11 episodes

Im Wissenschaftspodcast "Science S*heroes" sprechen wir, Christiane Attig und Rebecca Moltmann, mit Frauen und nicht-binären Personen über ihre Forschungsthemen und ihren Weg in die Wissenschaft. Dabei springen wir quer durch die Disziplinen, thematisieren aber immer auch die spezifische Perspektive marginalisierter Gruppen im (und auf das) Wissenschaftssystem.

Science S*heroes ist Teil von wissenschaftspodcasts.de.

Science S*heroes Christiane Attig, Rebecca Moltmann

    • Science

Im Wissenschaftspodcast "Science S*heroes" sprechen wir, Christiane Attig und Rebecca Moltmann, mit Frauen und nicht-binären Personen über ihre Forschungsthemen und ihren Weg in die Wissenschaft. Dabei springen wir quer durch die Disziplinen, thematisieren aber immer auch die spezifische Perspektive marginalisierter Gruppen im (und auf das) Wissenschaftssystem.

Science S*heroes ist Teil von wissenschaftspodcasts.de.

    Welche Rolle spielt das Recht in der Gesellschaft? Stigmatisierung, Grundrechte und Internationales Recht

    Welche Rolle spielt das Recht in der Gesellschaft? Stigmatisierung, Grundrechte und Internationales Recht

    Nahed Samour ist Rechts- und Islamwissenschaftlerin an der HU Berlin und wurde dort 2015 mit dem Thema "Judge and Jurisconsult - Coercive and Persuasive Authority in Islamic Law" promoviert.Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a.: Islamisches Recht, Verfassungsrecht, Internationales Recht, Recht und Geschichte, Rechtssoziologie.Linkliste
    Naheds Homepage auf den Seiten der Humboldt-Universität zu BerlinLiteraturhinweis
    Third World Approaches to International Law (TWAIL)Wir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. 

    • 1 hr 33 min
    Geisterteilchen und Galaxienhaufen: Über Astro- und Teilchenphysik und die Notwendigkeit der Promotion

    Geisterteilchen und Galaxienhaufen: Über Astro- und Teilchenphysik und die Notwendigkeit der Promotion

    Michaela Voth hat Physik studiert und bis 2014 an der Sternwarte in Hamburg gearbeitet, bevor sie ihre Promotion schließlich abgebrochen und in die freie Wirtschaft gewechselt hat. Ihre Schwerpunkte waren: (Theoretische) Astrophysik, Plasmaphysik und Kern- und Teilchenphysik.2017 hat sie den Podcast "Nachgefragt" ins Leben gerufen, um faktenbasiertes Wissen und Skeptizismus zu vermitteln.Linkliste
    Über Michaela auf den Seiten des "Nachgefragt"-PodcastsDer Podcast "Nachgefragt"Michaela bei TwitterZuletzt gehörte und für gut befundene Podcastfolge: CRE223: Die Sendung mit der Maus (mit Armin Maiwald und Tim Pritlove)Zum Thema Promotionsabbruch:https://www.wissenschaftsmanagement-online.de/sites/www.wissenschaftsmanagement-online.de/files/migrated_wimoarticle/fh-201215_promotionenimfokus.pdfhttps://www.nacaps.de/downloads/index_htmlZum Thema Neutrinos:https://nachgefragt-podcast.de/2021/04/21/ngf041-wissen-neutrinos/https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2018/06/08/sternengeschichten-folge-289-neutrinos/Zum Thema Dunkle Energie:https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/05/24/sternengeschichten-folge-26-was-ist-dunkle-energie/https://www.nussschale-podcast.de/das-universum/https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/02/07/sternengeschichten-folge-63-lokale-blase-superhaufen-und-filamente-die-struktur-des-universums/Literaturempfehlung
    Katharina Nocun und Pia Lamberty (2020): Fake Facts. Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen. Berlin: Quadriga Verlag (Bastei Lübbe).Katharina Nocun und Pia Lamberty (2021): True Facts. Was gegen Verschwörungerzählungen wirklich hilft. Berlin: Quadriga Verlag (Bastei Lübbe).Wir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. 

    • 1 hr 15 min
    Heteronormativität, queere Gesundheit und die (Un-)Trennbarkeit von Aktivismus und Wissenschaft

    Heteronormativität, queere Gesundheit und die (Un-)Trennbarkeit von Aktivismus und Wissenschaft

    Annika Spahn ist (Medizin-)Soziologin und Geschlechterforscherin und  promoviert in der Graduate School of Social Sciences und im Graduiertenkolleg Gender Studies im Rahmen einer Cotutelle de thèse an den Universitäten Freiburg und Basel. Sie ist seit vielen Jahren queer_feministische Aktivistin und unter anderem Geschäftsführerin des Queerlexikons.Linkliste
    Annikas Homepage auf der Webseite der Universität BaselAnnika bei TwitterDas Queerlexikon (Online-Anlaufstelle für sexuelle, romantische und geschlechtliche Vielfalt)Literaturhinweise
    Pohlkamp, Ines (2014): Gender Bashing. Diskriminierung und Gewalt an den Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit. Münster: Unrast. Boston Women's Health Book Collective (2011): Our bodies, ourselves. Completely revised and updated. New York, London, Toronto, Sydney, New Delhi: Simon & Schuster.Fütty, Tamás Jules Joshua (2019): Gender und Biopolitik. Normative und intersektionale Gewalt gegen Trans*Menschen. Bielefeld: Transcript.Butler, Judith (2016): Das Unbehagen der Geschlechter. 18. Auflage. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Campo-Engelstein, Lisa / Johnson, Nadia I. (2012): Revisiting „The Fertilization Fairytale:” An analysis of gendered language used to describe fertilization in science textbooks from middle school to medical school. In: Cultural Studies of Science Education 9, S. 201-220. Carotte, Elise R. et al (2016): ‘I am yet to encounter any survey that actually reflects my life”: a qualitative study of inclusivity in sexual health research. In: Medical Research Methodology 16 (1).Cottingham, Marci D. / Fisher, Jill A. (2015): Consenting to Heteronormativity: Assumptions in Biomedical Research. In: Rivista internazionale di studi di genere, 4(7). Murphy, Marie (2016): Hiding in Plain Sight: The production of Heteronormativity in Medical Education. In: Journal of Contemporary Ethnography 45(3), S. 256-289. Young, Iris Marion (1990): Justice and the Politics of Difference. Princeton: Princeton University Press. Fricker, Miranda (2010): Epistemic injustice. Power and the ethics of knowing. Reprinted. Oxford: Oxford Univ. Press.Stryker, Susan (1994): My Words to Victor Frankenstein Above the Village of Chamounix: Performing Transgender Rage. GLQ (1994) 1 (3): S. 237-254.Barad, Karen (2015): TransMaterialities: Trans*/Matter/Realities and Queer Political Imaginings. GLQ (2015) 21 (2-3): S. 387-422.Forschungsprojekt InTraHealth: Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung für inter- und transgeschlechtliche Menschen durch Abbau von Diskriminierung als versorgerseitiger ZugangsbarriereWir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. 

    • 1 hr 5 min
    Nerds, Haecksen, Wizards – Stereotype und Rollen in der Hackingkultur

    Nerds, Haecksen, Wizards – Stereotype und Rollen in der Hackingkultur

    Dr. Julia Gül Erdogan ist Historikerin mit den Schwerpunkten Technik-, Kultur- und Umweltgeschichte der Neueren und Neusten Geschichte an der TU Darmstadt und forscht dort im DFG-Projekt "Die Geschichte der Industrie 4.0. Fabrikkonzepte der Ingenieurswissenschaften in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts".Linkliste
    Julias persönliche WebseiteJulias Homepage auf den Webseiten der TU DarmstadtJulia bei TwitterLiteraturtipps
    Douglas Thomas (2002): Hacker CultureThomas S. Mullaney, Benjamin Peters, Mar Hicksand, Kavita Philip (Hg.) (2021): Your Computer is on FireWiderScreen 23 (2020): Home Computer Cultures and Society Before the Internet AgeGerard Alberts, Ruth Oldenziel (Hg.) (2014): Hacking Europe. From Computer Cultures to DemoscenesMartina Heßler (2001): "Mrs. Modern Woman". Zur Sozial- und Kulturgeschichte der HaushaltstechnisierungWir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. 

