50 Folgen

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen. Das Wissenschaftsmagazin


1. öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen,
berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik,
schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie,
verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik
und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.

Wissenschaftsmagazin Schweizer Radio und Fernsehen

    • Wissenschaft
    • 4.6, 105 Bewertungen

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen. Das Wissenschaftsmagazin


1. öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen,
berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik,
schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie,
verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik
und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.

    Dunkle Materie – ein Umweg in der Forschung?

    Dunkle Materie – ein Umweg in der Forschung?

    Vier Fünftel der Materie, die es gibt, können wir gar nicht sehen. Es ist sogenannte dunkle Materie. Gäbe es sie nicht, würden sich die Galaxien auflösen. Auch unser Sonnensystem würde einfach aus der Milchstrasse hinausgeschleudert. Aber gibt es sie wirklich, diese mysteriöse dunkle Materie? Warum wissen wir bis heute nicht woraus sie besteht? Oliver Müller, ein junger Astronom aus Basel, hat eine Entdeckung gemacht, welche die Existenz der dunklen Materie in Frage stellt. Ruth Durrer hingegen, Physikprofessorin an der Universität Genf, sagt, wenn man die Gleichungen der theoretischen Physik ernst nehme – und sie hätten sich sehr bewährt – dann müsse sie irgendwo sein, diese dunkle Materie – vielleicht gibt es sie sogar hier, auf der Erde.

    Umwege – die Wissenschaftsredaktion erkundet das Unerwartete.
    (Sommerserie 1/7)

    • 26 Min.
    Das digitale Patientenzimmer

    Das digitale Patientenzimmer

    Weltweit wird daran geforscht, wie Routineaufgaben digitalisiert werden können, so auch in der Pflege und im Spital. Die Arzt-Patientenbeziehung könnte davon profitieren, weil die Ärztinnen sich mehr und direkter dem Patienten widmen können.  (00:00:52) Okmok in Alaska: Hat ein Vulkanausbruch das Ende des Römischen Reichs bewirkt? Wir fragen einen Forscher, wie rekonstruiert werden kann, welcher Vulkan wann ausgebrochen ist.

    (00:07:29) Meldungen der Woche: Schlaue Delfine und neue Exoplaneten.

    (00:10:26) DNA-Stammbaumanalyse entlarvt Mörder: Bis jetzt erst in den USA gemacht, gelang es schwedischen Ermittlern mithilfe einer kommerziellen DNA Datenbank einen Mordfall zu lösen.

    (00:17:27) Digitalisierung im Gesundheitsbereich: Die Arzt-Patientenbeziehung könnte davon profitieren, weil die Ärztinnen sich mehr und direkter dem Patienten widmen können. Besuch im Test-Zimmer des Universitätsspitals Basel.

    (00:25:05) Umwege – das Thema unserer neuen Sommerserie. 


     

    • 28 Min.
    Stahl kochen und Fliegen mit Wasserstoff

    Stahl kochen und Fliegen mit Wasserstoff

    Ein europäisches Konsortium baut in Norwegen eine Fabrik, die in wenigen Jahren Wasserstoff für Inlandsflüge liefern soll. Deutschland pusht mit viel Geld Wasserstoff als wichtigen Schritt hin zur Klimaneutralität, auch und grade für die Stahlindustrie.  Die Schweiz sagt, über das Potenzial seien sich alle einig. Wir fragen: Ist auf Wasserstoff zu setzen der richtige Weg?

    Ausserdem:
    15'000 Jahre Umweltgeschichte in Thurgauer Seesedimenten.

    Und:
    Updates zu Corona.
    Neues zu uralten Yellowstone-Supervulkanen.

    • 27 Min.
    Mischkultur auf dem Acker lohnt sich

    Mischkultur auf dem Acker lohnt sich

    Verschiedene Feldfrüchte auf dem gleichen Acker – das klingt nach Öko und zu viel Arbeitsaufwand für eine grossflächige, effektive Landwirtschaft. Doch eine Studie aus China zeigt: Mischkulturen bringen mehr Ertrag und brauchen trotzdem weniger Dünger.  Der Effekt ist so gross, dass die Methode auch für konventionelle Bauern attraktiv wird. Wir fragen nach, ob das Konzept auch für die Schweiz taugt.

    Weitere Themen:
    Forscher finden im tauenden Permafrost der Alpen neue Bakterienarten – einige davon dürften nützlich werden, andere könnten schaden.

    Weitere Themen:
    Neue Erkenntnisse über den Winterschlaf, die dereinst Herzinfarktpatienten helfen könnten.

    • 26 Min.
    Neue Wege bei Tierversuchen

    Neue Wege bei Tierversuchen

    Veterinärmediziner der Universität Bern streben bei Tierversuchen einen Wechsel an: Sie wollen von der strikten Standardisierung der Versuche abweichen und stattdessen biologische Variation einbauen. Dies soll die Zahl der Versuchstiere vermindern. Ausserdem:

    Neue Ozonkiller entdeckt
    Seit 1987 sind FCKW und andere Stoffe, die die Ozonschicht schädigen, verboten. Nun haben Forscher der Empa beobachtet, dass neue, illegale Schadgase in die Atmosphäre entweichen und den UV-Filter der Erde bedrohen.

    Die Superspreader
    Epidemiologen haben berechnet, dass es bei Covid-19 nur einige wenige Infizierte sind, die viele andere anstecken. Solche «Superspreader» gab es schon in früheren Epidemien – den Begriff allerdings noch nicht.

    • 27 Min.
    Stromleitungen in den Boden

    Stromleitungen in den Boden

    Zum ersten Mal ist in der Schweiz ein Teilstück einer Hochspannungsleitung in den Boden verlegt worden. Das schont die Landschaft, kostet aber viel Geld. Lohnt sich der Aufwand? Ausserdem
    Welche Massnahmen gegen die Corona-Pandemie sind sinnvoll? Wenn Forscher das abschätzen wollen, setzen sie auf Simulationen der Krankheit am Computer. Den ersten Vorläufer solcher Krankheitsmodelle entwickelte der Basler Mathematiker Daniel Bernoulli – bereits um 1760.

    Und
    Knattern unter Wasser: Langusten im Meer sind kilometerweit zu hören.

    • 28 Min.

Kundenrezensionen

4.6 von 5
105 Bewertungen

105 Bewertungen

Rolf Eich ,

Danke

für die spannenden, vielfältigen und sauber recherchierten Sendungen

Zamir g ,

Schweizer Radioqualität

Spannend auch für Jugendliche (12-14).
Äusserst interessante Themen.
Gute Geschichten mit gutem Inhalt.

sdfsdfsdfsdg ,

meine erste rezension

genial

Top‑Podcasts in Wissenschaft

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen