16 episodes

Endlich ist es da: Das wortlüsterne Doppelgesicht der Text Generation. Das siamesische Semikolon mit Hang zu kurzen Pausen und ausschweifenden Gedanken:
Gerrit Jöns-Anders - TV-Journalist, autoraggressiv, mal Dichter, mal Undichter, Schlagzeuger mit Kalauer-Fetisch. Und Sebastian Stuertz – Autor, Motion Designer, Singer/Songwriter, Musikproduzent, Videokünstler, Herrchen von Windhunden und als „Stubenhacker“, wie er selber befürchtet, ein Cyborg im Betastadium mit Allmachtsfantasien.
Zusammen sind sie: Die Alphabeten.

In ihrem Podcast unterhalten sich die beiden mit den Besten ihres Fachs über Literatur und andere Text-Berufe: Wie schreibt man ein Buch, einen Songtext, ein Filmskript? Welche Schreibtechniken kann man lernen? Kann man mit Worten Geld verdienen? Und, wenn ja, wie? Die Alphabeten suchen Antworten.
Zu diesem Zweck laden sie sich regelmäßig spannende Gäste & Gästinnen ein: Autor*innen, Slam-Poet*innen, Rapper*innen, Cartoonist*innen, Lektor*innen, Journalist*innen, Literaturagent*innen, Blogger*innen, Werbetexter*innen, Verleger*innen, Drehbuch-, Gag- und Songschreiber*innen, kurzum: Menschen, die sich täglich mit dem Handwerk des Schreibens und dem geschriebenen Wort auseinandersetzen.

Ein kleiner, virtueller Salon für alle Fans von Sprache und Literatur, Unterhaltung über Unterhaltung und total albernem Wortwitz-Gedöns.

Die Alphabeten: Übers Schreiben Die Alphabeten: Gerrit Jöns-Anders & Sebastian Stuertz

    • Arts

Endlich ist es da: Das wortlüsterne Doppelgesicht der Text Generation. Das siamesische Semikolon mit Hang zu kurzen Pausen und ausschweifenden Gedanken:
Gerrit Jöns-Anders - TV-Journalist, autoraggressiv, mal Dichter, mal Undichter, Schlagzeuger mit Kalauer-Fetisch. Und Sebastian Stuertz – Autor, Motion Designer, Singer/Songwriter, Musikproduzent, Videokünstler, Herrchen von Windhunden und als „Stubenhacker“, wie er selber befürchtet, ein Cyborg im Betastadium mit Allmachtsfantasien.
Zusammen sind sie: Die Alphabeten.

In ihrem Podcast unterhalten sich die beiden mit den Besten ihres Fachs über Literatur und andere Text-Berufe: Wie schreibt man ein Buch, einen Songtext, ein Filmskript? Welche Schreibtechniken kann man lernen? Kann man mit Worten Geld verdienen? Und, wenn ja, wie? Die Alphabeten suchen Antworten.
Zu diesem Zweck laden sie sich regelmäßig spannende Gäste & Gästinnen ein: Autor*innen, Slam-Poet*innen, Rapper*innen, Cartoonist*innen, Lektor*innen, Journalist*innen, Literaturagent*innen, Blogger*innen, Werbetexter*innen, Verleger*innen, Drehbuch-, Gag- und Songschreiber*innen, kurzum: Menschen, die sich täglich mit dem Handwerk des Schreibens und dem geschriebenen Wort auseinandersetzen.

Ein kleiner, virtueller Salon für alle Fans von Sprache und Literatur, Unterhaltung über Unterhaltung und total albernem Wortwitz-Gedöns.

    Alena Schröder beim Autor:innentrinken (Teil 2 von 2)

    Alena Schröder beim Autor:innentrinken (Teil 2 von 2)

    Liebe Leseratten und Bücherwürmer! Im zweiten Teil unseres Podcasts mit Alena Schröder liest die Autorin höchstpersönlich und exklusiv Passagen aus ihrem Debütroman. Und als wäre das nicht schon Grund genug zu feiern, durften sich die Alphabeten diese zwei Passagen auch noch aussuchen. Viel Vergnügen!

