

    Production: Maria Lorenz/Pool Artists
    Photograph: Kalpesh Lathigra
    Research: Hannah Schraven, Vincent Mank
    Editorial staff: Mounia Meiborg

    • 2 hrs 10 min
    Lena Meyer-Landrut, warum darf ein Popstar nicht politisch sein?

    Lena Meyer-Landrut, warum darf ein Popstar nicht politisch sein?

    56 Prozent aller Deutschen kennen sie, berühmt wurde sie über Nacht, als sie im Mai 2010 im Alter von 19 Jahren den Eurovision Song Contest gewann – als zweite Deutsche überhaupt. Seitdem ist Lena Meyer-Landrut ein Star und als Musikerin regelmäßig an der Spitze der Charts.

    Im Podcast "Alles gesagt?" erzählt sie, wie sie in Hannover aufgewachsen ist, wie sie den Wirbel um ihre Person überlebt hat – und wie sie heute mit ihrer Firma ihre Karriere selbst managt.

    Sie spricht über die Mechanismen der Unterhaltungsindustrie, den Arbeitsalltag eines Popstars – und darüber was es für sie bedeutet, sich politisch zu äußern.

    Als die Gastgeber von "Alles gesagt?", ZEIT-Online-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend, „Volare“, ein Lieblingslied aus Lena Meyer-Landruts Kindheit singen, singt sie mit. Bis sie nach 5 Stunden und 56 Minuten das Schlusswort sagt. Denn das darf bei "Alles gesagt?" nur der Gast.

    00:09:34 „Verdammte Axt“
    00:11:55 „Die Schere in Deutschland ist für ein System, das wir haben, ganz schön groß“
    00:12:55 „Es ist krass, wie wenig man davon mitbekommt, wenn man nicht möchte“
    00:14:33 „Ich bin viel zu viel am Handy - meine Bildschirmzeit: Horror!“
    00:15:31 „Ich hasse Email“
    00:16:30 „Ich habe 15 Slack-Gruppen“
    00:22:00 Das Chaos bei ihr zuhause
    00:24:19 Es gibt vegane Donuts
    00:42:42 Was ist für sie Hannover? „Meine Oma, der Maschpark, der Kröpcke, das Kulturzentrum in Linden“
    01:08:00 „Wie hätte mein Körper, meine Psyche früher reagiert?“
    01:31:00 „Ich schreibe gerade ein privates Kochbuch“
    01:56:00 Wie authentisch kann man heute sein?
    02:13:00 „Ich finde die Idee Album romantisch und wichtig“
    02:30:00 Wie entstehen ihre Texte?
    02:33:00 Über eine Jim-Carrey-Dokumentation
    02:38:00 Über den Film "Joker"
    02:44:00 Was wäre eigentlich, wenn sie mal durchdrehen würde?
    02:48:00 Christoph Amend und Jochen Wegner singen für und mit Lena „Volare“
    02:56:00 Über die alte, neue Freundschaft zu Charlotte Roche
    03:23:00 Über Sprachnachrichten
    03:46:00 Wie sie einen neuen Song schreibt
    03:49:00 Lena Meyer-Landrut und Produzentin Maria Lorenz über Games
    04:13:00 „Ich bin in vielerlei Hinsicht ein schlechtes Vorbild, ich bin aber in vielerlei Hinsicht ein gutes Vorbild“
    04:14:00 Über ein Instagram-Bild mit der Schauspielerin Emilia Schüle, das zum Click-Bait-Futter wurde
    04:30:00 Wie sie sich selbst in der Öffentlichkeit verloren hatte
    04:41:00 Wie viele Freunde kann man haben?
    04:46:00 Zehn Jahre Abiturfeier der IGS Roderbruch – wie wird‘s?
    05:02:00 „Ich wollte nichts kaufen, deswegen brauchte ich auch nicht viel Geld“
    05:02:00 Heute weiß sie, wieviel Geld sie hat
    05:14:00 „Ich bin zu alt für meinen Account“
    05:33:00 „Meyer-Landrut ist so ein intensiver Name“
    05:41:00 Was junge Talente von ihr wissen wollen
    05:47:00 Über Tokio Hotel
    05:50:00 „Ich hör‘ hier keinen Hit“
    05:52:00 Der Despacito-Faktor

    Ungefähr alle vier Wochen veröffentlichen wir ein neues Gespräch. Wen sollen wir noch unendlich lange befragen? Schreiben Sie uns gerne an allesgesagt@zeit.de.

    Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
    Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank
    Redaktion: Mounia Meiborg

    • 5 hrs 56 min
    Carolin Emcke, wie finden wir Glück?

    Carolin Emcke, wie finden wir Glück?

    Sie ist eine der führenden Intellektuellen, 2016 ausgezeichnet mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels: die Philosophin, Journalistin und Autorin Carolin Emcke.

