36 Folgen

Focus - das ist die SRF 3 Talk-Sendung. Ein Gast - eine Stunde. Ein Gespräch mit Tiefenschärfe.


In der SRF 3 Talk-Sendung Focus lernt man Persönlichkeiten neu kennen. Prägende Figuren aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport setzen sich ans Focus-Mikrofon. Das Ergebnis: Kein mediales Kurzfutter, sondern ein 60-minütiges Gespräch, in dessen Verlauf der Gast an Konturen gewinnt. Mit seinen Gedanken, seinem rhetorischen Rüstzeug und auch mit seiner Wahl der musikalischen Einlagen. Jeden Montag um 20 Uhr. Neugierig. Kritisch. Näher dran.

Focus Schweizer Radio und Fernsehen

    • Tagebücher

Focus - das ist die SRF 3 Talk-Sendung. Ein Gast - eine Stunde. Ein Gespräch mit Tiefenschärfe.


In der SRF 3 Talk-Sendung Focus lernt man Persönlichkeiten neu kennen. Prägende Figuren aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport setzen sich ans Focus-Mikrofon. Das Ergebnis: Kein mediales Kurzfutter, sondern ein 60-minütiges Gespräch, in dessen Verlauf der Gast an Konturen gewinnt. Mit seinen Gedanken, seinem rhetorischen Rüstzeug und auch mit seiner Wahl der musikalischen Einlagen. Jeden Montag um 20 Uhr. Neugierig. Kritisch. Näher dran.

    Tara Welschinger, ZeroWaste-Aktivistin: «Wenig Besitz ist Luxus»

    Tara Welschinger, ZeroWaste-Aktivistin: «Wenig Besitz ist Luxus»

    Jeder Mensch in der Schweiz produziert jährlich 730 Kilogramm Abfall. Tara Welschinger nicht. Die ZeroWaste-Aktivistin hat dem Müll den Kampf angesagt. Was sich in ihrem Leben verändert, und wie sie ihr Leben geändert hat, verrät sie in «Focus».  Auf einer Reise durch Asien trifft Tara Welschinger auf Unmengen von Plastikmüll am Palmenstrand. Es ist einer dieser Klickmomente im Leben.
    Tara Welschinger beschliesst ihr Leben zu ändern und fortan weniger Abfall zu produzieren. Wie der Trip in die Ferne zu einer Reise zu ihr selbst wurde und wie sich ihr Leben durch kleine Schritte geändert hat, erzählt die «Müllvermeiderin» im Gespräch mit Hannes Hug. 

    • 57 Min.
    Stefan Buck: «Für Hecht gibts jetzt einen Zukunfts-Workshop»

    Stefan Buck: «Für Hecht gibts jetzt einen Zukunfts-Workshop»

    Wenn er singt, singen Tausende mit. 2018 erlebt Stefan Buck (39) mit seiner Band einen Festivalsommer der Superlative, 2019 spielt er im ausverkauften Hallenstadion in Zürich vor 13 000 Menschen. Dieses Jahr wird er 40. Wohin geht die Reise?  Der Tagesanzeiger bezeichnete ihn einst als «Miliz-System Popstar». Stefan Buck hat einen Vollzeitjob in der Finanzbranche, ist verheiratet und Vater von drei Söhnen. Wie bringt man all dies unter einen Hut? Was meint Buck, wenn er von seiner Band als KMU spricht? Und wo kann es noch hingehen, wenn man als Schweizer Band das Hallenstadion ausverkauft? 

    • 55 Min.
    Tanja Frieden: «Der Winter verändert sich, wir müssen es auch»

    Tanja Frieden: «Der Winter verändert sich, wir müssen es auch»

    Vor zehn Jahren trat Tanja Frieden vom Spitzensport zurück. Heute arbeitet die 43-Jährige als Mental-Coach und ist Präsidentin von «Go Snow». Damit will sie Kinder vermehrt zum Schneesport animieren. Wie sieht sie den Wintersport in Zeiten des Klimawandels? Tanja Frieden war während 14 Jahren Profi-Snowboarderin und gewann 2006 an den Olympischen Winterspielen in Turin die Goldmedaille. Als Präsidentin der Schneesportinitiative «Go Snow» organisiert sie Skilager für Schulklassen und bringt Kindern und Jugendlichen die Bergwelt näher. Ausserdem arbeitet die ausgebildete Primarlehrerin als Mental-Coach.

    Im Gespräch erzählt die Thunerin, wie sie selbst die Balance findet zwischen ihren Rollen als Mutter und Unternehmerin. Die Olympiasiegerin ist Gast bei Dominic Dillier.

    • 57 Min.
    Sarah Spale: «Ich bin eine Chnorzerin»

    Sarah Spale: «Ich bin eine Chnorzerin»

    Es dauerte lange, bis sie sich selbst als Schauspielerin sah. Sarah Spale schloss sogar die Ausbildung zur Primarlehrerin ab, um die lästige Berufsfrage ein für alle Mal zu erledigen. Warum sie manchmal auch heute noch an ihrem Können zweifelt, verrät sie im Gespräch mit Anita Richner. Es läuft gut für die 39-jährige Sarah Spale. Für ihre Rolle als Kommissarin Wilder in der gleichnamigen SRF-Krimiserie erhält sie ungeteiltes Kritikerlob, und auch im Kinofilm «Platzspitzbaby» überzeugt sie in der Rolle der heroinabhängigen Mutter. Spale, selbst Mutter von zwei Söhnen, fand die Dreharbeiten zu diesem Drama anspruchsvoll, aber auch lehrreich.

    Das Bewusstsein für weniger privilegierte Menschen habe sie schon im Elternhaus mitbekommen. Heute führt sie das soziale Engagement mit ihrer eigenen Familie weiter, indem sie jungen Flüchtlingen vorübergehend ein Zuhause bietet.

    • 57 Min.
    Sandra Brühlmann, Stadtführerin: «Ein Plüschtier gab mir Halt»

    Sandra Brühlmann, Stadtführerin: «Ein Plüschtier gab mir Halt»

    Ohne Obdach und ohne Geld in der reichsten Schweizer Stadt – Auf ihrem Sozialen Stadtrundgang schildert Sandra Brühlmann, wo sie auf Zürichs Strassen gelebt hat und wie sie sich zurück in einen geregelten Alltag kämpfte.  Bereits als Kind erlebte Sandra Brühlmann physische und psychische Gewalt. Über die Jahre entwickelte sie eine schwere Alkoholabhängigkeit und wurde von Depressionen geplagt. Eine ärztlich verschriebene Fehlmedikation führte zur Psychose. Sandra Brühlmann verlor ihre Wohnung und landete auf der Strasse. Heute lebt sie einen geregelten Alltag, den sie sich hart erkämpft hat. Auf ihrem Sozialen Stadtrundgang führt uns Sandra Brühlmann an Orte, an denen sie während ihrer Obdachlosigkeit gelebt hat.

    • 58 Min.
    Timm Klose: «Hätte ich meine Frau nicht gehabt, wäre vieles noch schwieriger gewesen»

    Timm Klose: «Hätte ich meine Frau nicht gehabt, wäre vieles noch schwieriger gewesen»

    «Schock-Geständnis von Timm Klose» titelte der Blick diesen Herbst. Dabei spricht der Fussballer lediglich offen über jugendliche Alkoholabstürze und wie ihn später, als Fussball-Profi, überzogene Kritik aus der Bahn warf. Als Fussballer Schwäche zu zeigen, ist eine Sensation.  Sein ehemaliger Trainer Dieter Hecking sagt über Timm Klose, er sei vielleicht etwas zu sensibel fürs Fussballgeschäft. Das hat ihn nicht daran gehindert, eine erfolgreiche Karriere hinzulegen. Klose lief 17 Mal für die Schweizer Nationalmannschaft auf, war Stammspieler in der Bundesliga und spielt heute in der Premier League. Allerdings warfen ihn persönliche Krisen immer wieder zurück. Anders als die meisten Fussballprofis spricht er drüber. Im Gespräch mit Tom Gisler erzählt der «wohl verkannteste Schweizer Fussballer» vom Aufwachsen im Basler «Daig» und vom Leben in der brutalen Leistungsfabrik Profifussball.

    • 1 Std. 3 Min.

Kundenrezensionen

Kemalino Rütsche ,

Top! Ausnahme: Politik

Schade, dass der linkslastige Journalismus so unverblümt erkennbar ist. Restliche Talks: Top!

Mc Papst ,

einfach ein muss ......

..... grossartig,einzigartig,kulturell,wichtigst !!!

Michael schärer ,

Super sache!

Die sendung mit pädu anliker ist der burner! Schön das es noch solche menschen gibt!

Top‑Podcasts in Tagebücher

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen