7 Folgen

nordlitt lässt Sie Bekanntschaft stiften mit Epochen, Autor:innen und Texten der nordeuropäischen Literaturen und diskutiert theoretische Ansätze in der skandinavistischen Literaturwissenschaft. nordlitt ist Unterrichtsmaterial vom ersten Semester an oder einfach Bildungs-Stoff.
Stefanie v. Schnurbein, Professorin am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin führt in nordlitt Gespräche mit Vertreter:innen der Skandinavistik. Unterstützt wird sie von ihrer studentischen Hilfskraft Alva Reifenstein.

nordlitt nordlitt

    • Kunst
    • 4.7 • 3 Bewertungen

nordlitt lässt Sie Bekanntschaft stiften mit Epochen, Autor:innen und Texten der nordeuropäischen Literaturen und diskutiert theoretische Ansätze in der skandinavistischen Literaturwissenschaft. nordlitt ist Unterrichtsmaterial vom ersten Semester an oder einfach Bildungs-Stoff.
Stefanie v. Schnurbein, Professorin am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin führt in nordlitt Gespräche mit Vertreter:innen der Skandinavistik. Unterstützt wird sie von ihrer studentischen Hilfskraft Alva Reifenstein.

    Literatur und Nation. Selma Lagerlöfs Nils Holgersson. Im Gespräch mit Thomas Mohnike

    Literatur und Nation. Selma Lagerlöfs Nils Holgersson. Im Gespräch mit Thomas Mohnike

    Das Erkenntnispotenzial quantitativer Herangehensweisen an Literatur beschäftigt Thomas Mohnike, Universität Strasbourg, in dieser Folge von nordlitt. Er stellt sein Konzept des Mythems als Erzähleinheit vor, wir machen uns Gedanken über die Funktion von Bildern des Nordens für vorgestellte europäische Nationen und untersuchen die Rolle der vergleichenden Philologie. Das alles wird am Beispiel von Selma Lagerlöfs Klassiker Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden erklärt. Außerdem geht es um Lagerlöfs Haltung zu Religion, Ökologie, Medialität der Literatur und ums Geschichtenerzählen als menschliche Grundeigenschaft.

    (01:19) Vorstellung Thomas Mohnike
    (05:01) Wie kommt man nach Frankreich?
    (11:29) Forschungsschwerpunkte
    (13:50) Die Nation als vorgestellte Gemeinschaft
    (16:14) Transnationalität des Nationalen
    (18:49) Die vergleichende Philologie
    (22:06) Bilder vom skandinavischen Norden in Frankreich
    (27:47) Das Mythem
    (32:33) Homo narrans
    (35:00) Grammatik der Mytheme
    (41:44) "Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden"
    (46:06) Selma Lagerlöf
    (47:20) Interaktion zwischen Literatur und Gesellschaft
    (50:00) Politische Teilhabe als Frau im 19. Jahrhundert
    (53:57) Religiöser Diskurs bei Lagerlöf
    (01:00:19) Mythementheorie, Computermethoden und Netzwerke
    (01:08:42) Naturdarstellungen und Orte bei "Nils Holgersson"
    (01:12:16) Luthers Hauspostille
    (01:16:17) Frederike Felchts Frage an Thomas Mohnike
    (01:17:25) Ökologisches Denken bei "Nils Holgersson"
    (01:20:55) Die Rolle der Wildgänse
    (01:25:17) Familienmodelle
    (01:28:57) Studentische Frage an Thomas Mohnike
    (01:30:40) Die Sámi bei "Nils Holgersson"
    (01:35:01) "Nils Holgersson" als Lesebuch für Schulen
    (01:38:44) Thomas Mohnikes Frage an Hanna Eglinger

    - Lagerlöf, Selma: Nils Holgerssons underbara resa genom Sverige. Stockholm: Albert Bonniers Förlag, 1907.
    - Luther, Martin: Dr. Martin Luther’s Hauspostille: Hrsg. vom Evangelischen Bücher-Verein. Berlin: In der Niederlage des Vereins, 1846.
    - Olander, Valborg: Handbok till Nils Holgerssons underbare resa genom Sverige. Stockholm: Albert Bonniers Förlag. 1918.