    Nach ihrem Studium bei Jürgen Habermas und Axel Honneth in Frankfurt, London und Harvard wurde sie Kriegsreporterin beim "Spiegel" und schrieb später einen Bestseller über ihre Erlebnisse in den Krisenregionen der Welt („Von den Kriegen – Briefe an Freunde“). Heute ist sie Essayistin, Kolumnistin und Autorin vieler weiterer Bücher, wie etwa von "Stumme Gewalt – Nachdenken über die RAF", von "Wie wir begehren", in dem sie auch ihr eigenes Coming-out thematisiert, und des internationalen Bestsellers "Gegen den Hass". Seit 2004 ist sie Gastgeberin der politischen Gesprächsreihe Streitraum an der Berliner Schaubühne.

    Carolin Emcke ist leidenschaftliche Anhängerin des Fußballvereins Borussia Dortmund, liebt Bircher Müsli und trinkt immer und überall Tee – und, wenn das Gespräch so richtig interessant wird, lieber Bier als Wein.

    In "Alles Gesagt?" spricht sie über die großen Fragen der Menschheit und über die kleinen Momente persönlichen Glücks – das Carolin Emcke beispielsweise im Dschungel findet. Nach fünf Stunden und XX Minuten beendet sie das Gespräch mit den Gastgebern, ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend. Denn das darf bei "Alles Gesagt?" nur der Gast.

    Shownotes
    00:10:00 Klimaproteste und Gewaltverzicht
    00:13:00 Darf man Gesetze brechen?
    00:14:00 "Wann ist der Moment, an dem mir Tee angeboten wird?"
    00:18:00 "Ich kann in jedem Zustand Borussia-Dortmund-Spiele gucken."
    00:24:00 Bircher Müsli für Carolin Emcke
    00:26:00 Darf man eine Ökodiktatur errichten?
    00:34:00 "Mir machen Massenveranstaltungen auf der Straße Angst."
    00:44:00 Die Geschichte der Rosa Parks
    00:55:00 Carolin Emckes Zeit als Handballerin
    01:01:00 "Ich war ein irrsinniges Heimwehkind."
    01:05:00 "Bei der Sexualität war ich ein bisschen langsam."
    01:32:00 "Darum geht es in der Demokratie."
    01:40:00 Wie sie mit Otto Schily über die Flüchtlingsfrage stritt.
    01:50:00 "'Wir schaffen das' ist auch nichts anderes als 'Yes, we can'.“
    01:50:00 Ihr Leben als Kriegsreporterin
    01:53:00 "Von Stefan Aust habe ich viel gelernt."
    02:06:00 In Mossul im Irak-Krieg wurde es für sie zu gefährlich.
    02:19:00 "Es muss nicht zwei Seiten geben zu 'Die Erde ist eine Scheibe'"
    02:31:00 A oder B oder Weiter
    02:38:00 „Trump oder Putin?“: „F**k you!“
    02:39:00 Warum Borussia Dortmund?
    02:51:00 „Manchmal möchte man nicht schreiben.“
    02:59:00 Was ist das beste alkoholfreie Bier?
    03:01:00 Das Interview mit Thomas Hitzlsperger
    03:13:00 "Sag mir, wie viele homosexuelle Schauspieler in Hollywood offen damit umgehen?"
    03:14:00 Coming-out mit 20
    03:21:00 "Man wird oft mit Stereotypen konfrontiert"
    03:28:00 Wie sie vom Friedenspreis erfahren hat
    03:38:00 Plötzlich wurde sie auf der Straße erkannt
    03:39:00 Warum das Geräusch des Dschungels sie glücklich macht
    03:44:00 Wie sie einmal vor 500.000 Menschen die "falsche Rede" hielt
    03:52:00 Wie sie in Frankreich wahrgenommen wird
    04:09:00 Der Tag, an dem Alfred Herrhausen von der RAF ermordet wurde
    04:11:00 Als die RAF nach dem Attentat anrief
    04:17:00 "Ich bin nicht besonders schnell"
    04:20:00 Über die Glaubwürdigkeit der Medien
    04:30:00 "Ich hatte immer Angst vor Fehlern."
    04:48:00 Ihre Zweifel an der Glaubwürdigkeit eines Kronzeugen
    04:50:00 Keine Steaks mehr
    04:56:00 Ein Drama im Gaza-Streifen
    05:01:00 "Manche Ereignisse sind so schrecklich, du willst nicht, dass sie stimmen."
    05:03:00 Der tragische Fall einer Bloggerin und ihrer erfundenen Biografie

    Wen sollen wir noch unendlich lange befragen? Schreiben Sie uns gerne an allesgesagt@zeit.de.

    Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
    Fotografie: Meiko Herrmann
    Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank
    Redaktion: Mounia Meibo

    • 5 hrs 14 min
    Rezo, warum willst du Bundeskanzler sein?

    Rezo, warum willst du Bundeskanzler sein?

    Er hat mit einem einzigen YouTube-Video die CDU gehörig verstört – und vielleicht sogar die Europawahlen beeinflusst. "Die Zerstörung der CDU" wurde bis heute mehr als 16 Millionen Mal gesehen. Auftritte in elektronischen Medien hat Rezo seither mit einer Ausnahme abgelehnt. Bis jetzt: Fast neun Stunden am Stück sprach er in unserem unendlichen Podcast "Alles gesagt?" mit ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITMagazin-Chefredakteur Christoph Amend.

    Das Kind eines Pfarrer-Ehepaars hat Informatik studiert und mit der Note 1,0 abgeschlossen. Nebenbei hat er hat in einigen Bands gespielt, unter anderem Death Metal mit "Vegan-Straight-Edge-Texten". Beruflich hat er sich dann doch anders orientiert und ist YouTuber geworden. Einer der erfolgreichsten in Deutschland: Seinen Kanal "Rezo ja lol ey" haben 1,1 Millionen Menschen abonniert.

    Wie genau es zu dem CDU-Video kam, welche neuen Projekte er verfolgt, wie man in einer Familie mit sehr vielen Pfarrern aufwächst und warum er gegen 17 Uhr gelegentlich nur eine Dose Bohnen frühstückt, hat Rezo in 8 Stunden und 40 Minuten genau ausgeführt. Er hat zur Gitarre gesungen, das gefürchtete Spiel "A oder B oder weiter" überstanden und mit den Gastgebern veganes Sushi gegessen. Dann erst sprach Rezo das traditionelle Schlusswort, das die Sendung abrupt beendet. Das darf bei "Alles gesagt?" nur der Gast.

    Inhalt der Folge:
    00:06:00 Death Metal mit Vegan-Straight-Edge-Texten
    00:18:00 Wie es zur "Zerstörung der CDU" kam
    00:30:00 Brauchen wir eine Revolution?
    00:47:00 "Ich glaube, Axel Voss ist total der liebe Typ, als Mensch"
    00:55:00 "Wenn du das Video veröffentlichst, ist der Werbedeal weg"
    01:15:00 Rezo, der Informatiker
    01:23:00 Rezo, der Musiker
    01:38:00 Als sich seine Eltern Sorgen machten
    02:06:00 Alles vegan hier (Es gibt Sushi)
    02:25:00 Als er nachts in Wuppertal von der Polizei gejagt wurde
    02:42:00 "So ein Klimapaket hätte ich dir in zwei Stunden geschafft, ohne Scheiß"
    02:47:00 Bundeskanzler sein ist gut, werden nicht so.
    03:15:00 Rezos Quarterlife-Crisis03:38 Rezos Ärger mit YouTube
    04:06:00 "Deutsche Texte kriege ich nicht hin"
    04:24:00 Das Video zum Journalismus
    04:53:00 "Ich zünde lieber das Boot an, auf dem wir beide sind, Hauptsache, du brennst auch"
    05:06:00 Manchmal geht er tagelang nicht raus
    05:21:00 "Ich kann nicht ohne Duschen"
    05:22:00 Die Show mit Rezo und Paul von der CDU
    05:39:00 Sein Leben nach der "Zerstörung der CDU"
    06:02:00 Gibt es Hoffnung für die Menschheit?
    06:18:00 "Auf Demos mache ich nie ein Foto"
    06:19:00 Einmal im Leben im Stripclub
    06:20:00 Wo sieht er sich in zehn Jahren?
    06:22:00 "Livemusik ist wie auf Droge sein"
    06:24:00 "Als ich 13, 14, 15 war, hatte ich selbstverletzendes Verhalten"
    07:14:00 Die Spaltung der Gesellschaft
    07:28:00 "Wann ist ein Unternehmen zu groß?"
    07:29:00 Jetzt kommt TikTok
    08:03:00 Wissenswertes über Aachen
    08:12:00 Holzzahnbürsten oder Wahlverhalten?
    08:14:00 Er könnte in die Politik gehen: Er hat eine weiße Weste
    08:31:00 "Ich bin ein kleiner Kontrollfreak"
    08:36:00 Wie lebt man von YouTube?
    08:39:00 "Es lohnt sich für mich, dieses Jahr noch reinzuballern"

    Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
    Bild: Meiko Herrmann
    Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank

    Sommerfolge: Bas Kast, wie ernähren wir uns richtig?

    Sommerfolge: Bas Kast, wie ernähren wir uns richtig?

    Sein Buch "Der Ernährungskompass" steht seit anderthalb Jahren an der Spitze der Bestsellerlisten, 2018 wurde es zum "Wissensbuch des Jahres" gekürt. Der Erfolg ist so gewaltig, dass bereits der Begriff der Bas-Kastisierung geprägt wurde.

