6 episodes

Es ist die zweitschönste Nebensache der Welt, dauert 90 Minuten und löst mitunter große Emotionen aus. In diesem Podcast widmen wir uns den großen Gefühlen, Geschichten und O-Tönen aus der wunderbaren Welt des Fußballs. "90 Minuten Hardcore - Echte Gefühle".

90 Minuten Hardcore - Echte Gefühle Ben Cartwright

    • Soccer

Es ist die zweitschönste Nebensache der Welt, dauert 90 Minuten und löst mitunter große Emotionen aus. In diesem Podcast widmen wir uns den großen Gefühlen, Geschichten und O-Tönen aus der wunderbaren Welt des Fußballs. "90 Minuten Hardcore - Echte Gefühle".

    NMH#07 – Adlerherz

    NMH#07 – Adlerherz

    In dieser Episode unseres fußballverrückten Benanza-Podcasts „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ geht es einmal mehr um große Fußball-Emotionen und Fan-Leidenschaft mit Herzblut. Eben dieses pumpt auch durch das „Adlerherz“ von Daisy, die u.a. über ihre Liebe zur Frankfurter Eintracht berichtet und dabei ganz nebenbei verrät, was Andy Möller damit zu tun hat.



    Adler aus Leidenschaft



    Wir sprechen über die utopisch anmutende Vorstellung eines Lebens ohne den Fußball, über besondere Momente auf dem Rasen des Frankfurter Waldstadions und die Gemeinsamkeiten unserer Lieblingsvereine. Zudem beschäftigen wir uns mit der Frage, ob man als weiblicher Fußballfan mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen hat und erfahren, wie man mit Radio-Gewinnspielen an längst vergriffene Europapokal-Tickets kommt.



    „Ein Leben ohne Fußball ist wie ein Leben ohne Kaffee.“Daisy (unmissverständlich)



    Auch reissen wir in dieser Folge das Reizthema Videoassistent an und sprechen über (kommerzielle) Zukunftsvisionen im Fußball, wozu es kurz vor der Aufnahme eine interessante Diskussionsrunde in der ARD gab (Sportschau Thema: Die Zukunft der Bundesliga). Und natürlich wagen wir zum Schluss noch einen Tipp für das Duell unserer Lieblingsvereine. Rückblickend lässt sich sagen, dass die weibliche Intuition hier einmal mehr gesiegt hat.



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube und Apple-Podcasts.



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trapattoni, 17. Juni 2005.TC: 00:00:13 („Neunzig Minuten Hardcore, echte Gefühle…“) – Bang Boom Bang, Peter Thorwarth, DE 1999, TC im Film: 00:08:26 – 00:08:30.TC: 00:48:30 („Ich habe fertig…“) – Pressekonferenz des FC Bayern München, Giovanni Trapattoni, 10. März 1998.

    NMH#06 – Fußballhelden

    NMH#06 – Fußballhelden

    Mit einer neuen Episode, frischen Geschichten und vielen Eindrücken aus aller Welt meldet sich unser kleiner Fußball-Podcast „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ zurück. Es geht um Fußball auf Malta, Reisen durch Kanada und Zlatan Ibrahimović zu Gast in Seattle. Ein guter Anlass, sich zudem den ganz persönlichen Fußballhelden zu widmen.



    Echte Typen und Vorbilder



    Zlatan Ibrahimović war schon vieles, König, Gott oder einfach Zlatan. Auf jeden Fall ist er ein faszinierender Fußballer, ein interessanter Typ und natürlich ein Vorbild in Sachen Selbstbewusstsein. Das belegen allein schon die vielen Zitate, die von ihm überliefert sind. Vorbilder aus der Kindheit sind natürlich auch dabei. Da wäre zum einen Harald „Toni“ Schumacher, nicht zu verwechseln mit dem „echten“ Toni Schumacher, der ebenfalls Torwart (und sein Namensgeber) beim 1. FC Köln war. Zum anderen geht es um Pierre „Litti“ Littbarski, dessen Nachfolger Thomas „Icke“ Häßler und einen weiteren Fußballgott, Jürgen Kohler.



    „Als Single direkt an der Uni Bielefeld wohnen ist wie im Supermarkt.“Ansgar Brinkmann (frohlockend)



    Oft sind es aber auch gerade die Anti-Helden, die ganz besonders interessant und spannend sind. Neben ihrem unbestrittenen Talent auf dem Platz sorgen sie auch abseits davon für Schlagzeilen und Anekdoten. Und von denen gibt es so einige im Leben von George Best, wohl auch deshalb endete es 2005 viel zu früh. Ein ähnlicher Typ ist Paul Gascoigne, in positiver wie negativer Hinsicht. Ansgar Brinkmann, der „weiße Brasilianer“, dürfte dagegen mit sich und der Welt im Reinen sein. Jedenfalls vermittelt er diesen Eindruck bei allem was man von ihm hört und sieht. Und dann ist da noch ein Fußballheld, den vermutlich keiner kennt. Lasst euch überraschen.



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube und Apple-Podcasts.



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trapattoni, 17. Juni 2005.TC: 00:00:13 („Neunzig Minuten Hardcore, echte Gefühle…“) – Bang Boom Bang, Peter Thorwarth, DE 1999, TC im Film: 00:08:26 – 00:08:30.TC: 01:14:15 (

    • 1 hr 14 min
    NMH#05 – Betzenberg

    NMH#05 – Betzenberg

    Eigentlich sollte es in dieser Episode um die wirklich interessante Dritte Liga als Ganzes gehen. Eine Liga, die mit Vereinen wie Preußen Münster, Hansa Rostock, 1860 München und dem 1. FC Kaiserslautern attraktiv ohne Ende ist. Eigentlich sollte es auch um das Retro-Feeling gehen, das viele Spielpaarungen in dieser Liga zumindest bei betagteren Fußballfans hervorruft. Und eigentlich geht es auch um all das, wenn auch durch die Brille des FCK-Fans Nick Hardy betrachtet.



    Als jahrzehntelanger Fan hat der gute Nick mit seinen Roten Teufeln schon viel erlebt. Dass diese nun in der gerade hochgelobten Dritten Liga rumdümpeln, dürfte aus Sicht eines Lautern-Fans eher zu den Lowlights zählen. Für die echten Höhepunkte muss man da eher in die weitere Vergangenheit blicken. Von Fritz Walter bis hin zur spektakulären Meisterschaft als Aufsteiger, früher war auf dem Betzenberg wirklich vieles besser.



    „Über die letzten Jahre wurde zu sehr ein sogenannter Angsthasen-Fußball gespielt und das ist nun das, was am Betze überhaupt nicht ankommt.“Nick Hardy (unmissverständlich)



    Deshalb quatschen wir diesmal im Benanza-Bus über die Faszination Betzenberg, die zunehmend zu einer Frustration Betzenberg wird. Es geht um großartige Spieler, legendäre Spiele und ein Stadion, das einzigartig ist – auch in der Art und Weise, wie man sich diesem nähert. In Kaiserslautern gilt halt noch ein starkes Ost-/ West-Gefälle – jedenfalls anreisetechnisch.



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube: https://youtu.be/0DbkoVdQFio



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trapattoni, 17. Juni 2005.TC: 00:00:13 („Neunzig Minuten Hardcore, echte Gefühle…“) – Bang Boom Bang, Peter Thorwarth, DE 1999, TC im Film: 00:08:26 – 00:08:30.TC: 00:38:03 („Ich habe fertig…“) – Pressekonferenz des FC Bayern München, Giovanni Trapattoni, 10. März 1998.

    • 38 min
    NMH#04 – Groundhopping

    NMH#04 – Groundhopping

    In dieser Folge von „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ geht es um das spannende Thema „Groundhopping“. Die allwissende Wikipedia definiert Groundhopping als eine „Sammelleidenschaft von Fußballfans (Groundhoppern), bei der es darum geht, Spiele in möglichst vielen verschiedenen Stadien zu besuchen“. Dabei kann diese Leidenschaft viele Facetten haben, vom ultimativen Hardcore-hopping bis hin zur reinen Urlaubsbereicherung. Interessant sind fremde Stadien in jedem Fall.



    Herkunft und Faszination



    Seine Wurzeln hat das Groundhopping natürlich im Mutterland des Fußballs, in England. Dem Vernehmen nach hatte der Brite Geoff Rose 1974 die Idee, für Fans, die alle 92 Stadien der vier englischen Profiligen besucht hatten, eine spezielle Krawatte zu produzieren. Der „Ninety-two-Club“ wurde dann vier Jahre später, am 2. September 1978, gegründet.



    „Warum bringe ich wertvolle Urlaubszeit immer wieder dafür auf, um in Fußball-Stadien zu gehen?“Ben Cartwright (selbstkritisch)



    Seit dem haben Groundhopper viele interessante Geschichten mitgebracht. Sie wurden in Artikeln, Spielberichten und Büchern verewigt. Einige davon stellen wir euch vor. Und auch in der Forschung hat der „Homo Groundhoppius“ schon Einzug gehalten, wie eine im Internet auffindbare Studienarbeit belegt („Das Leben als Groundhopper – Ein ethnographischer Bericht„). Wirklich lesenswert.



    Japanischer Stadionbesuch im O-Ton



    Um die Faszination Groundhopping wenigstens ein klein wenig hörbar zu machen, gibt es als besonderes Schmankerl in dieser Episode noch einen O-vertonten Stadionbesuch in Japan. Beim Spiel von Kawasaki Frontale gegen die Kashima Antlers konnte man vieles über den japanischen Fußball und die japanische Seele lernen. Und dem Fußball sei Dank, am Ende lockt er doch jeden noch so kontrollierten Fan aus der Reserve.



    2. Spieltag in der JLeague: Kawasaki Frontale vs. Kashima Antlers (Foto: Ben Fischer / Benanza.Pix)



    Passend zum Titel dieses Podcast schreiben die englischen Originalregeln übrigens vor, dass ein Groundhopper die vollen 90 Minuten im Stadion anwesend sein muss. Freundschaftsspiele – mit Ausnahme von Länderspielen – zählen dabei nicht. Um einen Stadionpunkt zu ergattern bedarf es also 90 Minuten Hardcore, aber alles andere wäre ja auch langweilig!



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube: https://youtu.be/YI7BSLdI2CE



    Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/GroundhoppingArtikel „92 Club“: http://www.ninetytwoclub.org.ukJ-League Tickets: https://www.jleague-ticket.jpRezension von 120minuten.net: Paul Baaijens – Matchdays Rezension von 120minuten.net: Mirco v. Juterczenka – Wir Wochenendrebellen



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begr

    • 43 min
    NMH#03 – Fahrstuhlmannschaft

    NMH#03 – Fahrstuhlmannschaft

    In dieser Episode steigen wir mal wieder tief in die Fan-Seele ein, unter anderem beim Thema „Fahrstuhlmannschaft“. Gemeint sind damit Fußballclubs, die häufig zwischen den Ligen pendeln, in England „Yo-Yo-Teams“ genannt. Trauriger Spitzenreiter in Deutschland ist der 1. FC Nürnberg mit acht Auf- und jüngst sogar neun Abstiegen, dicht gefolgt von Arminia Bielefeld mit jeweils sieben Auf- und Abstiegen. Aber wie fühlt es sich eigentlich an, Fan einer Fahrstuhlmannschaft zu sein?



    „Fahrstuhlmannschaften haben immerhin das Glück, dass sie wieder kommen, dass sie auch vielleicht dann einmal für ein paar Jahre wiederkommen.“Samme (optimistisch)



    Als ich vor einigen Jahren in Fußball-Ausgabe der Wissensreihe „WAS IST WAS?“ blätterte traf mich der Schlag. Beim Thema Fahrstuhlmannschaft war allen Ernstes der 1. FC Köln als Praxis-Beispiel genannt. Der Autor muss wohl Gladbach-Fan gewesen sein, und hatte leider auch Ahnung. Seit dem ist der „Effzeh“ zwei weitere Male ab- und wieder aufgestiegen und kommt nun auf insgesamt sechs Auf- und Abstiege: Dritter Platz im Fahrstuhl-Ranking, gemeinsam mit dem VfL Bochum, Hertha BSC, Fortuna Düsseldorf und Hannover 96.



    Grund genug also um einen eingefleischten FC-Fan zum Gespräch in den Benanza-Bus zu laden, meinen guten Kumpel und Fußballfachmann „Samme“. Mit ihm quatsche ich über die Leidenschaft zum Fußball und die Frage, ob man als Köln-Fan mit der Zeit zum Auf- und Abstiegsroutinier wird oder ob es immer gleich doll weh tut, wenn der eigene Verein nach unten muss? Außerdem geht es um die eigenen Erlebnisse auf dem Fußballplatz und als Fußballfan on the road. Und natürlich richten wir den Blick auch auf das Große Ganze: Auf die Entwicklung im Weltfussball und pünktlich zum Start auf die neue Bundesliga-Saison.



    Hört mal rein und beteiligt euch gern. Und bitte empfehlt uns gerne weiter, „liked“, „added“ oder „followed“ uns und bleibt gesund und fanatisch…



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube: https://youtu.be/1gmm1iDZ8iY



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trap

    • 1 hr
    NMH#02 – Absteiger

    NMH#02 – Absteiger

    In der zweiten Episode von “90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle” rappelt es im Benanza “Bang” Bus, denn es sind gleich zwei super Typen zu Gast. Der “liebe” Jo und der “geheimnisvolle” Karl-Heinz Ballermann. Beide blicken auf eine eher gruselige Saison ihrer Lieblingsclubs zurück. Hannover 96 musste nicht zuletzt wegen der fiesen Trikots direkt runter in Liga 2; der VfB Stuttgart durfte seine Fans immerhin noch durch die Relegation quälen. Pünktlich zum Auftaktspiel der neuen Zweitliga-Saison 2019/2020 nutzen wir die Gelegenheit für eine besondere Gesprächstherapie zum Thema “Absteiger”.



    „Eigentlich war Fußball immer Bratwurst, egal ob es da ein Stadion gab oder nicht.“Karl-Heinz Ballermann (kulinarisch)



    Grund zur Sorge besteht jedoch nicht. So blöd absteigen auch ist, mit der richtigen Einstellung kann man dem Ganzen sogar noch etwas Positives abgewinnen. Die Rede ist von dem gern zitierten Heilbad, dem geileren Fußball und der Freude am Wiederaufstieg. Darüber hinaus geht’s in Folge 2 um gesponserte Stadionnamen, Biberbettwäsche und um die sich aufdrängende Frage, warum Herr Ballermann seinen Sohn ausgerechnet Karl-Heinz nannte.



    Die Crew von Episode 2 im Benanza „Bang“ Bus: Ben Cartwright, Jo Müller und Karl-Heinz Ballermann.



    Bitte empfehlt uns weiter, „liked“, „added“ oder „followed“ uns und bleibt gesund und fanatisch…



    Infos & Quellenangaben



    Weitere Informationen zu „90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle“ findet ihr in der Podcast-Beschreibung. Diese Episode bei YouTube: https://youtu.be/Lq4urpf4Y04



    Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch). Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trapattoni, 17. Juni 2005.TC: 00:00:13 („Neunzig Minuten Hardcore, echte Gefühle…“) – Bang Boom Bang, Peter Thorwarth, DE 1999, TC im Film: 00:08:26 – 00:08:30.TC: 00:33:52 („Ich habe fertig…“) – Pressekonferenz des FC Bayern München, Giovanni Trapattoni, 10. März 1998.

    • 33 min

Top Podcasts In Soccer