    - Ahlström, Gunnar: Den underbara resan: En bok om Selma Lagerlöfs Nils Holgersson. Stockholm: Bonnier, 1958.
    - Anderson, Benedict: Imagined communities: reflections on the origin and spread of nationalism. London: Verso, 2016.
    - Lévi-Strauss, Claude: „The Structural Study of Myth“. In: The Journal of American Folklore 68, Nr. 270. Bloomington: American Folklore Society, 1955.
    - Mohnike, Thomas: ”Narrating the North. Towards a theory of mythemes of social knowledge in cultural circulation”. In: Deshima. Revue d’histoire globale des Pays du Nord, 2020.
    - von Schnurbein, Stefanie: ”Selma Lagerlöf (1909)”. In: Olk, Claudia und Zepp, Suanne (Hg.) Nobelpreisträgerinnen. 14 Schriftstellerinnen im Gespräch. Berlin: De Gruyter, 2019.
    - Thomsen, Bjarne Thorup : "Lagerlöfs Relative Landskaber. Om Konstruktionen af et Nationalt Territorium i Nils Holgersson". In: Edda 91, 02. Oslo: Universitetsforlaget, 2004.

    - Mohnike, Thomas: „Selma Lagerlöf : Nils Holgerssons underbara resa.“, Mythemes of the North 25/12/2020.
    - Universität Straßburg: Mythemes of the North.

    • 1 Std. 42 Min.
    Hinter den Kulissen. Alva Reifenstein und Stefanie v. Schnurbein im Gespräch über nordlitt

    Hinter den Kulissen. Alva Reifenstein und Stefanie v. Schnurbein im Gespräch über nordlitt

    In dieser Zwischenfolge von nordlitt unterhalten sich die Macherinnen über die Entstehungsgeschichte des Podcasts, spinnen Ideen zu seinem Einsatz in Lehrveranstaltungen und denken über Veränderungsprozesse in der Literaturwissenschaft sowie über die Freude an der Literaturgeschichte nach. Außerdem ermutigen sie zum selbständigen Formulieren von Themen und Interessen, rufen zum wilden Lesen auf, beantworten Fragen von Studierenden zum Beispiel zu Lektüretipps und empfehlen ein paradoxes Rezept gegen „Schwedenweh“.

    - Exgeist Blog
    - Stefanie v. Schnurbeins Homepage

    Podcast-Grundlagen Linkliste:
    - Abmischen: Tutorial + Grundlagen für deinen Song Mixdown. delamar.
    - Datenschutz für Podcaster*innen. Der Datenschutz Podcast. 13.07.2019.
    - Getting Started with Anchor. Anchor.
    - Garageband Benutzerhandbuch. Apple.
    - Garageband für Podcaster. podcast agentur hamburg. 25.04.2019.
    - How to Record a Call Using Zoom.us for Podcasting. Gray, Colin. the podcast host. 16.04.2020.
    - How To Mix Your Podcast In Garageband. recordingrevolution. 11.05.2020 

    • 1 Std. 7 Min.
    Hungerliteratur. Karl August Tavaststjerna und Knut Hamsun. Im Gespräch mit Frederike Felcht

    Hungerliteratur. Karl August Tavaststjerna und Knut Hamsun. Im Gespräch mit Frederike Felcht

    nordlitt hat Frederike Felcht, Universität Frankfurt, zu Gast. Stefanie v. Schnurbein unterhält sich mit ihr über Hunger als literarische Triebkraft, es gibt einen Ausflug in die finnlandschwedische Literatur und wir diskutieren erneut die Übergänge zwischen Idealrealismus, Naturalismus und Modernismus. Mit Johan Ludvig Runeberg und Knut Hamsun stellen wir zwei höchst unterschiedliche Nationaldichter vor, mit Karl August Tavaststjerna einen Naturalisten, der mehr Bekanntheit verdient hat. Außerdem geht es um Pandemien und Armenfürsorge, Knut Hamsuns Roman, der keiner sein will, und vermeintlich ökologische Literatur, die auch nicht so naturfreundlich ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

    (00:15) Vorstellung Frederike Felcht
    (04:24) Forschungsinteresse
    (07:35) Finnlandschwedische Literatur
    (10:54) Johan Ludvig Runeberg
    (12:50) Der Russisch-Schwedische-Krieg
    (14:40) ”Bauer Paavo”
    (16:49) Ist Idealrealismus modern?
    (17:48) Naturalismus und Naturvorstellungen
    (20:45) Karl August Tavaststjerna
    (21:28) ”Harte Zeiten”
    (27:30) Politische Verhältnisse und Positionen
    (31:15) Frau von Blume als starke Frauenfigur
    (33:55) Doppelbödiges Erzählen
    (37:12) Wohlfahrtsstaatliche und patriarchale Systeme
    (39:19) Knut Hamsuns ”Hunger” im Vergleich
    (42:15) ”Hunger”
    (49:11) Knut Hamsuns Erfolg als Schriftsteller
    (50:45) Politische Aspekte des Hungers
    (55:40) Knut Hamsun und der Nationalsozalismus
    (59:19) Knut Hamsun und August Strindberg
    (01:00:17) Karin Hoffs Frage an Frederike Felcht
    (01:02:04) Hunger nach Deutungshoheit
    (01:05:01) Nationaldichter
    (01:06:31) Frederike Felchts Frage an Thomas Mohnike
    (01:07:12) Ist Hamsun ein ökologischer Autor?
    (01:11:09) Studentische Frage an Frederike Felcht
    (01:14:09) Wie erzählt man Hunger?
    (01:17:24) Wahnsinn, Vernunft und Hunger
    (01:20:30) Die poetologische Funktion des Hungers

    Literatur:
    - Hamsun, Knut: "Sult". In: Samlede Verker. Oslo: Gyldendal, 1918. [1890]
    - Hamsun, Knut: Hunger. Berlin: Ullstein, 2017.
    - Tavaststjerna, Karl August: Hårda tider. Helsinki: Söderström, 1991.  [1891]. 
    - Tavaststjerna, Karl August: Harte Zeiten. Helsinki: Otava, 1983.
    - Runeberg, Johan Ludvig: "Högt bland Saarijärvis moar" (Bonden Paavo), In: Samlade Skrifter. Stockholm: F. & G. Beijers Förlag, 1870.
    - Runeberg, Johan Ludvig: "Bauer Paavo", In: Weber, Friedrich Wilhelm (Üb.): Herbstblätter. Paderborn: Schöningh, 1896.

    - Felcht, Frederike. "Der Hunger des Modernismus". In: Die Regierung des Mangels: Hunger in den skandinavischen Literaturen 1830–1960. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2020.
    - Felcht, Frederike. "The Nature of Hunger: Karl August Tavaststjerna's Hårda tider". In: Henning, Reinhard; Jonasson, Anna-Karin und Degerman, Peter (Hg.): Nordic Narratives of Nature and the Environment. London: Lexington Books, 2018.
    - Strauß, Frithjof: "Klassische Moderne (1910–1940)" In: Glauser, Jörg (hg.): Skandinavische Literaturgeschichte. Stuttgart: J.B. Metzler Verlag, 2016.
    - von Schnurbein, Stefanie: "Pan Glahn und die Sexualitätsdiskurse ihrer Zeit" In: Krisen der Männlichkeit - Schreiben und Geschlechterdiskurs in skandinavischen Romanen seit 1890. Göttingen: Wallstein Verlag, 2001.

    • 1 Std. 22 Min.
    Experimente. August Strindberg und die Moderne. Im Gespräch mit Karin Hoff

    Experimente. August Strindberg und die Moderne. Im Gespräch mit Karin Hoff

    Die Rivalität der modernen Dramatiker Henrik Ibsen und August Strindberg beschäftigen Karin Hoff, Universität Kiel, und Stefanie v. Schnurbein in der neuen Folge von nordlitt. Wir spekulieren, dass Strindberg mit seinem Faible für neue Gadgets wohl WhatsApp benutzt hätte, demontieren den Mythos vom Frauenhasser, betrachten klaustrophobische Familienstrukturen, Männerkorsetts, Spiele um Geld, Geschlecht und Macht, Pausen und Schweigen sowie die Unzuverlässigkeit der Sprache. Das alles kondensiert auf die pausenlosen 90 Minuten, die Strindberg zufolge dem Theaterpublikum zugemutet werden können.

    (00:27) Vorstellung Karin Hoff
    (02:54) Der komparatistische Ansatz der deutschsprachigen Skandinavistik
    (06:56) Strindberg und Ibsen
    (09:53) Was ist modern? Was ist Modernität?
    (15:52) Frage von Joachim Schiedermair an Karin Hoff
    (18:48) Strindberg-Inszenierungen damals und heute
    (24:22) Die sogenannte Infernokrise
    (26:49) „Der Vater”
    (30:51) Machteffekte durch Sprache
    (34:43) Kampf der Gehirne
    (36:11) „Totentanz”
    (36:52) Gesellschaftliche Strukturen
    (38:09) Strindbergs Familienkritik
    (41:17) „Fräulein Julie”
    (46:47) Klasse und Geschlecht
    (50:21) Wer hat Macht?
    (54:03) Kristin die Köchin
    (56:40) Dramenform
    (58:53) Strindbergs dramentheoretische Schriften
    (01:01:50) Für wen schrieb Strindberg?
    (01:04:08) Theater und Geldnöte
    (01:09:30) „Die Gespenstersonate”
    (01:15:40) Deutungsmöglichkeiten und zeitgenössische Probleme
    (01:17:30) Einsatz von Medien
    (01:20:19) Unzuverlässigkeit als Merkmal der Modernität
    (01:22:46) Studentische Frage an Karin Hoff
    (01:23:21) Die Lüge
    (01:26:52) Frage von Karin Hoff an Frederike Felcht
    (01:29:15) Abschlussworte und Korrektur zu Karin Hoffs Vorstellung


    Literatur:
    - Strindberg, August: Fadren. Stockholm: Bonnier, 1977. [1887].
    - Strindberg, August: Der Vater. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1978.
    - Strindberg, August: Fröken Julie. Stockholm: Bonnier, 2015. [1888].
    - Strindberg, August. Fräulein Julie. Stuttgart: Reclam, 2003.
    - Strindberg, August: "Vad är det moderna?" In: Engwall, Gunnel und Stam Per (Hg.): Samlade Verk 34 - Vivisektioner II. Stockholm: Norsteds, 2010.
    - Strindberg, August: Spöksonaten. Stockholm: Bonnier, 2014. [1907].
    - Strindberg, August: Gespenstersonate. Stuttgart: Reclam, 1989.

    - Hoff, Karin: "Ein angenehmer Wind von Norden". In: arcadia. Ausgabe 39(1). Berlin: De Gruyter, 2004. 
    - Hoff, Karin: "Bedeutender Auftakt und Erklärende Worte". In: Haas, Claude und Polaschegg, Andrea (Hg.): Der Einsatz des Dramas. Dramenanfänge, Wissenschaftspoetik und Gattungspolitik. Freiburg im Breisgau: Rombach-Wissenschaften, 2012.
    - Westerståhl Stenport, Anna: "From Arsonists and Bastards to Vampires and Zombies - Urban Spatio-Pathologies in Strindberg's Chamber Plays". In: Studies in the Literary Imagination. 40 (1). Georgia: Georgia State University, 2007.

    • 1 Std. 30 Min.
    Wendepunkte. Geschichte und Historiker bei Henrik Ibsen. Im Gespräch mit Joachim Schiedermair

    Wendepunkte. Geschichte und Historiker bei Henrik Ibsen. Im Gespräch mit Joachim Schiedermair

    Joachim Schiedermair, Universität München, macht sich im Gespräch mit Stefanie v. Schnurbein Gedanken über den Zusammenhang von Modernisierungsprozessen und Geschichtskonzepten, über den Durchbruch der Moderne, Naturalismus und Nietzscheanismus in Skandinavien am Ende des 19. Jahrhunderts, stellt zwei scheiternde Historikerfiguren in Henrik Ibsens Drama Hedda Gabler vor und fragt nach der Modernität von Weihnachtsbäumen und historischen Dramen. Am Ende geht es noch um Ibsens Trumpismus und einen norwegischen Comic über Hemingway.

    (00:40) Vorstellung Joachim Schiedermair
    (03:07) Forschungsschwerpunkte
    (04:18) Narratologie als Schnittpunkt zwischen Alltag und Forschung
    (08:50) Durchbruch, Georg Brandes und Naturalismus
    (15:11) Naturwissenschaft und Literatur verändern das Menschenbild
    (21:55) Epocheneinteilung
    (23:14) Moderne und Modernisierungsprozesse
    (30:19) Ambivalenz und Pessimismus in der Literatur der Moderne
    (35:31) Henrik Ibsen
    (41:47) „Hedda Gabler” und „Die Kronprätendenten” – Was haben sie gemeinsam?
    (44:57) Verhältnis von Geschichtswissenschaft und Literatur
    (46:20) „Hedda Gabler”
    (48:44) Jörgen Tesmann vs. Ejlert Lövborg zwei Gelehrtentypen
    (01:00:16) Die Rolle der Geschichtswissenschaft im Modernisierungsprozess (Barbara Potthast)
    (01:08:24) Geschlechter- und Familienverhältnisse in „Hedda Gabler”
    (01:12:09) „Chekhov’s gun“- Details bei Ibsen
    (01:14:15) Thea Elvsted
    (01:15:54) „Die Kronprätendenten”
    (01:17:12) Norwegische Geschichte des 19. Jahrhunderts
    (01:19:14) Håkon, Skule und der Königsgedanke
    (01:29:17) Ibsen als Autor der Moderne
    (01:31:33) Frage von Klaus Müller-Wille an Joachim Schiedermair
    (01:32:53) „Nora“ und der Weihnachtsbaum
    (01:41:36) Frage von Joachim Schiedermair an Karin Hoff
    (01:44:11) Studentische Frage an Joachim Schiedermair
    (01:44:44) Comictipp – John Arne Sæterøy
    (01:47:00) Ibsens Trumpismus
    (01:52:28) Vorschau auf die nächste Folge

    Literatur:
    - Ibsen, Henrik: Die Kronprätendenten. Historisches Schauspiel in fünf Akten. Berlin: S. Fischer Verlag, 1910.
    - Ibsen, Henrik: Hedda Gabler. Schauspiel in vier Akten. Stuttgart: Reclams Universalbibliothek, 2001.

    - Brandes, Georg: Hovedstrømninger i det 19de Aarhundredes Litteratur. Kopenhagen: Gyldendalske Boghandel, 1872.
    - Heitmann, Annegret: Henrik Ibsens dramatische Methode. München: H.C. Beck, 2012.
    - Kittang, Atle: Ibsens heroisme. Oslo: Gyldendal Norsk Forlag, 2002.
    - Paul, Fritz: "Mit Weinlaub im Haar. Hedda Gablers Abschied von der bürgerlichen Welt". In: Interpretationen. Ibsens Dramen. Stuttgart: Reclams Universalbibliothek, 2005.
    - Potthast, Barbara: Die Ganzheit der Geschichte. Historische Romane im 19. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein Verlag, 2007. 
    - Schiedermair, Joachim: "Noras Weihnachtsbaum. Säkularisierung als Forschungsfrage an den Modernen Durchbruch". In: European Journal of Scandinavian Studies. Bd. 43, Ausg. 1. Berlin: De Gruyter, 2013.
    - von Schnurbein, Stefanie: "Makronen und Fleischbrühe: Ökonomien des Hungers bei Henrik Ibsen und August Strindberg". In: Heinrich Anz (Hg.): Das große nordische Orakel. Henrik Ibsen als Leitbild der Moderne. Berlin: LIT, 2009.

    • 1 Std. 53 Min.
    Gar nicht so idyllisch? Das "Goldene Zeitalter" der dänischen Literatur. Im Gespräch mit Klaus Müller-Wille

    Gar nicht so idyllisch? Das "Goldene Zeitalter" der dänischen Literatur. Im Gespräch mit Klaus Müller-Wille

    Das sogenannte Goldene Zeitalter der dänischen Literatur und Klaus Müller-Wille, Universität Zürich, sind diesmal zu Gast bei nordlitt. Es geht um Romantik, Biedermeier und Realismus, um literarische Idyllen und deren Zerstörung – das Ganze am Beispiel der Schneekönigin von Hans Christian Andersen, aber auch unbekannten Erzählungen dieses höchst vertrackten Autors wie Fliedermütterchen und Die Nachbarsfamilien . Am Rande erinnern wir uns an das gemeinsame Projekt „Juden in Skandinavien“.

    (00:16) Vorstellung Klaus Müller-Wille
    (04:15) Carl Jonas Love Almqvist und Hans Christian Andersen
    (06:04) Forschungsschwerpunkte Klaus Müller-Wille
    (12:50) Andersen und seine Zeit: das „Goldene Zeitalter”
    (20:13) Was ist Romantik? Zur Problematik von Epochenbegriffen
    (29:53) Autonomie der Kunst
    (32:34) Metaliteratur und Metaanalyse
    (33:40) Hans Christian Andersen als Romanautor
    (37:40) Märchen als Populärkultur
    (39:34) Eventyr og historier
    (42:48) Das Idyll
    (49:07) „Die Schneekönigin. Ein Märchen in sieben Geschichten“
    (58:50) Eigenart von Andersens Märchen
    (59:52) „Fliedermütterchen“
    (01:02:21) Erzählebenen
    (01:05:26) Intertextualität
    (01:08:15) Søren Kierkegaard und Andersen
    (01:13:05) Jean Pauls Theorie der Idylle und „Fliedermütterchen“
    (01:14:53) „Die Nachbarfamilien“
    (01:20:51) Struktur der Erzählungen
    (01:22:10) Bertel Thorvaldsens Kunstkonzept
    (01:25:37) Autonomie der Kunst und Genieästhetik
    (01:27:30) Frage von Joachim Grage an Klaus Müller-Wille
    (01:28:15) Regelpoetik
    (01:31:45) Arbeitskreis „Juden in Skandinavien”
    (01:35:21) Studentische Frage an Klaus Müller-Wille
    (01:41:07) Frage von Klaus Müller-Wille an Joachim Schiedermair

    Literatur: 
    - Andersen, Hans Christian: Den lille Havfrue. Kopenhagen. 1837.
    - Andersen, Hans Christian: "Die kleine Seejungfrau". In: Sämtliche Märchen. Berlin: Holzinger, 2006. 
    - Andersen, Hans Christian: "Hyldemoer". In: Gæa, æsthetisk Aarbog. Kopenhagen: Berlingste Bogtrykkeri, 1845.
    - Andersen, Hans Christian: "Fliedermütterchen". In: Sämtliche Märchen. Berlin: Holzinger, 2006.
    - Andersen, Hans Christian: "Nabofamilierne". In: Nye Eventyr. Andet Bind. Første Samling. Kopenhagen: C.A.Reitzels forlag, 1847.
    - Andersen, Hans Christian: "Die Nachbarfamilien". In: Sämtliche Märchen. Berlin: Holzinger, 2006.
    - Andersen, Hans Christan: Snedronningen. Eventyr 27. Kopenhagen. 1845.
    - Andersen, Hans Christian: "Die Schneekönigin". In: Sämtliche Märchen. Berlin: Holzinger, 2006.


    -Räthel, Clemens: Wie viel Bart darf sein? Jüdische Figuren im skandinavischen Theater. Tübingen: Narr Francke Attempto, 2016.
    - Räthel, Clemens u. von Schnurbein, Stefanie (Hg.). Figurationen des Jüdischen. Spurensuchen in der skandinavischen Literatur (Berliner Beiträge zur Skandinavistik 27). Berlin: Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, 2020.
    - Müller-Wille, Klaus: "Idylle als Wiederholung". In: Schneider, Sabine und Drath, Marie (Hg.): Prekäre Idyllen in der Erzählliteratur des deutschsprachigen Realismus. Stuttgart: J. B. Metzler, 2017.

    • 1 Std. 43 Min.

Kundenrezensionen

4.7 von 5
3 Bewertungen

3 Bewertungen

💝💝💝vrey ,

-

-

Top‑Podcasts in Kunst