50 Folgen

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen.

Das Wissenschaftsmagazin öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen, berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik, schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie, verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.

Leitung: Thomas Häusler

Team: Katharina Bochsler, Cathrin Caprez, Irène Dietschi, Daniel Theis, Christian von Burg, Anita Vonmont, Katrin Zöfel

Sekretariat: Ursula Huser

Kontakt: wissenschaft@srf.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaftsmagazin Schweizer Radio und Fernsehen

    • Wissenschaft
    • 4.5 • 155 Bewertungen

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen.

Das Wissenschaftsmagazin öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen, berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik, schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie, verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.

Leitung: Thomas Häusler

Team: Katharina Bochsler, Cathrin Caprez, Irène Dietschi, Daniel Theis, Christian von Burg, Anita Vonmont, Katrin Zöfel

Sekretariat: Ursula Huser

Kontakt: wissenschaft@srf.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Wie Krebs Metastasen bildet

    Wie Krebs Metastasen bildet

    Und: Covid für Kinder weniger gefährlich als Grippe.Zudem: Wie Erdgaspipelines klimaneutral werden sollen.

    (00:00) Covid für Kinder weniger gefährlich als Grippe. Das Corona-Virus breitet sich derzeit stark aus bei den Kindern in den Schulen und Kindergärten. Wie besorgniserregend ist das? Die Meinungen gehen auseinander. Die Kinderärzte der Schweiz sagen, man dürfe die Gefahr nicht übertreiben.

    (07:38) Wie Krebs Metastasen bildet. Neun von zehn Krebspatienten sterben nicht am ursprünglichen Tumor, sondern daran, dass er streut, in die Lunge, die Leber, den Kopf. ETH-Forscher Nicola Aceto versucht zu verstehen, wie Metastasen funktionieren und wie man sie zerstören kann.

    (12:47) Meldungen.
    Kühe gehen aufs Klo – was dem Klima gut tut.
    Herzen im Gleichtakt beim Geschichten-Hören.
    Chinesische Astronauten zurück von fliegender Baustelle

    (19:14) Die unbekannte Pipeline. Im Schweizer Untergrund fliesst seit 50 Jahren Erdgas von Russland nach Italien. Was tun mit einer Infrastruktur, die komplett auf fossile Brennstoffe ausgerichtet ist? Die Wasserstoffstrategie der Europäischen Union kommt da gerade recht – sie setzt auf ein Netz von Wasserstoff-Gas-Pipelines quer durch Europa.

    • 28 Min.
    Forscher kämpfen für neue Gentechnik

    Forscher kämpfen für neue Gentechnik

    Und: Kautschuk aus Löwenzahn. Zudem: Ausgesummt. Insektenschwund in der Schweiz

    Forscher kämpfen für neue Gentechnik
    Gentechnik hat keinen guten Ruf, schon gar nicht, wenn es um Lebensmittel geht. Forscher und Forscherinnen fordern aber immer vehementer, dass man vor allem die «neue» Gentechnik, das Genome Editing, anders bewerten müsse: Sie helfe der nachhaltigen Landwirtschaft, berge kaum Risiken, und das Schweizer Gentech-Moratorium bremse die Entwicklung unnötig aus. – Was treibt diese Forscher:innen an, und wie gross ist das Potential der neuen Technik?

    Weitere Themen:

    (00:07:25) Meldungen der Woche

    (00:13:19) Kautschuk aus Löwenzahn
    Die Idee wurde schon unter Josef Stalin verfolgt, weitergetüftelt wird bis heute: Naturkautschuk aus Löwenzahn statt vom Gummibaum. Unterdessen gibt es Veloreifen aus Löwenzahnkautschuk im Angebot. Wie gross ist das Potential?

    (00:19:00) Ausgesummt: Insektenschwund in der Schweiz
    Fast zwei Drittel aller Insektenarten in der Schweiz sind gefährdet oder potentiell gefährdet. Die Vielfalt schrumpft teilweise dramatisch. Zu diesem Schluss kommt ein neuer Bericht der Akademie der Naturwissenschaften. Was kann man dagegen tun?

    • 28 Min.
    Alles weg: Wie das Universum zerbröseln könnte

    Alles weg: Wie das Universum zerbröseln könnte

    Und: Prototypen für den Bau an der Empa, was bringen diese? Zudem: Alles muss stimmen, potenziell bewohnbare Planeten gibt es in der Milchstrasse deshalb nur wenige.

    1) Die Physik befasst sich nicht nur mit dem Ursprung des Universums, sondern auch damit, wie es dereinst enden könnte. Wegen seiner zunehmenden Ausdehnung wird es irgendwann wohl überdehnt und letztlich zu einem Nichts verdünnt sein. Das dauert aber noch lange. Viel früher könnte gemäss der US-Physikerin und Buchautorin Katie Mack der Fall eintreten, dass das Higgs Feld sich ändert, weil es in einen tieferen Energiezustand übergeht. Und damit alles zerstört, was an Materie vorhanden ist, weil sie nicht mehr zusammengehalten wird. Folge: Das Universum zerbröselt.

