43 Folgen

Im Format "Tagesdosis" werden sechsmal in der Woche, ausgewählte,tagesaktuelle Artikel, Berichte und Kommentare als Podcast veröffentlicht. Diese werden zum Teil exklusiv für KenFM von unseren Autoren erstellt oder in einigen Fällen aus anderen Quellen übernommen.
For information regarding your data privacy, visit Acast.com/privacy

KenFM: Tagesdosis KenFM

    • Regierung

Im Format "Tagesdosis" werden sechsmal in der Woche, ausgewählte,tagesaktuelle Artikel, Berichte und Kommentare als Podcast veröffentlicht. Diese werden zum Teil exklusiv für KenFM von unseren Autoren erstellt oder in einigen Fällen aus anderen Quellen übernommen.
For information regarding your data privacy, visit Acast.com/privacy

    Tagesdosis 1.4.2020 - Die Psychologie der Massen

    Tagesdosis 1.4.2020 - Die Psychologie der Massen

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-1-4-2020-... Politik und Medien spielen in der Corona-Krise auf der Klaviatur der Angst — ihre Methoden erinnern an jene der Kriegspropaganda. Ein Kommentar von Hans Springstein. Hinweis zum Rubikon-Beitrag: Der nachfolgende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien! „Erleben wir gerade ein großes soziales Experiment, um zu sehen, wie die Menschen auf Anweisungen von oben hören?“, fragte mich unlängst eine ausländische Journalistin. Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht weiß, mich das aber auch schon gefragt habe. Das hat mich an die Fragen erinnert, die ich unlängst aufgeschrieben habe. Auf der Suche nach Antworten habe ich in Büchern geblättert, die es zu Fragen der Massenpsychologie und Massenkommunikation sowie zu Propaganda und Manipulation gibt. Darin habe ich viele modellhafte Beschreibungen der Prozesse gefunden, die derzeit in der Corona-Krise ablaufen bzw. angestoßen wurden. Nur der Anlass scheint neu: das Virus Sars-Cov 2 und die von ihm mutmaßlich ausgelöste Krankheit Covid-19. Die politischen und sozialen Mechanismen in der herbeigemeldeten Krise sind es aber nicht. Vieles muss nicht neu gesagt oder neu formuliert werden. Es muss nur daran erinnert werden, dass es schon gedacht, gesagt, geschrieben und gezeigt wurde. Es muss dem Vergessen und der Informationsflut entrissen werden. Eine Reihe der Erkenntnisse beziehen sich insbesondere auf die Kriegspropaganda, aber sie gelten darüber hinaus. Sie können helfen zu verstehen, was derzeit geschieht — und inzwischen wurde ja ein „Krieg gegen das Virus“ schon ausgerufen. Deshalb folgt eine Reihe von Zitaten. Diese sind nicht zum „Nachbeten“ gedacht, sondern sie sollen zeigen, mit welchen Mustern wir es auch in der „Corona-Krise“ zu tun haben. Sie können helfen, eben diese Muster und die angewendeten Mechanismen besser zu erkennen. Die Macht der Angst Der Wahrnehmungs- und Kognitionsforscher Rainer Mausfeld beschrieb, wie Angst durch die propagandistische Erzeugung einer vorgeblichen Bedrohung erzeugt wird: „(Dem) Zweck einer Verdeckung eigener Ziele und Absichten dient eine Angsterzeugung durch propagandistische Deklaration einer großen Gefahr X, der die Bevölkerung durch einen »Kampf gegen X« entschlossen entgegentreten müsse. Eine derartige propagandistische Warnung begleiten die staatlichen Apparate durch »die gegenwärtig alles beherrschende Verheißung des Schutzes vor Terrorismus und Bösem aller Art«. X kann dabei so ziemlich alles sein, was sich irgendwie wirksam zur Angsterzeugung nutzen lässt. X kann also für »Kommunismus« stehen, für Migranten, »Sozialschmarotzer«, Terrorismus, Fake News und Desinformation, Rechtspopulismus, Islamismus oder für irgendetwas anderes. Durch die propagandistische Ausrufung eines »Kampfes gegen X« lassen sich in »kapitalistischen Demokratien« gleichzeitig mehrere von den Zentren der Macht gewünschte Ziele erreichen:...weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-1-4-2020-...Dieser Beitrag erschien am 30.03.2020 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse. Bildquelle: solarseven / Shutterstock KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Pr