    • 33 min
    Alena Schröder beim Autor:innentrinken (Teil 1 von 2)

    Alena Schröder beim Autor:innentrinken (Teil 1 von 2)

    Mit ihrem Debütroman "Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" hat sie eine Familiengeschichte geschrieben, die von den Biografien ihrer Groß- und Urgroßmutter inspiriert ist. Hier wirft die Autorin einen Blick in die dunkle deutsche Vergangenheit und spinnt die Geschichte von dort bis in die Gegenwart fort. Trotz der schweren Thematik ist es ihr gelungen, einen unterhaltsamen, spannenden und niemals banalisierenden Roman zu schreiben, der nicht nur den Alphabeten große Freude bereitet hat: Völlig zu Recht steht ihr Buch seit Wochen in den Top Ten der Bestsellerlisten.

    • 31 min
    Dana von Suffrins kurzer Weg zum Erfolg (Teil 2 von 2)

    Dana von Suffrins kurzer Weg zum Erfolg (Teil 2 von 2)

    Im zweiten Teil unseres Interviews erzählt Dana von Suffrin von ihren ersten literarischen Gehversuchen in der bekannten Kölner Schmiede („Ich hatte echt überhaupt keine Ahnung!“), inwiefern es für sie eine Wohltat war, nach der Doktorarbeit ENDLICH mal etwas zu schreiben, wo die „Fakten“ auch ein bisschen frei erfunden sein dürfen, über ihr neues Projekt (ein Drehbuch für eine TV-Serie! What?) und warum sie trotz ihres Erfolges nie so richtig mit ihrer Arbeit zufrieden ist. Oder ist gerade dies das Geheimnis ihres Erfolgs? Wir werden hören …

    • 38 min
    Weihnukka mit der mehrfach ausgezeichneten Autorin Dana von Suffrin (Teil 1 von 2)

    Weihnukka mit der mehrfach ausgezeichneten Autorin Dana von Suffrin (Teil 1 von 2)

    Hallo, Echo? Hallo, Otto! Haha! Gleich im ersten Teil geht es ans Eingemachte: Dana von Suffrin erläutert die Figurenkonstellation ihres tollen Debütromans, verrät, wo und in welchem Maße sie sich tatsächlich von ihrer eigenen Familie inspirieren ließ, warum die kleine Schwester im Buch heißt wie Danas „echte“ kleine Schwester und warum sich die „echte“ große Schwester (also, Dana) in dieser Beziehung mitunter als klitzekleiner Kontrollfreak geriert …

    • 36 min
    Anke Stelling - Hat sie die Schäfchen im Trockenen? (Teil 2 von 2)

    Anke Stelling - Hat sie die Schäfchen im Trockenen? (Teil 2 von 2)

    Die preisgekrönte Königin welterklärender Alltagsprosa. Ihre Texte sind zum Lachen, zum Heulen, zum daran Wachsen. Hier erfahren wir, wie und was sie liest, wie sie schreibt und was passiert, wenn man – wie sie – das Private mit dem Fiktionalen konfrontiert.

    • 30 min
    Anke Stelling: Mit "Schäfchen im Trockenen" in die erste Liga (Teil 1 von 2)

    Anke Stelling: Mit "Schäfchen im Trockenen" in die erste Liga (Teil 1 von 2)

    Im Jahr 2019 ist Anke Stelling endgültig in der ersten Liga der deutschen Literatur angekommen: Sie bekam für „Schäfchen im Trockenen“ nicht nur den Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, sondern für ihr Gesamtwerk, das inzwischen acht Romane umfasst, auch den Friedrich-Hölderlin-Preis. Ausnahmsweise ist es nicht sexistisch, darauf hinzuweisen, dass sie Mutter von drei Kindern ist - geht es in ihren Romanen doch immer wieder um Mutter-Kind-Beziehungen.
    Mit ihrer Vermischung von Kunst und Leben haben so einige Menschen ihre Probleme – für die Autorin jedoch ist es der einzig richtige Weg, dem Leben zu begegnen.

    • 36 min

Top Podcasts In Arts