29 episodes

Wie verändert die Digitalisierung die Rechtsbranche? Wird Künstliche Intelligenz Anwälte arbeitslos machen? Welche Geschäftsmodelle werden sich durchsetzen? Welche Fähigkeiten sind in der Zukunft gefragt?

Wir versuchen diese Fragen zu beantworten und mit den Personen ins Gespräch zu kommen, die auch an Antworten auf diese Fragen arbeiten. Wir wollen die Legal-Tech-Vordenker und Jura-Innovatoren privat kennenlernen, wissen was sie antreibt, ihre Geschichte und ihre Visionen für die Zukunft hören.

recode.law Podcast recode.law

    • Technology

Wie verändert die Digitalisierung die Rechtsbranche? Wird Künstliche Intelligenz Anwälte arbeitslos machen? Welche Geschäftsmodelle werden sich durchsetzen? Welche Fähigkeiten sind in der Zukunft gefragt?

Wir versuchen diese Fragen zu beantworten und mit den Personen ins Gespräch zu kommen, die auch an Antworten auf diese Fragen arbeiten. Wir wollen die Legal-Tech-Vordenker und Jura-Innovatoren privat kennenlernen, wissen was sie antreibt, ihre Geschichte und ihre Visionen für die Zukunft hören.

    Nuri Khadem-Al-Charieh - Wie vereinbar ist die Tätigkeit eines Legal Engineers einer Großkanzlei mit der eines Lehrbeauftragten der Humboldt-Universität Berlin?

    Nuri Khadem-Al-Charieh - Wie vereinbar ist die Tätigkeit eines Legal Engineers einer Großkanzlei mit der eines Lehrbeauftragten der Humboldt-Universität Berlin?

    In dieser Folge sprechen Sami und Nicolas aus Berlin mit Nuri Khadem-Al-Charieh, Lehrbeauftragter der Humboldt-Universität zu Berlin und Legal Engineer der Großkanzlei Noerr, einem der Sponsoren von recode.law. Nuri gibt Einblicke in das Arbeitsleben und seine Tätigkeiten als Legal Engineer bei Noerr und blickt auf die ersten Schritte auf dem Weg in Richtung Großkanzlei zurück. Wir sprechen mit ihm über die Fortschritte der akademischen Lehre hinsichtlich digitaler Themen für Juristen, aber auch über Herausforderungen, die sich ihm in der Anfangsphase als Lehrender für IT im juristischen Bereich stellten. 

    Schaut gerne mal bei Nuri´s Kanal und seinen Lehrvideos vorbei! 

    Wenn ihr Fragen, Feedback oder Anregungen habt, schreibt uns gerne an podcast@recode.law Wo wir auch zu finden sind? Homepage: https://www.recode.law  Instagram: https://www.instagram.com/recode.law/ Facebook: https://www.facebook.com/recodelaw/ Twitter: https://twitter.com/recodelaw 

    • 50 min
    Philipp Hammerich - Alternativer Karriereweg als Jurist

    Philipp Hammerich - Alternativer Karriereweg als Jurist

    Von Strafrecht zu Legal Tech - mit Philipp Hammerich, Geschäftsführer von rightmart, spricht Leon von unserem Podcast Team Hamburg über alternative Karrierewege für Jurist:innen und interessante Gründungsentscheidungen. Dabei legen wir in dieser Folge einen Fokus auf den Start der Gründungsphase und das anschließende Marketing von Start-Ups. Wie erreicht man Aufmerksamkeit innerhalb und außerhalb der Jurawelt und wie interessieren sich Verbraucher als potenzielle Mandanten für das eigene Unternehmen?
    Ihr könnt euch auf einen spannenden Einblick in die Welt der Startups, (fast) automatisierte Recht- und Gerichtsverfahren und viele Gedanken zum Thema Werbung von Anwält:innen freuen.
    Wenn ihr Fragen, Feedback oder Anregungen habt, schreibt uns gerne an podcast@recode.law
    Wo wir auch zu finden sind? Homepage: https://www.recode.law  Instagram: https://www.instagram.com/recode.law/ Facebook: https://www.facebook.com/recodelaw/ Twitter: https://twitter.com/recodelaw

    • 47 min
    TEASER Digital Justice Conference 2021 - Im Gespräch mit Julian Albrecht und Johann von Pachelbel

    TEASER Digital Justice Conference 2021 - Im Gespräch mit Julian Albrecht und Johann von Pachelbel

    Nach dem Erfolg der DJC 2020 mit über 400 Teilnehmer:innen bringen wir diesen Herbst am 7. und 8. Oktober 2021 erneut Top-Expert:innen auf die Bühne, mit denen wir über die Digitalisierung der Justiz, alternative digitale Streitbeilegung und über #AccessToJustice sprechen. An zwei Tagen, jeweils von 09 bis 18 Uhr, natürlich komplett digital im Live-Stream. Um die Themen kurz zu umreißen und euch zu zeigen, auf was ihr euch freuen könnt, sprechen wir mit Julian und Johann von recode.law. 

    Die Conference wird als virtuelles Format durchgeführt. Ab Anfang September ist die Anmeldung eröffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei für Student:innen und Referendar:innen. Tragt euch hier ein, um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Wir informieren euch per E-Mail, sobald die Tickets verfügbar sind.

    Bei weiteren Fragen meldet euch gerne unter podcast@recode.law.

    • 18 min
    Rethinking Law #04 mit Niklas Eder

    Rethinking Law #04 mit Niklas Eder

    Demokratie - Was ist ihre Zukunft in einer Welt, die von multiplen Krisen gebeutelt wird, wie dem Klimawandel, der Finanzkrise und einer Pandemie? Welche Maßnahmen trifft insbesondere ein Imperium wie Facebook, um unabhängige Entscheidungen bezüglich Free Speech zu treffen, denn schon seit längerer Zeit stellt sich für Tech-Unternehmen die Frage, wie sie mit Hate-Speeches und Fake News umgehen sollten? Wird hierbei möglicherweise sogar eine neue private Rechtsordnung erschaffen? Diesen Fragen widmet sich unser Berliner Podcast-Team um Sami und Nicolas im Gespräch mit Niklas Eder. Niklas ist Jurist und Doktorand an der Humboldt Universität zu Berlin und Leipzig. Im Rahmen der European Law School hat er gleich zwei juristische Master in Paris und London absolviert, ist Visiting Fellow an der Yale Law School sowie Visiting Scholar an der Columbia Law School. In der neuen Ausgabe der REthinking Law hat Niklas einen Artikel über Facebooks Oversight Board geschrieben - „What it takes to make the Oversight Board a success - How to build Normative Legitimacy trough Legal Reasoning”. Sami und Nicolas sprechen mit ihm über den Artikel, die Erfolgsaussichten des Oversight Boards und wie versucht wird, das Vertrauen der Gesellschaft durch eine solche “Instanz” aufrechtzuerhalten. Zuvor sprechen wir mit Florian Glatz allgemein über die neue Ausgabe der REthinking Law “Update Demokratie - Mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz durch digitale Tools zur Mitgestaltung”.

    Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift lässt sich hier kostenfrei testweise lesen: https://pages.fachmedien.de/rethinking-law-gratistest/?src=RLNK0121
    Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, meldet euch gerne unter podcast@recode.law

    • 42 min
    Aleksandar Savanovic - Legal Tech im Notariat - Wie vereinbar ist die Digitalisierung für NotarInnen?

    Aleksandar Savanovic - Legal Tech im Notariat - Wie vereinbar ist die Digitalisierung für NotarInnen?

    Was hat Rechtstheorie mit Legal Tech zu tun? Und wieso müssen Notar:innen stets alle ihre Unterlagen zum Termin ausdrucken?
    Diese und weitere Fragen klären Leon und Nina vom Team Hamburg zum Notartag am 27. Mai mit dem Gründer von Literacy, Aleksandar Savanovic. Im Gespräch geht es u.a. um die juristische Ausbildung der Zukunft. Aleksandar spricht zudem über sein neu gegründetes Unternehmen Literacy und wie man als M&A-Jurist auf die Idee kommt, die Arbeit von Notar:innen zu erleichtern. Schließlich sprechen wir über die Möglichkeit, durch Wettbewerb am Markt juristische Software zu erschaffen, die dann der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt wird. 
    Wenn ihr Fragen, Feedback oder Anregungen habt, schreibt uns gerne an podcast@recode.law.
    Wo wir auch zu finden sind?
    Homepage: https://www.recode.law 
    Instagram: https://www.instagram.com/recode.law/
    Facebook: https://www.facebook.com/recodelaw/
    Twitter: https://twitter.com/recodelaw

    • 41 min
    Online-Podiumsdiskussion "Digital Justice: Brauchen wir ein schnelles und einfaches Online - Gerichtsverfahren in Deutschland" mit Sina Dörr, Wiebke Voss, Cord Brügmann und Sven Lastinger

    Online-Podiumsdiskussion "Digital Justice: Brauchen wir ein schnelles und einfaches Online - Gerichtsverfahren in Deutschland" mit Sina Dörr, Wiebke Voss, Cord Brügmann und Sven Lastinger

    Mal eben klagen, wenn bei einer größeren Online-Bestellung was schiefgelaufen ist? Aktuell wohl kein realistisches Szenario. Zur Klage bereit sind Bürger:innen durchschnittlich erst, wenn es um 1.840 Euro geht. Eine Gruppe von Richter:innen will das ändern: Sie schlagen die Einführung eines einfachen und schnellen Online-Gerichtsverfahren vor. Flightright, PayPal, eBay und Co. dürften dem Staat nicht den Rang ablaufen. 
    Konkret wird der Vorschlag im Diskussionspapier "Modernisierung des Zivilprozesses", S. 76-97, gemacht. Aktuell wird über das Papier in Wissenschaft und Praxis lebhaft diskutiert. Es ist nicht unrealistisch, dass einige der Vorschläge Ende des Jahres im Koalitionsvertrag der nächsten Bundesregierung stehen. Den Richter:innen geht es um einen besseren Zugang zum Recht. Doch besonders der Vorschlag, ein einfaches und schnelles Online-Gerichtsverfahren einzuführen birgt auch Sprengstoff: Die staatliche Justiz müsste Hunderttausende, wenn nicht Millionen neue Fälle bewältigen. Denn die Fallzahlen von PayPal und Co. liegen wohl im hohen einstelligen Millionenbereich.
    Wie kann der Staat das schaffen? Ist ein entsprechendes attraktives Angebot für kleine Streitwerte politisch ratsam? Wie läuft eine Konfliktlösung bei PayPal und Co. ab? Wie sehen die Jurist:innen dort die Rolle der Privaten im Verhältnis zum Staat? Gibt es Vorbilder für staatliche Online-Verfahren?
    Zu alldem diskutierten wir am 30. März 2021 im Rahmen der Online - Podiumsdiskussion "Digital Justice - Brauchen wir ein schnelles und einfaches Online-Gerichtsverfahren in Deutschland?" mit Top-Expert:innen aus Wissenschaft und Praxis:

    Wiebke Voß ist Habilitandin an der Uni Heidelberg und forscht zum Zivilprozessrecht. In einem viel beachteten Artikel hat sie rechtsvergleichend die Online-Gerichte in Kanada und England in den Blick genommen und Schlüsse für Deutschland gezogen. Sie meint: "Das Potenzial, das ein gerichtliches Online-Verfahren in puncto Zugang zum Recht birgt, ist zu weitreichend, um es länger ungenutzt zu lassen."
    Rechtsanwalt und Politikberater Cord Brügmann aus Berlin ist eine gefragte Stimme in den rechtspolitischen und -wissenschaftlichen Diskursen rund um Legal Tech und Fördermitglied bei recodelaw e.V. Er fordert: "Wir brauchen eine Diskussion über die Digitalisierung der Rechtspflege und nicht nur der Justiz. Im Zentrum dieser Diskussion müssen die Menschen und Unternehmen stehen, die Rat und Entscheidungen suchen."
    Sina Dörr ist Richterin am Landgericht im Bezirk des OLG Köln, Coach und Woman of Legal Tech 2020. Im Zentrum ihres Interesses steht der Zugang zum Recht. Sie wird als Privatperson an der Diskussion teilnehmen und meint: "Die Überlegungen zur digitalen Transformation der Justiz sollten sich mehr an der Funktion von Gerichtsbarkeit ausrichten, nicht nur an ihrer gegenwärtigen Form."
    Sven Lastinger ist seit einem Jahr kommissarisch Head of Legal der deutschsprachigen Region bei PayPal Inc. und wird die Innenansicht des Unternehmens einbringen, das jährlich millionenfach und zumeist automatisiert Konflikte im Rahmen seines (Ver-)Käuferschutzverfahrens löst.
    Die Online-Podiumsdiskussion mit Video findet ihr hier.

    Wo wir auch zu finden sind?
    Homepage: https://www.recode.law 
    Instagram: https://www.instagram.com/recode.law/
    Facebook: https://www.facebook.com/recodelaw/
    Twitter: https://twitter.com/recodelaw

    • 1 hr 59 min

Top Podcasts In Technology

Listeners Also Subscribed To