    • 22 Min.
    Tagesdosis 31.3.2020 - Zahlenkonfetti: Die desolate Datenbasis der Corona-Prognosen

    Tagesdosis 31.3.2020 - Zahlenkonfetti: Die desolate Datenbasis der Corona-Prognosen

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-31-3-2020... Ein Kommentar von Mathias Bröckers. Es ist sehr zwar lange her, dass ich als Soziologie-Student etwas über Statistik und die Aussagekraft von Stichproben und Umfragen gelernt habe, aber die Basics habe ich mir gemerkt. Vor allem, dass Stichproben nur dann aussagekräftig sind, wenn sie aus einem repräsentativen Querschnitt der Gruppe gewonnen werden, über die eine Aussage getroffen werden soll. Wenn zur Frage des Tempolimits auf Autobahnen nur männliche Autobesitzer auf dem Land befragt werden oder nur weibliche Radfahrerinnen aus Großstädten, sagen diese Stichproben über die Haltung der Gesamtbevölkerung wenig aus – sie sind nicht repräsentativ. Weshalb es ziemlicher Unsinn ist, auf Basis einer solchen Stichprobe dann Hochrechnungen anzustellen, wie am Wahltag das Ergebnis der Volksabstimmung zum Tempolimit ausfallen wird. Doch mit eben solchem Unsinn müssen wir seit Monaten leben, nämlich mit Hoch,- und Exponentialrechnungen über Infektions, -und Letalitätsraten durch „Covid-19“, die gar keine repräsentative Grundlage haben. Denn wenn ich nur Menschen teste, die mit Symptomen ins Krankenhaus kommen, kann ich über die Verbreitung des Virus in der Gesamtbevölkerung keine Erkenntnisse gewinnen. Dazu müsste ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung, sagen wir 5000 gesunde Leute, regelmäßig getestet werden: auf die Infektion und auf die Anwesenheit von Antikörpern. Nur so lassen sich valide Hochrechnungen über die Verbreitung und Erkenntnisse über die Gefährlichkeit des Virus überhaupt erst anstellen. Bisher wurden erst zwei solcher halbwegs repräsentativen Screenings durchgeführt. Zum einen in Island, wo bis vergangenen Mittwoch 6143 Tests durchgeführt wurden, d.h. knapp 5% der Einwohner untersucht worden sind. Dabei wurden 52 Menschen positiv getestet, von denen die Hälfte keinerlei Symptome hatte, und die andere Hälfte die einer Erkältung. Der Stanford-Professor John Ioannidis, der die Daten der knapp 3000 Passagiere des vor Yokohama unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffs „Diamond Princess“ untersucht hat, bei denen es sich mehrheitlich um Senioren handelte, kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Nach einer Alterskorrektur der Daten ergibt sich danach, dass die allgemeine Letalität von Covid 19 bei 0.025% bis 0.625% liegt - im Bereich einer starken Erkältung oder einer Grippe. Von den 700 positiv getesteten Passagieren waren knapp die Hälfte symptomfrei geblieben, sogar die 80 – 89-jährigen zeigten zu 48%, die 70-79-jährigen zu 60% keinerlei Symptome. Deshalb fordert Prof. Ioannidis repräsentative Stichproben an Gesunden, denn:  “Wir wissen nicht, ob wir uns bei den Infektionen um den Faktor drei oder 300 irren.“ Auch das Robert Koch Institut hat bis vor Kurzem nur die Fallzahlen von Infizierten, nicht aber die Zahl der durchgeführten Tests publiziert. Damit wurde der falsche Eindruck einer rasanten Ausbreitung des Virus erweckt und die Panik erzeugt, von der die Regierung zu ihren drastischen grundrechtseinschränkenden Maßnahmen veranlasst worden ist...weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-31-3-2020... Bildquelle: / Shutterstock KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters... Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen. BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Programm? Informatione

    • 8 Min.
    Tagesdosis 30.3.2020 - Corona-Crash: Politik und Wissenschaft als Helfershelfer der Finanzelite

    Tagesdosis 30.3.2020 - Corona-Crash: Politik und Wissenschaft als Helfershelfer der Finanzelite

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier:https://kenfm.de/tagesdosis-30-3-2020-corona-crash-politik-und-wissenschaft-als-helfershelfer-der-finanzelite-2/ Kommentar von Ernst Wolff. Je länger die Corona-Krise anhält, umso klarer wird vielen Menschen das eklatante Missverhältnis zwischen der Gefährlichkeit des Virus und den zu seiner Eindämmung getroffenen Maßnahmen. Die Beschneidung demokratischer Rechte, das bewusste Herbeiführen von Massenarbeitslosigkeit und das Öffnen der Geldschleusen durch die Zentralbanken richten ganz offensichtlich Schäden an, die schwerwiegende wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen haben werden. Aus diesem Grund wachsen überall die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Pandemie. Das aber wirft Fragen auf: Waren Regierungen nicht immer an einer reibungslos funktionierenden Wirtschaft interessiert, die ihnen positive Umfragewerte bescherte und ihre Chancen auf eine Wiederwahl erhöhte? Warum bringen sie die Weltwirtschaft jetzt vorsätzlich zum Stillstand? Offiziell geschieht das aus Sorge um die Gesundheit der Menschen. Dem aber steht entgegen, dass die Regierenden die Gesundheitssysteme in den vergangenen Jahren im Zuge der Austeritätspolitik systematisch abgebaut haben, dass sie die medizinische Versorgung der Bevölkerung eingeschränkt, verteuert und damit drastisch verschlechtert und die Proteste des klinischen Personals penetrant ignoriert haben. Es muss für das Verhalten der Politik also einen anderen Grund geben, und tatsächlich: Es gibt ihn. Er hat allerdings nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern mit dem globalen Finanzsystem. Das nämlich ist unwiderruflich in seine Endphase eingetreten und steuert geradewegs auf den finalen Crash zu. Daran kann die Politik nichts mehr ändern, denn das System lässt sich schon lange nicht mehr von ihr kontrollieren. Es befindet sich fest in der Hand einer winzigen Minderheit, die über Milliardenvermögen verfügt und diese großenteils von Hedgefonds verwalten lässt. Diese Hedgefonds haben das System, das nach der Krise von 2007/08 klinisch tot war und nur mit Hilfe der Zentralbanken wiederbelebt wurde, in den vergangenen elf Jahren vollständig in ihre Abhängigkeit gebracht. Sie haben sich mit den Billionensummen, die ihnen die Zentralbanken zu immer günstigeren Bedingungen zur Verfügung gestellt haben, immer größere Teile der Weltwirtschaft einverleibt und sind immer riskantere Wetten an den Finanzmärkten eingegangen, was ihren Besitzern und Anlegern unvorstellbare Gewinne eingebracht hat. Diese Zeit aber ist in den vergangenen Wochen unwiderruflich zu Ende gegangen. Viele ihrer Wetten sind nämlich durch den abrupten Fall des Ölpreises und die Fälligkeit von extrem hohen Zahlungen im Derivatebereich geplatzt und haben mehrere Hedgefonds in existenzielle Not gebracht. Da aber jeder einzelne von ihnen im Falle seines Bankrotts Großbanken und andere Hedgefonds mit sich reißen und das System zum Einsturz bringen würde, haben die Zentralbanken umgehend versucht, die Pleitekandidaten zu retten. Weil das jedoch mit den herkömmlichen Mitteln nicht geklappt hat, sind die Zentralbanken noch einen entscheidenden Schritt weitergegangen: Sie haben alle Geldschleusen geöffnet und die größte Vermögens-Umverteilung von unten nach oben vorgenommen, die es in der gesamten Geschichte der Menschheit gegeben hat…weiterlesen hier: KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmögl

    • 5 Min.
    Tagesdosis 28.3.2020 - Coronakrise: ein asymmetrischer Krieg der Superreichen...

    Tagesdosis 28.3.2020 - Coronakrise: ein asymmetrischer Krieg der Superreichen...