    • 1 hr 4 min
    Jump 'n' Run zum passenden Sound: Game Studies und Videospielmusik

    Jump 'n' Run zum passenden Sound: Game Studies und Videospielmusik

    Melanie Fritsch ist Juniorprofessorin für Medienkulturwissenschaft mit Schwerpunkt Game Studies und angrenzende Gebiete an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Wir sprechen mit ihr über Videospiele, den Forschungsbereich der Game Studies, Videospielmusik und die Position und Rolle von Frauen in diesen Bereichen.Linkliste
    Melanies Webseite auf den Seiten der Heinrich-Heine-UniversitätMelanie auf TwitterZuletzt gespielt
    Paper MarioHadesLiteratur-, Spiel- und weitere Tipps
    Gamespop (Podcast über Videospielmusik)She plays Games (Podcast über Frauen in der Videospielbranche)Arbeitskreis Geschichtswissenschaft und digitale SpieleLimbo (Computerspiel)Yōko Shimomura (Komponistin Street Fighter II)Ludomusicology.orgSociety for the Study of Sound and Music in Games (SSSMG)Journal of Sound and Music in GamesGAIN-Magazin - Das unabhängige Magazin für Spielekulturgamestudies.orgSerie "Arcane" (basierend auf League of Legends, Netflix)Everybody’s Gone to the Rapture (Musik von Jessica Curry)Dear Esther (Musik von Jessica Curry)Assassin’s Creed Origins (Musik von Sarah Schachner) Borderlands (Musik von Winifred Phillips)Kingdom Hearts (Musik von Yōko Shimomura)Gargoyle's Quest: Ghosts 'n Goblins (Musik von Yōko Shimomura und Harumi Fujita)Castlevania: Symphony of the Night (Musik von Michiru Yamane)Donkey Konga (Musik u.a. von Junko Ozawa)The Tower of Druaga (Musik von Junko Ozawa)https://www.atariwomen.orgWIRED-Artikel mit Podcastfolge von Dia Lacina zum Thema „The Women who invented video game music“Wir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. 

    • 1 hr 41 min
    Was finden wir schön und warum? Das Feld der empirischen Ästhetik

    Was finden wir schön und warum? Das Feld der empirischen Ästhetik

    Aenne Brielmann ist Postdoktorandin am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen und beschäftigt sich aktuell mit der Entwicklung eines Computermodells mit dem sich berechnen lässt, wie ästhetisch Personen bestimmte Objekte finden.Es geht in dieser Folge Science S*heroes also natürlich um Ästhetik und Schönheit, außerdem guilty pleasures, potentielle psychologische Forschungsprojekte und Queerness in Academia!
    Linkliste:
    Aennes persönliche WebsiteAenne auf TwitterAennes Profil bei Real Scientists DELiteraturtipps:
    Skov, M., & Nadal, M. (2020). A Farewell to Art: Aesthetics as a Topic in Psychology and Neuroscience. Perspectives on Psychological Science.Brielmann, A. A., & Pelli, D. G. (2018). Aesthetics. Current Biology, 28, R859-R863.Palmer, S. E., Schloss, K. B., & Sammartino, J. (2013). Visual Aesthetics and Human Preference. Annual Review of Psychology, 64, 77-107.Anjan Chatterjee: The Aesthetic BrainWir danken Almut Schwacke für unser Intro und Julius Herold für seine Unterstützung beim Cover.Science S*heroes kontaktieren? Geht am besten über Twitter unter @ScienceSheroes oder per Mail an sciencesheroes@gmail.com. Mit dieser Folge nehmen wir am Wettbewerb Fast Forward Science 2021/22 teil (http://www.fastforwardscience.de). #FFSci #AudioSpezial

    • 1 hr 11 min

Top Podcasts In Science

Hidden Brain
Alie Ward
Jordan Harbinger
Sam Harris
Neil deGrasse Tyson
PRX and Greater Good Science Center

You Might Also Like

Nora Hespers und Rita Molzberger
Deutschlandfunk Kultur
Katrin Rönicke und Alexandra Tobor (hauseins)
Richard Hemmer und Daniel Meßner
Katrin Rönicke und Holger Klein (hauseins)
ZEIT ONLINE