    2) Doch jetzt leben wir noch, und andere Ausserirdische vielleicht auch, irgendwo. Doch was braucht es alles, um aus unserer Sicht bewohnbare Planeten hervorzubringen? Ziemlich viel, von Radioaktivität im Innern bis zu einer nicht allzu starken Gravitation.

    3) Die Schweiz will mehr Kreislaufwirtschaft, um CO2 zu vermeiden. Besonders relevant ist dies in der Baubranche, wo rund 40 Prozent aller Rohstoffe und Energie verschwinden. Nun hat die Empa diese Woche in ihrem Hausprototyp «NEST» eine neue Einheit eröffnet, die mit wiederverwendeten Materialien gebaut wurde. Doch wie alltagstauglich sind solche Konzepte? Findet solches Bauen den Weg in die Praxis?

    • 28 Min.
    Der Chirurgie-Roboter fürs ganz Feine

    Der Chirurgie-Roboter fürs ganz Feine

    Feinste Blut- und Lymphgefässe zusammennähen mit Fäden, die dünner sind als ein Haar. Als eine der ersten Chirurginnen weltweit setzt Nicole Lindenblatt am Universitätsspital Zürich für solche diffizilen Eingriffe auf die Hilfe eines Roboters, der mehr kann als bisherige. 

    Der OP-Roboter könnte etwa bei Hautverpflanzungen oder im Nachgang von Krebsoperationen öfter zum Einsatz kommen. Welchen Mehrwert bringt die teure Technologie?


    Pfluglos ackern tut den Böden gut
    Wer Äcker nicht regelmässig pflügt, hat gesündere Böden und weniger Erosion. Brauchts da den Pflug noch?

    Vielversprechende Tessiner Covid-Medikamente:
    Die Antikörper-Medikamente könnten eine längerdauernde Immunantwort auslösen – fast wie eine Impfung.

    Pfluglos ackern tut den Böden gut
    Wer Äcker nicht regelmässig pflügt, hat gesündere Böden und weniger Erosion. Brauchts da den Pflug noch?

    Vielversprechende Tessiner Covid-Medikamente:
    Wale haben einen positiven Effekt aufs Klima – ein Grund mehr, sie zu schützen.

    • 28 Min.
    Vom «Horizon»-Rauswurf ausgebremst

    Vom «Horizon»-Rauswurf ausgebremst

    Die Herabstufung der Schweiz beim europäischen Forschungsprogramm «Horizon» schwächt bekanntlich den Forschungsstandort Schweiz. Doch das gilt nicht für alle Forschenden gleichermassen. 

    Folgenschwer ist die jetzige Situation vor allem für die Jungen: Sie trifft das «Horizon»-Debakel an einem empfindlichen Punkt ihrer Karriere.

    Ausserdem:
    Steigende Corona-Zahlen, die Gefahr von Delta an den Schulen und die Frage nach der Immunität: Wo steht die Schweiz zurzeit in der Pandemie?

    Evolutionsbiologie:
    Wie die Geckos zu ihren Klebefüssen kamen.

    • 26 Min.
    Der Spin von Elementarteilchen und Menschen

    Der Spin von Elementarteilchen und Menschen

    Der Spin der Elementarteilchen ist schwer zu verstehen. Genauso wie die verstrickte Beziehung zwischen Spin-Entdecker Samuel Goudsmit und dem deutschen Physiker Werner Heisenberg. Eine Freundschaft, die an der Zeit und am Holocaust zerbricht

    Die Geschichte von Werner Heisenberg und Samuel Goudsmit hat die Dimension einer Tragödie. Es ist die Geschichte zweier ehemaliger Wunderkinder, die sich ein Leben lang anziehen und abstossen. Der eine entdeckt mit 23 Jahren den Spin der Elementarteilchen. Der andere formuliert mit 24 die Quantenmechanik und die Unschärferelation. Die beiden Atomphysiker werden Freunde. In der NS-Zeit geraten sie in den Sog der Geschichte. Ihre Wissenschaft wird politisch. Ihre Freundschaft zerbricht an der Zeit und am Holocaust. Heisenberg arbeitet für die Nationalsozialisten an der Atombombe. Goudsmit wird im Auftrag der USA zu dessen Jäger.

    «Let's spin – das Wissenschaftsmagazin rotiert» - die Sommerserie der Wissenschaftsredaktion (7/7)

    • 28 Min.

Kundenrezensionen

4.5 von 5
155 Bewertungen

155 Bewertungen

eine Fan ,

Eigentlich sehr spannend, aber...

Meist sehr spannende Themen. Schade nur, dass seit einiger Zeit immer „nur“ die Wiederholung von der Sendung Kopf voran.. weshalb zwei Formate mit dem selben Inhalt?

Toupetträger ,

Ideologie über alles

Dass SRF sogar vermeintlich wissenschaftliche Sendungen linksideologisch missbraucht, ist schon erstaunlich.

Bifanger ,

Phosphor Kreislaufwirtschaft

gut konzentriere Recherche zu einem wichtigen Nährstoffkreislauf, unterstützt mit passendem Sound.

Listeners Also Subscribed To

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen