9 episodes

Die Tanzpause ist der erste Podcast über kubanische Musik. Lucas, Timo und Jonas informieren dich mit musikalischem, musikwissenschaftlichem und tänzerischem Wissen über alles, was du über Salsa, Son, Timba, Rumba und Co. wissen musst. Drei Freunde, vereint durch die Leidenschaft fürs Tanzen, sprechen über historische Ereignisse, musikalische Stile, über alte und neue Aufnahmen, die die kubanische Musik entscheidend geprägt haben. Jede Folge wird intensiv recherchiert und lebhaft diskutiert, mit dem Ziel, jede Musik-Liebhaberin und jeden Tanz-Aficionado da draußen zu erreichen. Spitzt die Ohren, begebt euch mit uns auf eine Hörreise durch Geschichte und Aktualität der Música popular bailable. Ahí na ma.

Tanzpause Timo Lingnau, Jonas Reichert, Lucas Flemming

    • Music

Die Tanzpause ist der erste Podcast über kubanische Musik. Lucas, Timo und Jonas informieren dich mit musikalischem, musikwissenschaftlichem und tänzerischem Wissen über alles, was du über Salsa, Son, Timba, Rumba und Co. wissen musst. Drei Freunde, vereint durch die Leidenschaft fürs Tanzen, sprechen über historische Ereignisse, musikalische Stile, über alte und neue Aufnahmen, die die kubanische Musik entscheidend geprägt haben. Jede Folge wird intensiv recherchiert und lebhaft diskutiert, mit dem Ziel, jede Musik-Liebhaberin und jeden Tanz-Aficionado da draußen zu erreichen. Spitzt die Ohren, begebt euch mit uns auf eine Hörreise durch Geschichte und Aktualität der Música popular bailable. Ahí na ma.

    #8 - Die Struktur des Son

    #8 - Die Struktur des Son

    Wir gehen auf Erkundungstour nach der Struktur des Son Cubano. Ein Thema von Relevanz, sowohl  für Musizierende als auch für Tanzende. Ist der Son simpel oder doch komplex? Wir stellen das allgemein Anerkannte auf den Prüfstand und analysieren, wie die Zeit den Son verändert. Tauche mit uns ein in die Facetten dieses einflussreichen Genres.Musikbeispiele:1. Miguel Matamoros, Trío Matamoros 1928-1939, „Mujer Celosa“, Harlequin 1994
    2. La Familia Valera Miranda, Music From Oriente De Cuba - The Son, „Abur Paisano“, Nimbus Records 19943. Septeto Acarey, La Llave Del Son, „La Llave del Son, Septeto Acarey de Reynier Peréz - Acarey 20194. Septeto Nacional, El Más Grande Y Universal, „El Más Grande Y Universal“, Bis Music 20165. Septeto Nacional, El Más Grande Y Universal, „El Más Grande Y Universal“, Bis Music 20166. La Familia Valera Miranda, Cuba: Son, Bolero, Son-Cruzado & Bolero-Son, Ocora 2017Literaturquellen: Miller, S. “Cuban Son” in the Continuum Encyclopedia of Popular Music of the World, Part 3 Genres (Caribbean and Latin American genres). Bloomsberg 2014Armando Rodríguez Ruidíaz, “Del Montuno del Son al Son Montuno - La canción bailable en Cuba”Christina D. Abreu, Rhythms of Race. Cuban Musicians and the Making of Latino New York City and Miami, 1940-1960, (S. 71)Glossar aus: Torsten Eßer und Patrick Frölicher (Hg.), "Alles in meinem Dasein ist Musik...". Kubanische Musik von Rumba bis Techno, Frankfurt 2004, (S. 555)Vincenzo Perna, Timba. The Sound of Cuban Crisis (S.128)“David F. García,  Arsenio Rodríguez and the Transnational Flows of Latin Popular Music” (S.43)

    • 49 min
    #7 - Der Nengón

    #7 - Der Nengón

    Er gilt als einer der Vorläufer des Changüí und des Son Cubano, ist aber außerhalb Kubas kaum bekannt. In dieser Folge schauen wir uns daher einmal genau an, was der Nengón eigentlich ist, wie er klingt, was ihn auf einer instrumentalen und auf einer formalen Ebene auszeichnet und was das alles mit der heutigen Timba noch zu tun hat. Wir reden über “Guías” und “Reginas”, über “Coros” und “Estribillos”, über “Montuno” und Call & Response und vieles, vieles mehr.Musikbeispiele in dieser Folge:
    1, 2: Luis Torres Montejo, El Grupo Nengón del Cauto, “El Nengón”, 100 Sones Cubanos, Vol. 5, J&N Records 2010.