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier:https://kenfm.de/tagesdosis-28-3-2020... ...gegen die restlichen 99%? Ein Kommentar von Hermann Ploppa. „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ Warren Buffett, zeitweise reichster Mann der Welt (1) Corona. Das ist die große Stunde der gefühlten Staatsmänner. Eben noch drohten unsere Spitzenpolitiker zu hoffnungslos überbezahlten Schießbudenfiguren heruntergestuft zu werden, deren Daseinszweck sich darin erschöpft, die virtuellen faulen Tomaten und Eier abzufangen, die eigentlich den immer unsichtbarer gewordenen tatsächlich Mächtigen gelten. Thüringens aus moralischen Ruinen wieder auferstandener Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht als krisengehärteter Staatsmann zu uns. In amerikanischer Manier steht der Linkspolitiker vor Thüringens Landesflagge und erklärt, dass uns leider vorübergehend einige elementare Bürgerrechte aberkannt werden müssen. Der bayrische Landesvater Markus Söder tritt wenig später ebenfalls vor die Fernsehkameras. Kaskaden von barocken süßlichen rhetorischen Kipferln. Endlose Wiederholung von Verständnisinnigkeit, dass man ja nicht den Bürgern ihre Freiheit nehmen möchte. Doch leider gibt es ja einige halbwüchsige Lümmel, die alten Leuten das Wort „Corona“ ins Ohr rülpsen und obendrein Corona-Partys feiern. Wer hat uns eigentlich vermittelst einer verantwortungslosen Bildungs- und Medienpolitik diese intellektuell und moralisch niederstufige Proles beschert, Herr Söder? Aber egal. Jedenfalls ist nun Schluss damit. Ab sofort werden uns die Grundrechte der Versammlungsfreiheit und Freiheit der Mobilität abgenommen. Die Lage ist einfach zu ernst, meine Damen und Herren! Das Volk, eben noch zerstritten, wer nun rechts oder links, oder vielleicht lechts oder rinks ist, eint sich hinter seinen Führern. Denn auch dem starken Mann der AfD, Jörg Meuthen, geht es nicht schnell genug, seine deutschen Landsleute in Totalquarantäne zu verbannen…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-28-3-2020... KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters... Du kannst uns auch mit Bitcoins unterstützen. BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/ KenFM ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommst Du zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/ https://www.kenfm.de https://www.twitter.com/TeamKenFM https://www.instagram.com/kenfm.de/ https://www.youtube.com/KenFM https://soundcloud.com/ken-fm Bestelle Deine Bücher bei unserem Partner: https://www.buchkomplizen.de/
    For information regarding your data privacy, visit Acast.com/privacy

    • 24 Min.
    Tagesdosis 27.3.2020 - Corona Patentlösung

    Tagesdosis 27.3.2020 - Corona Patentlösung

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... Alte zum qualvollen Sterben nach Hause schicken. Ein Kommentar von Rainer Rupp. Eigentlich wollte ich in meinem heutigen Beitrag darauf eingehen, mit welchen menschenverachtenden Mitteln die Kriegstreiber in Washington die Corona-Krise dazu benutzen, um die Regierung in Teheran und die iranische Bevölkerung doch noch in die Knie zu zwingen. Doch bevor ich alle Materialien geordnet hatte, wurde ich auf einen aktuellen, im Internet kursierenden Artikel über die Corona-Krise aufmerksam, der mir ob seiner verbrecherischen Empfehlungen wortwörtlich die Haare zu Berg stehen ließ und den ich nicht unkommentiert lassen kann. Daher folgt hier nur eine Kurzübersicht zu meinem geplanten Iran-Thema, bevor ich mich dem Senicid, bzw. dem barbarischen Aufruf eines politisch links blinkenden Journalisten widme, der alte, an Corona schwer erkrankte Menschen unbehandelt zum Sterben nach Hause schicken will. Zuerst einig Worte zum Iran und der unmenschlichen Politik des Regimes in Washington. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hatte Freitag vor einer Woche (19.03.20) in einem Appell das amerikanische Volk gebeten, die Regierung in Washington dazu zu bewegen, angesichts der explosionsartig sich ausbreitenden, schweren Corona-Erkrankungen mit vielen Todesfällen im Iran, die US-Sanktion gegen das Land aufzuheben. Die rechtswidrigen US-Sanktionen würden Irans Wirtschaft schwächen und damit auch die Fähigkeit des Landes, im Kampf gegen den Virus zu bestehen. Wörtlich hieß es „Die Sanktionen töten buchstäblich Unschuldige“. Noch am selben Freitag hat dann der Außenminister des Oligarchenregimes in Washington, Mike Pompeo, der gerne überall und jederzeit von der beispiellosen Humanität des US-Systems schwafelt, erklärt, dass sich Teheran wegen Corona keine Hoffnungen auf eine Erleichterung der Sanktionen zu machen brauche. Stattdessen hat er weitere Sanktionen gegen die iranische Wirtschaft verhängt. Im selben Atemzug beschuldigte der ex-CIA-Chef Pompeo den Iran, als „Komplize Chinas“ an der Verbreitung des „Killer-Virus“ beteiligt zu sein. Zur gleichen Zeit übten am Persischen Golf auf der Iran gegenüberliegenden Küste 4.000 US-Soldaten gemeinsam mit dem Golf-Emirat Katar Angriffsoperationen gegen Iran, wobei Kampflugzeuge der US-Luftwaffe mit Scheinattacken versuchten, die Fähigkeiten der iranischen Luftabwehr zu erkunden. Und nun zu dem am 21. März 2020 veröffentlichten und inzwischen leider weit verbreiteten Artikel des Journalisten Sven Böttcher mit der eigentlich harmlosen Überschrift „Die Pseudo-Krise“ (1). Von der Überschrift urteilend dachte ich zuerst, der Artikel gehört in die Kategorie jener Leute, die davon ausgehen, dass die derzeitigen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung der Epidemie total überzogen sind. Da nicht wenige, namhafte Epidemiologen im In- und Ausland ebenfalls dieser Meinung sind, habe ich durchaus Verständnis und auch eine gewisse Sympathie für diese Position. Schließlich räumen sogar die meisten der offiziell bestellten Epidemiologen ein, dass es unterschiedliche Meinungen über Schwere und Verlauf der COVID-19 Krankheit gibt und entsprechend unterschiedlich werden die einschneidenden Quarantäne- und Schutzmaßnahmen beurteilt.…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenf Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unter

    • 13 Min.
    Tagesdosis 26.3.2020 - Corona-Krisenmaßnahme: Diskreditierung über die Öffentlich-Rechtlichen Medien

    Tagesdosis 26.3.2020 - Corona-Krisenmaßnahme: Diskreditierung über die Öffentlich-Rechtlichen Medien

    Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-26-3-2020... Ein Kommentar von Bernhard Loyen Die Zusammenarbeit zwischen Politik und Medien greift auch in der Diskussion um das Corona-Virus. Bei den zurückliegenden Kämpfen und Krämpfen der Deutungshoheit zum Thema Klimaveränderungen eine eingeschworene, eingespielte und kooperierende Macht. Nun möchte diese bekannte Koalition aus Öffentlich-Rechtlichen Medien und handelnder Politik mit ihren jeweiligen Darstellern der aktuellen Verpflichtung nachkommen.Die Viren-Leugner müssen zum Schweigen gebracht werden.Auch hier das bekannte Muster. Diskreditierung der Meinungseignung, Hinterfragen der Seriosität und wenn das nicht reichen sollte, die entsprechende Person auf persönlicher Ebene attackieren, ins Lächerliche ziehen. Unter Beobachtung stellen.Die Rolle der Politik besteht wiedermals darin, die neue Gefahr vorzustellen, entsprechend zu verkaufen, d.h. den Bürgern die anstehende Dramatik entsprechend zu verkünden, das Szenario einer unmittelbaren Bedrohung zu formen, zu forcieren und zu vermitteln.Die gewünschte Übermittlung erfolgt über Bildschirme aus dem Bundestag und einberufenen Pressekonferenzen, über die täglichen Nachrichtensendungen und geeigneten Talkshows. Parallel dazu wird über die Reste der existierenden Printmedien versucht die Dramatik der Sachlage über begleitende Aufklärung in Schrift - und Bildform in die Wohnstuben zu platzieren.Ist der Bürger weiterhin beratungsresistent finden sich sogenannte Prominente der A bis D Liga, die über entsprechende breite Kampagnen und Mechanismen, wie Instagram und WhatsApp, gegenüber ihren Bewunderern und Fans die Aufgabe haben, das schlechte Gewissen zu vermitteln, um damit eine breite Welle der Identifikation der Krise schaffen. #zuhausebleiben…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-26-3-2020... KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters... Du kannst uns auch mit Bitcoins unterstützen. BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/ KenFM ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommst Du zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/ https://www.kenfm.de https://www.twitter.com/TeamKenFM https://www.instagram.com/kenfm.de/ https://www.youtube.com/KenFM https://soundcloud.com/ken-fm Bestelle Deine Bücher bei unserem Partner: https://www.buchkomplizen.de/
    For information regarding your data privacy, visit Acast.com/privacy

    • 16 Min.

Kundenrezensionen

walterhwhitesr ,

Gefährliche Fake-News und Verschwörungstheorien.

Unglaublich wirres, aber leider auch gefährliches Gesabbel. Ich frage mich was solche Verschwörungstheoretiker motiviert?
Wirklich ganz schlimm!

JJack365 ,

Fantastisch

Tagesdosis ist ein hervorragendes Format, um über aktuell Geschehnisse informiert zu bleiben!

Top‑Podcasts in Regierung

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: