340 episodes

Alles rund um die Börse. Die Börse zum hören: mit Vorstandsinterviews, Expertenmeinungen und Marktberichten.
Börsen Radio Network AG ist der größte Audio-Content-Produzent
und -Lieferant für Finanzthemen im deutschsprachigen
Raum. Zudem ist „Börsenradio“ eine Nachrichtenagentur mit
den Schwerpunkten Börse, Wirtschaft und Finanzen. Zu den
Leistungen zählen neben Interviews mit Experten, Analysten,
Vermögensverwaltern, Portfoliomanagern, Unternehmensführern,
IR-Managern, Politikern und Sprechern auch Marktberichte
und Berichterstattungen von überregionalen Messen oder
Schaltungen ans Parkett.

Börsenradio to go Marktbericht Börsen Radio Network AG

    • Business News

Alles rund um die Börse. Die Börse zum hören: mit Vorstandsinterviews, Expertenmeinungen und Marktberichten.
Börsen Radio Network AG ist der größte Audio-Content-Produzent
und -Lieferant für Finanzthemen im deutschsprachigen
Raum. Zudem ist „Börsenradio“ eine Nachrichtenagentur mit
den Schwerpunkten Börse, Wirtschaft und Finanzen. Zu den
Leistungen zählen neben Interviews mit Experten, Analysten,
Vermögensverwaltern, Portfoliomanagern, Unternehmensführern,
IR-Managern, Politikern und Sprechern auch Marktberichte
und Berichterstattungen von überregionalen Messen oder
Schaltungen ans Parkett.

    Marktbericht Fr. 04.12.2020 - DAX geht unter 13.300 ins Wochenende, Impulse fehlen, Euro stark, was macht die EZB?

    Marktbericht Fr. 04.12.2020 - DAX geht unter 13.300 ins Wochenende, Impulse fehlen, Euro stark, was macht die EZB?

    Im DAX passiert weiterhin mehr oder weniger nichts. Die 13.300 bleibt eine hartnäckige Marke, der DAX hat sie nicht mit ins Wochenende nehmen können. Schlusskurs: 13.299 Punkte, +0,4 %. Der ATX in Wien konnte 1,6 % zulegen auf 2.657 Punkte. Die US-Arbeitsmarktdaten sind deutlich schwächer ausgefallen als erwartet, dort wurden nur 245.000 neue Jobs geschaffen, erwartet wurden 469.000 neuen Stellen. Noch im Oktober waren es 610.000 gewesen. Es mehren sich damit allerdings wieder die Hoffnungen auf ein baldiges US-Konjunkturprogramm. Der Euro bleibt weiter stark, was exportorientierte Unternehmen wie im DAX eher belastet. Stärkste Gewinner im DAX waren Infineon mit 2,9 % und Daimler mit +2,5 %, hier halfen gute Absatzzahlen, vor allem die Mercedes-Benz verkauft wieder mehr Autos, selbst die Absatzzahlen aus dem Vorjahr wurden übertroffen. Stärkste DAX Verlierer waren RWE mit -1,6 %, MTU mit -1,7 % und Schlusslicht Deutsche Post mit -2,1 %. Hören Sie Vermögensverwalter Nikolas Kreuz von INVIOS zur Neurofinanz und Börsenpsychologie, Falko Block von der DZ Bank zu seinem Ausblick auf 2021, Chartanalyst Thomas Hartmann zur Aktie von MDAX Neueinsteiger Siemens Energy, zum starken Euro und der Frage: was macht die EZB Andreas Scholz von der dfv Euro Finance Group und wikifolio Trader Arne Briest zum Potenzial im Segment Digital Medtec.

    • 16 min
    Marktbericht Do. 03.12.2020 - Schon wieder Minus im DAX, doch keine Weihnachtsrallye? Euro noch stärker

    Marktbericht Do. 03.12.2020 - Schon wieder Minus im DAX, doch keine Weihnachtsrallye? Euro noch stärker

    Schon wieder ein leichtes Minus im DAX. Der Euro ist weiterhin stark, mit 1,2151 sogar noch stärker als zuletzt. Das drückt. Außerdem fehlen so ein bisschen die Impulse. Die Ölpreise dagegen können anspringen. Angeblich hat sich die OPEC+ auf einen geringen Produktionsanstieg im Januar geeinigt. Die Impfstoffhoffnung bzw- Euphorie verfliegt so langsam, schließlich ist es noch ein weiter Weg bis zu echter Sicherheit. Stattdessen ist die Rede von zu hohen Zahlen und bis 10. Januar verlängertem Lockdown. Zum Teil werden Ausgangssperren eingeführt. Der DAX gab am Donnerstag 0,5 % ab auf 13.253 Punkte, der ATX in Wien legte leicht zu mit +0,3 % auf 2.615 Punkte. Nach Jahresendrallye sieht es im Moment nicht wirklich aus. Stärkste DAX Gewinner waren MTU mit +2,6 %, Deutsche Bank mit +2,3 % und Adidas mit +2,2 %. Stärkste DAX Verlierer waren E.ON mit -1,3 % Linde mit -2 % und Schlusslicht Covestro mit -2,4 %. hören Sie Vermögensverwalter Volker Schilling zur Illusion der Börsenhausse, Dr. Marco Bargel, Chef Investment Stratege der Postbank mit dem Rückblick auf das Corona-Börsenjahr und Ausblick auf 2021, Kapitalmarktstratege Heiko Böhmer von Shareholder-Value zu Impfstoffhoffnung und Impfstoffrealität und der Bereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit und Investorenbetreuung von ABO Wind Alexander Koffka zur Bedeutung der erneuerbaren Energien zur Bekämpfung der Klimakrise.

    • 12 min
    Marktbericht Mi. 02.12.2020 - DAX atmet durch, starker Euro, Großbritannien lässt BioNTech-Impfstoff zu

    Marktbericht Mi. 02.12.2020 - DAX atmet durch, starker Euro, Großbritannien lässt BioNTech-Impfstoff zu

    Kleiner Stimmungsdämpfer an den Börsen am Mittwoch. Der DAX verlor 0,5 % auf 13.313 Punkte, der ATX in Wien legte immerhin leicht zu mit +0,1 % auf 2.608 Punkte. Durchatmen, und das, obwohl es mal wieder Impfstoffmeldungen gab: Großbritannien hat als erstes Land den Coronaimpfstoff von BioNTech und Pfizer zugelassen, noch vor der EU und den USA. Ein Faktor könnte der starke Euro sein, der auf den höchsten Stand seit Anfang 2018 gestiegen ist. Nach den jüngsten Anstiegen nehmen manche Anleger auch einfach Gewinne mit. Stärkste Gewinner im DAX waren RWE mit +1,5 %, MTU mit +1,3 % und E.ON mit +1,2 %, stärkste DAX Verlierer sind Fresenius Medical Care mit -1,9 %, Conti mit -2 % und Linde mit -2,3 %. Die großen Meldungen machten eher US Aktien: so hat Tesla sich offen gezeigt für Fusionen, CEO Elon Musk betonte aber in Berlin, dass Tesla definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten werde. Eine Übernahme in den USA ist bereits vollbracht, nämlich die von Slack durch Salesforce. 27,7 Mrd Dollar lässt sich der Microsoft-Wettbewerber die Akquisition kosten. Außerdem Tui, die bereits zum dritten mal im Jahr 2020 Staatshilfen bekommen, der weltgrößte Reiseanbieter erhält ein weiteres Finanzierungspaket von 1,8 Mrd. Euro. Dieses Geld soll Tui bis in den Sommer 2021 helfen. Die Aktie verliert dennoch mehr als 6 %. Hören Sie Vermögensverwalter Johannes Hirsch von antea zum Börsenumfeld wie gemalt im Jahr 2021, den globalen Anlagestrategen Heiko Thieme zur Jahresendrallye, Thorsten Polleit, Chefvolkswirt von Degussa zum Trend im Goldpreis und den CEO von Unidevice, Dr. Christian Pahl, zum guten Geschäft in Q4.

    • 14 min
    Marktbericht Di. 01.12.2020 - Dow und DAX kurz über den runden Marken, Rallye setzt sich fort, weitere Impfstoffnews

    Marktbericht Di. 01.12.2020 - Dow und DAX kurz über den runden Marken, Rallye setzt sich fort, weitere Impfstoffnews

    Die Börsen lassen sich nicht beunruhigen durch die Vorkommnisse in Trier und konzentrieren sich lieber auf neue Impfstoffmeldungen. Nach Moderna hat auch Biontech den europäischen Antrag gestellt. Hinzu kam ein guter ISM Einkaufsmanagerindex aus den USA. Der Nasdaq 100 erzielte ein neues Rekordhoch. Der Dow Jones ist wieder über die 30.000 Punktemarke geklettert, gab sie bis Xetraschluss aber wieder ab. Das Gleiche kann man über den DAX sagen, der die 13.400 überstieg, bis Schluss aber wieder abgeben musste. Schlusskurs 13.382 Punkte mit +0,7 %. Der ATX legte 2 % zu auf 2.605 Punkte. DAX Gewinner waren VW mit +4,3 %, Conti mit +4,1 % und die Münchner Rück mit +3,8 %, stärkste Verlierer waren Vonovia mit -1,3 %, Delivery Hero mit -1,8 % und die Deutsche Wohnen mit -2,3 %. Hören Sie Fondsmanager Herbert Schmarl und Osteuropaexperte Andreas Männicke zu Goldinvestments, Tech Experte Thomas Rappold zum Zukunftsindex mit Geschäftsmodellen des 21. Jahrhunderts, International School Augsburg Vorstand Marcus Wagner zur Finanzierung einer Schule über die Börse und wikifolio Trader Jörk Wegener zu seinem Trendfolge Anlageuniversum.

    • 13 min
    Marktbericht Mo. 30.11.2020 - Börse mit gutem November, wichtige Marken charttechnische werden verpasst

    Marktbericht Mo. 30.11.2020 - Börse mit gutem November, wichtige Marken charttechnische werden verpasst

    Der November war ausgesprochen gut an den Börsen. An der Wall Street der beste seit über 90 Jahren. Und auch der DAX geht mit einem ordentlichen Plus von rund 15 % aus dem Monat. Wer allerdings charttechnisch orientiert ist, der wurde am Montag enttäuscht: zwischenzeitlich hielt sich der DAX nicht nur über der 13.300 sondern sogar über der 13.400 Punktemarke, gab die Gewinne mit einer schwachen Wall Street aber ab und schloss bei 13.291 Punkten mit -0,3 %. Damit konnte der DAX wichtige Marken nicht mit in den neuen Monat nehmen. MDAX und SDAX konnten intraday auf neue Allzeithochs klettern, auch hier blieb zu Börsenschluss aber ein Minus. Der ATX in Wien gab sogar 1,7 ab auf 2554 Punkte. Stärkste DAX Gewinner waren die Deutsche Wohnen mit +2,5 %, Delivery Hero mit +2,3 % und die Deutsche Börse mit +2 %. Stärkste DAX Verlierer waren Bayer mit -2,5 %, VW mit -3,1 % und Schlusslicht MTU mit -3,2 %. Zahlen kamen vom Tübinger Biotech Konzern CureVac. Die verzeichnen einen Nettoverlust von 36,8 Mio. Euro in Q3, keine Überraschung bei forschungsintensivem Biotech-Geschäft. Die Aktie kann im Branchentrend dennoch deutlich steigen. Grund sind Meldungen, dass US-Wettbewerber Moderna nun als erstes Unternehmen einen Antrag auf Zulassung eines Coronaimpfstoffs in der EU beantragt. Die Story, dass montags neue Impfstoffnews kommen setzt sich also fort. Nach Handelsschluss kommen die Zahlen bei Videokonferenz-Anbieter Zoom.

    • 19 min
    Marktbericht Fr. 27.11.2020 - müder DAX schließt am Black Friday über 13.300, Start der Jahresendrallye?

    Marktbericht Fr. 27.11.2020 - müder DAX schließt am Black Friday über 13.300, Start der Jahresendrallye?

    Sehr ruhiger Tag an den Börsen. Kein Wunder: der Tag nach Thanksgiving, Brückentag bei den Amerikanern, Black Friday. Immerhin schaffte es ein müder DAX noch auf +0,4 % und 13.336 Punkte. Damit schließt er die Woche über der 13.300. Der ATX in Wien schloss bei 2.599 Punkten mit +0,8 %, auch die Wall Street hielt sich im grünen Bereich. DAX Gewinner waren Infineon mit +3,5 %, die Chipaktie erreicht den höchsten Stand seit 2001. Weitere Gewinner waren Covestro mit +2,3 % und RWE mit +1,8 %, stärkste Verlierer waren Adidas mit -1,3 %, BMW mit -1,4 % und Schlusslicht VW mit -1,8 %. Hören Sie zur DAX Charttechnik Kapitalmarktanalyst Christian Henke von IG, zur möglichen Jahresendrallye Vermögensverwalter Mojmir Hlinka, zu den Veränderungen im Commerzbankvorstand Andreas Scholz von der Euro Finance Group, zu den Zahlen von warimpex CEO Franz Jurkowitsch und zu seiner Strategie mit Videospielanbietern und der Frage Xbox oder PLAystation wikifoklio Trader Mahan Tahvildari.

    • 20 min

Top Podcasts In Business News

Listeners Also Subscribed To