    3: La Familia Valera Miranda, Danilo Orozco, “Nengón para tí”, Antología integral del son (1983), Virgin Record 1999.

    4: Azúcar Negra, “La farándula me llama”, Bailar con tacones, Egrem 2013.

    5, 6: Poncho Sánchez, “Nengón”, Soul of the Conga, Concord Records 2000.

    7: Los Muñequitos de Matanzas, “Yo también soñé”, Rumba de corazón. 50 aniversario, Bis Music 2002

    Video-Empfehlungen:
    “Los 100 sones de Cuba (documental de Edesio Alejandro)”, Youtube: https://youtu.be/SIGGqhHef-E, insb. ab 15:40.

    “El Son Cubano en Washington, D.C., 1989: Con Compay Segundo”, Youtube: https://youtu.be/FEHSYoI0IJ0, insb. ab 2:20. 

    Literaturempfehlungen:
    Gilroy, Paul, The Black Atlantic. Modernity and Double Consciousness, London/New York 1993.
    Orozco, Danilo, “Nexos globales desde la música cubana con rejuegos de Son y No son”, in: Boletín Música 38 (2014), S. 17-94.

    Perna, Vincenzo, Timba. The Sound of Cuban Crisis, Aldershot/Burlington 2005.
    Rodríguez Ruidíaz, Armando, Los géneros de la música popular cubana. Su origen y evolución, 2019.

    • 1 hr 8 min
    #6 - Songanalyse: "Nube Pasajera"

    #6 - Songanalyse: "Nube Pasajera"

    In dieser, unserer dritten und letzten Folge um das Album “Será que se acabó”, besprechen wir Havana d’ Primeras Interpretation des in den 90er Jahren entstandenen Songs Nube pasajera. Wir sprechen über den Drang aus gesellschaftlichen Zwängen auszubrechen. Über Vulgäres, über Zweideutigkeit, über Spannungsbögen und Klimax. 
    Literatur:
    Vincenzo Perna, Timba. The Sound of Cuban Crisis, Aldershot/Burlington 2005, Kapitel 7.  
    Musikbeispiele: 
    1,3,4,5,6,7: Havana D’Primera & Alexander Abreu, „Nube Pasajera“, Será que se acabó, Páfata Productions & Producciones Abdala 2021.
    2: David Calzado & La Charanga Habanera, Nube pasajera, Pa' Que Se Entere La Habana, Magic Music (12) 1996

    • 56 min
    #5 - Songanalyse: "Aventura Loca"

    #5 - Songanalyse: "Aventura Loca"

    In der zweiten Folge unseres Dreiteilers über das Album „Será que se acabó“ beschäftigt sich Timo mit dem Stück "Una Aventura Loca". Wir besprechen was Havana D'Primera im Vergleich zum Original verändert hat und warum es der Song wohl auf das Album geschafft hat. Außerdem besprechen wir wie sich der Kult um die Bandleader in den 90gern veränderte und wie man das an Manolin - El Médico de la Salsa sehen kann. Außerdem ein Tanztipp für dieses wunderschöne Stück. Musikbeispiele in dieser Folge:Bsp. 1,3,7: Manolin El Médico De La Salsa, "Una Aventura Loca", Caribe Productions INC., 1994Bsp. 2,4,5,6,8,9: Havana D’Primera & Alexander Abreu, „Una Aventura Loca“, Será que se acabó, Páfata Productions & Producciones Abdala 2021.Bsp. 10:  Manolin El Médico De La Salsa, "Somos lo que hay", Caribe Productions INC., 1997Special Interest:Perna, Vincenzo A.. “Timba: The Sound of the Cuban Crisis.”, Taylor & Francis Ltd, (2005).

    • 41 min
    #4 - Songanalyse: "Boliviana"

    #4 - Songanalyse: "Boliviana"

    In der ersten von drei Folgen über das Album „Será que se acabó“ nimmt Jonas den Song „Boliviana“ unter die Lupe. Seine These: Es handelt sich um eine Fusion zwischen kubanischer und andiner Musik. Eine wichtige Rolle spielt dabei ein Song, den Alexander Abreu zitiert. Außerdem: ein Bass-Solo, ein paar Quenas und ein harmonisches Schema.

    Musikbeispiele in dieser Folge:

    Bsp. 1, 2, 4, 7: Havana D’Primera & Alexander Abreu, „Boliviana“, Será que se acabó, Páfata Productions & Producciones Abdala 2021.

    Bsp. 3, 6: Irakere, „Boliviana“, Bailando así, Egrem 1985.

    Bsp. 5: Los Koyas, „El humahuaqueño“, Fiesta de los Andes, Ascot Music 1994.

    Special Interest:
    Bibi Johns, „Carnavalito (Blumenfest in Peru)“, Carnavalito / Ro-Ro-Ro-Ro-Robinson, Electrola 1954.
    Ibrahim Ferrer, „Boliviana“, Buenos hermanos, World Circuit 2003.

    • 48 min
    #3 - Die Anfänge des Son Cubano

    #3 - Die Anfänge des Son Cubano

    Der Son Cubano wurde Anfang des 20ten-Jahrhunderts bekannt. Wie war wohl das Kuba zu dieser Zeit? Welche politischen und gesellschaftlichen Umstände haben den Son geprägt? Und wie wurde der Son von etwas Verbotenem zu einem Symbol der kubanischen Identität? Darüber sprechen wir in unserer 3. Folge.

    Musikbeispiele in dieser Folge:

    Bsp. 1: Grupo Estrellas Campesinas, “Changüí en Yateras”, Changüí: The Sound of Guantánamo, Petaluma Records 2021
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=rUzdHHJdCgQ

    Bsp. 2: Orquesta de Felix González, “Teté Macucú”, Victor, Catalog Number: 72251-B 
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=EkcDt4pwnkI

    Bsp. 3: Free Sanza / Kalimba Sound example
    Link: https://www.looperman.com/loops/detail/299541/kalimba-3-free-110bpm-orchestral-percussion-loop

    Bsp. 4: Sexteto Habanero, “Aquella Boca”, Las Raíces del Son, Fresh Sound Records, 2012
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=kZur1oltJIk

    Bsp. 5: Los Van Van, “Somos Cubanos”, Llego... Van Van, Pimienta Records, 2003
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=Dk066QXc7v0

    Literatur:

    Ned Sublette, “Cuba and Its Music: From the First Drums to the Mambo”, Band 1, Chicago Review Press,  2007

    Daniel, Yvonne Payne (1994) "Race, Gender, and Class Embodied in Cuban Dance," Contributions in Black Studies: Vol. 12 , Article 8.
    Available at: https://scholarworks.umass.edu/cibs/vol12/iss1/8

    Glenn A. Chambers, “The Rise of Son and the Legitimization of African-Derived Culture in Cuba, 1908-1940” in Callaloo , Spring, 2007, Vol. 30, No. 2, "Callaloo" and the Cultures and Letters of the Black Diaspora: A Special Thirtieth Anniversary Issue (Spring, 2007), pp. 497-507 Published by: The Johns Hopkins University Press 

    Maya Roy, “Buena Vista: Die Musik Kubas”, Palmyra, 2000

    • 45 min

Top Podcasts In Music

100 Best Albums Radio
Apple Music
The Joe Budden Podcast
The Joe Budden Network
Friday Night Karaoke
Friday Night Karaoke
A History of Rock Music in 500 Songs
Andrew Hickey
The Story of Classical
Apple Music
New Rory & MAL
Rory Farrell & Jamil "Mal" Clay & Studio71