50 episodi

«Kontext» ist die tägliche Hintergrundsendung zu Themen der Kunst, der Kultur, zu Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft, Religion und Politik. Eine Stunde lang täglich setzt «Kontext» einen Akzent gegen die kurzatmige, schnell konsumierte Berichterstattung - hintergründig, mutig und überraschend.

Kontext Schweizer Radio und Fernsehen

    • Cultura e società

«Kontext» ist die tägliche Hintergrundsendung zu Themen der Kunst, der Kultur, zu Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft, Religion und Politik. Eine Stunde lang täglich setzt «Kontext» einen Akzent gegen die kurzatmige, schnell konsumierte Berichterstattung - hintergründig, mutig und überraschend.

    Immer im Aufregungszustand

    Immer im Aufregungszustand

    Jetzt mal ganz abgesehen vom Coronavirus Viele Menschen regen sich häufig auf. Über Wichtiges und Unwichtiges. Und sie scheinen es zu geniessen. Warum diese Lust an der Daueraufregung? Nicht nur Parteien, die einen permanenten Wahlkampf führen, sind dauernd hocherhitzt. Die Öffentlichkeit stürzt sich gierig auf jeden Tweet des US-Präsidenten. Erwachsene Männer ereifern sich über Greta Thunberg und die Feministinnen

    Über alles kann man sich aufregen: über Brexit, Klimawandel und Genderstern, über Migration, den Falschparkierer vor dem Haus und den Velofahrer, der keine rote Ampel kennt. Empörung ist das Gefühl, das einem permanent begegnet.

    Überlegungen zu einem Phänomen, von Johannes Ullrich, Professor für Sozialpsychologie an der Universität Zürich, und dem Philosophen Philipp Hübl aus Berlin. Weitere Themen: Das Individuum und die Gesellschaft - Polarisierung - Wie der Daueraufregung entkommen?

    • 52 min
    Künste im Gespräch. Aufräumen und Streamen

    Künste im Gespräch. Aufräumen und Streamen

    Nach dem «Kunst Aufräumen»: Ursus Wehrli über sein neues Buch. Und: allmächtige Alternative: Was können Streaming & Co – und was nicht? Auch wenn das Land stillsteht, Kultur bewegt. SRF2 Kultur nimmt die Krise zum Anlass, dem Kulturschaffen mehr Raum einzuräumen. Zwei Mal pro Woche liefert «Kontext: Künste im Gespräch» derzeit aktuelle Hintergründe, Tipps und Kulturgeschichten.
    Themen der Ausgabe: Ursus Wehrli ist die eine Hälfte des Komikerduos Ursus & Nadeschkin. Mit seinen Büchern übers «Kunst Aufräumen» landete er einen Wurf, der neue Aktualität gefunden hat. Denn Aufräumen tun derzeit viele. Über Chaos, Ordnung und sein neues Buch (Heute habe ich beinahe was erlebt. Tagebuch, Kein & Aber, 2020) spricht Ursus Wehrli im Interview.

    Und: Streaming ist die Alternativlösung der Stunde. Viele abgesagte Kulturveranstaltungen suchen so ihr Publikum. Kritisch äussern sich dagegen die MacherInnen vom «Theater Sgaramusch» aus Schaffhausen. Ihr Tenor: Bildschirme in privaten Wohnzimmern ersetzen keine Live-Kunst, und Unterhaltung ist nicht dasselbe wie kreative Beschäftigung. Die Theaterpädagogin Regina Wurster denkt im Interview darüber nach, wo Bildschirm und Laptop derzeit unverzichtbare Dienste leisten und wo Kreativität und Phantasie auch bei zugeklapptem Laptop gehen. Weitere Themen: «Heute habe ich beinahe was erlebt» – Ursus Wehrlis Tagebuch - Streamen oder nicht streamen, das ist hier die Frage

    • 45 min
    Furcht, Angst, Panik - Strategien im Umgang mit Bedrohungen

    Furcht, Angst, Panik - Strategien im Umgang mit Bedrohungen

    Bei Gefahr ergreifen Mensch und Tier reflexartig die Flucht oder erstarren. Das gilt bis heute. Kulturelle und psychische Strategien lassen uns diese angeborenen Reflexe jedoch überwinden und angemessen auf Bedrohung reagieren. Die Grauzone zwischen Kontrolle und Kontrollverlust jedoch ist gross. Angst ist zu einem zentralen Begriff geworden im Zusammenhang mit der Bedrohung durch das Corona-Virus.

    Doch was genau ist Angst? Wie gehen andere Kulturen mit Angstgefühlen um? Lässt sich Angst gar in Furcht verwandeln, wie es die Psychoanalyse fordert? Furcht begünstigt nach Meinung von Experten das Entwickeln von Strategien zur Problemlösung, während Angst tendenziell lähmt. Weitere Themen: Überforderung durch exponentielle Entwicklung - Angst im Spiegel der Geschichte und der Kulturen - Angst in Furcht verwandeln

    • 53 min
    Tandem – ein Lob auf die Handfertigkeiten

    Tandem – ein Lob auf die Handfertigkeiten

    Wissenschaft ist ihr Metier – doch ohne Handfertigkeiten geht es nicht, da sind sich die Sinologin Mareile Flitsch und der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar einig. Ranga Yogeshwar ist ein bekannter deutscher Wissenschaftsjournalist und Mareile Flitsch ist Sinologin und Leiterin des Zürcher Völkerkundemuseums. Beide sind sie erfolgreiche Intellektuelle und beide sind spezialisiert auf Wissensvermittlung. Was sie dabei besonders interessiert sind die «skills» – die Handfertigkeiten, ohne die der Mensch – auch wenn er voll digital funktioniert – nicht leben kann.

    • 39 min
    Künste im Gespräch mit Bruno Dumont und Nesa Gschwend

    Künste im Gespräch mit Bruno Dumont und Nesa Gschwend

    Trotz Corona-Krise: Schweizer Studiokinos ermöglichen den Start von Bruno Dumonts Fim «Jeanne d‘Arc». Und: Die Kunst des Networking: Nesa Gschwend nutzt Textilien mit Geschichte für ihre Arbeiten. Auch wenn das Land stillsteht, Kultur bewegt. SRF2 Kultur nimmt die Krise zum Anlass, dem Kulturschaffen mehr Raum einzuräumen. Zwei Mal pro Woche liefert «Kontext: Künste im Gespräch» derzeit aktuelle Hintergründe, Tipps und Kulturgeschichten.

    Themen der Ausgabe: Auch wenn alle Veranstaltungen abgesagt sind, präsentieren Schweizer Studiokinos mit einem ausgeklügelten Streaming-Verfahren den Filmstart von «Jeanne d‘Arc». Bruno Dumont erzählt in diesem Film – wie viele andere vor ihm – von der französischen Nationalheiligen. Bloss hat Dumont einen eigenwilligen Musikfilm gedreht. Seinen überraschenden Ansatz erläutert der französische Filmemacher im Interview.

    Und: Textile Kunst stand lange im Schatten etablierter Kunstformen wie Malerei oder Skulptur. Seit einigen Jahren aber erlebt sie einen eigentlichen Boom. Die Schweizer Künstlerin Nesa Gschwend arbeitet schon lange mit Fäden und Geweben, wie das Buch «Memories of Textile» (Scheidegger & Spiess, 2020) dokumentiert. Wie Nesa Gschwend damit das Menschsein untersucht, erläutert sie im Interview. Weitere Themen: «Jeanne» - Die Johanna von Orleans als Kinowunder - Künstlerin Nesa Gschwend untersucht mit Textilem das Menschsein

    • 50 min
    Neue Sachbücher aus der Schweiz

    Neue Sachbücher aus der Schweiz

    Nach der Absage sämtlicher Veranstaltungen zeigt sich SRF2 Kultur solidarisch mit Kulturschaffenden. In Kontext zu Gast sind heute – mit ihren neuen Büchern – die beiden Sachbuchautorinnen Mena Kost und Jolanda Spirig. Auch wenn das Land stillsteht, Bücher bewegen. Darum ist heute die Journalistin und Autorin Mena Kost in Kontext zu Gast. Für ihr neues Buch «Ausleben. Gedanken an den Tod verschiebt man gern auf später» (Fotos: Annette Boutellier, Christoph Merian Verlag, 2020) hat sie fünfzehn Männer und Frauen über 80 interviewt. Thema der Gespräche: Was heisst es, wenn der Tod nahe ist?

    Zu Gast ist auch Jolanda Spirig. Das neue Buch der Journalistin und Autorin heisst «Hinter dem Ladentisch. Eine Familie zwischen Kolonialwaren und geistlichen Herren» (Chronos, 2020) und widmet sich der Ostschweizer Feministin Martha Beéry-Artho. Erzählt wird von einer Kindheit und Jugend in der Schweizer Nachkriegszeit, von gesellschaftlichem Unbehagen und einem Leben mit angezogener Handbremse. Weitere Themen: Betagte Menschen schauen zurück und nach vorn - Mehr Zeitroman als klassische Biografie

    • 41 min

Top podcast nella categoria Cultura e società

Gli ascoltatori si sono iscritti anche a

Altri contenuti di Schweizer Radio und Fernsehen