    Dabei beweist der Journalist und Autor Bas Kast seit Langem ein Gespür für Themen, die viele Leserinnen und Leser interessieren.

    In seinem ersten Buch "Revolution im Kopf", erschienen vor 16 Jahren, widmete er sich der Hirnforschung. Bereits sein zweites, "Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt", wurde 2004 ein internationaler Bestseller. Es folgten weitere Erfolge mit Büchern über Glück und Kreativität.

    In einer besonderen Folge von "Alles gesagt?", dem unendlichen Podcast von ZEIT Online und ZEITmagazin, aufgezeichnet vor Publikum auf der Digitalmesse re:publica in Berlin, unterhalten sich die Gastgeber Christoph Amend und Jochen Wegner mit ihrem Gast ausführlich über die großen Fragen rund ums Essen und Trinken. Von Alkohol bis Milch, von Kaffee bis Fisch, Fleisch, vegane Ernährung und woran man das perfekte Olivenöl erkennt: Bas Kast berichtet, was uns die Wissenschaft rät – und verschweigt dabei nicht, dass er persönliche Vorlieben hat. Er kommt aus einer Winzerfamilie, das könne er nicht verschweigen, sagt er. Außerdem hat er immer dunkle Schokolade dabei, aus Gründen.

    Im Podcast erzählt Bas Kast, dass viele Verlage den "Ernährungskompass", seinen heute größten Erfolg, nicht veröffentlichen wollten, warum für ihn eine Begegnung mit ZEIT-Wissenschaftsjournalist Gero von Randow lebensverändernd war – und warum es wissenschaftlich erwiesen ist, dass man glücklicher ist, wenn man einen Facebook-Entzug macht. Natürlich singen ZEIT Online-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend auch diesmal wieder für ihren Gast: Julio Iglesias und Münchner Freiheit. Dann, nach vier Stunden und 18 Minuten, macht Bas Kast aber wirklich Schluss. Denn das darf bei "Alles gesagt?" nur der Gast.

    Shownotes:
    00:04:18 „Väterlicherseits gibt es eine Menge Wein-Gene“
    00:07:07 Die Bas-Kastisierung
    00:09:52 Was ist in der Einkaufstüte von Bas Kast?
    00:14:01 Sein Studium bei Marvin Minsky, einem der Erfinder der Künstlichen Intelligenz
    00:22:17 Herumstochern in lebenden Kakerlaken
    00:27:59 Wie er Journalist wurde - an einem Abend mit zu viel Whisky und Zigarren
    00:36:03 Seine Kindheit als Skater: „Die Räder mussten soft sein“
    00:42:42 Das Drama, das ihm passierte, als er joggen ging
    00:55:38 Der Abschied von der Tiefkühlpizza
    00:59:51 Viele Verlage haben sein Ernährungsbuch abgelehnt
    01:18:00 Jochen Wegners Food-Outing
    01:23:00 Was Bas Kast zum Alkohol zu sagen hat
    01:26:00 „Männer vertragen doppelt so viel Alkohol“
    01:28:00 Was er zur Milch zu sagen hat
    01:36:00 Bei einem Altersforscher in Graz, der einen Stoff im Käse entdeckt hat
    01:37:00 Warum man Kaffee frisch mahlen muss
    01:55:00 Was er zum Fisch zu sagen hat
    02:08:00 Über das Altersgeheimnis von Japanern auf Okinawa
    02:12:00 Warum ist Jeff Bezos so reich?
    02:18:00 „Das Wichtigste: Nicht eine Monster-Speise am Abend und dich dann hinlegen“
    02:23:00 Was er zum Saft zu sagen hat
    02:29:00 „Warum zapft mein Körper die Fettablagen nicht an?“
    02:41:00 Der Erfolg von Beyond Meat
    02:45:00 „Warum führen wir keine Steuer für gequältes Fleisch ein?“
    02:50:00 Seine Skepsis bei veganen Eltern
    02:56:00 Der berühmte AB-Test
    03:04:00 Was er zur Liebe zu sagen hat
    03:14:00 „Wenn man Facebook-Entzug macht, ist man glücklicher“
    03:16:00 Tinder-Abenteuer in Berlin
    03:33:00 Das Phänomen der „Negative Celebrities“
    03:39:00 Warum Männer die Paleo-Diät wirklich mögen
    03:43:00 Ist gesundes Essen eine neue Religion?
    03:46:00 Champagner!
    03:50:00 Wie er auf die Themen seiner Bücher kommt
    03:57:00 Die Abwesenheitsnotiz von Bas Kast
    03:58:00 Was er zu Olivenölen

    • 4 hrs 18 min

Top Podcasts In Society & Culture

Listeners Also Subscribed To

More by ZEIT ONLINE