50 episodes

«Espresso» informiert kritisch, kontrovers und hintergründig, aber auch tagesaktuell und unterhaltend über alle Themen, die KonsumentInnen beschäftigen oder betreffen. Komplexe Zusammenhänge und Fakten sind verständlich, publikumsnah und pfiffig aufbereitet.

«Espresso» deckt auf, setzt Fakten in Relationen, misst (Werbe-) Versprechungen der Anbieter an der Realität und vergleicht Produkte oder Dienstleistungen.

«Espresso» hinterfragt Anliegen und Aussagen von Wirtschaft, Behörden oder Berufsverbänden genauso wie jene von Konsumentenorganisationen.

Espresso Schweizer Radio und Fernsehen

    • Society & Culture
    • 4.2 • 205 Ratings

«Espresso» informiert kritisch, kontrovers und hintergründig, aber auch tagesaktuell und unterhaltend über alle Themen, die KonsumentInnen beschäftigen oder betreffen. Komplexe Zusammenhänge und Fakten sind verständlich, publikumsnah und pfiffig aufbereitet.

«Espresso» deckt auf, setzt Fakten in Relationen, misst (Werbe-) Versprechungen der Anbieter an der Realität und vergleicht Produkte oder Dienstleistungen.

«Espresso» hinterfragt Anliegen und Aussagen von Wirtschaft, Behörden oder Berufsverbänden genauso wie jene von Konsumentenorganisationen.

    Der Mindermengenzuschlag verleitet uns zu grösseren Bestellungen

    Der Mindermengenzuschlag verleitet uns zu grösseren Bestellungen

    Wer nur etwas Günstiges bei einem Online-Versandhändler bestellt, muss die Versandkosten – oder den sogenannten Mindermengenzuschlag – selber bezahlen. Wer aber für den Mindest-Bestellwert bestellt, profitiert vom Gratisversand. Das animiert Kunden dazu, mehr zu bestellen, ganz zur Freude der Online-Händler. Weitere Themen: «Espresso Aha!»: Tricksen uns die Hersteller beim WC-Papier aus?

    • 10 min
    Parlament beerdigt konsumentenfreundliche Idee sang- und klanglos

    Parlament beerdigt konsumentenfreundliche Idee sang- und klanglos

    Sieben Jahre lang hat das Parlament einen Vorstoss hin- und hergeschoben, der den Schutz der Konsumentinnen und Konsumenten hätte stärken sollen. Und zwar hätten die Unternehmen dazu verpflichtet werden sollen, die Kunden zumindest einmal rechtzeitig an die Vertragsverlängerung zu erinnern. Der Nationalrat hat die Idee nun definitiv beerdigt. Weitere Themen: Angehörigenpflege: «Ich weiss, ich müsste mir mehr Pausen gönnen» - Ohne neue Bluewin-Sicherheitseinstellungen kein Mailversand mehr

    • 13 min
    Bubentrickli? Der Suzuki Jimny verwandelt sich in Lieferwagen

    Bubentrickli? Der Suzuki Jimny verwandelt sich in Lieferwagen

    Seit Anfang Jahr gilt bei neuen Autos der strenge CO2-Grenzwert von 95 g/km. Das macht Autohersteller erfinderisch. Der geländegängige Suzuki Jimny hat wegen seiner veralteten Technik einen hohen CO2-Ausstoss. Entsprechend teuer ist die Busse, welche der Importeur bezahlen muss. Ab Frühling 2021 ist der Jimny aber kein Personenwagen mehr, sondern ein Nutzfahrzeug. Grund: Bei Nutzfahrzeugen ist der CO2-Grenzwert höher. Weitere Themen: Rechtsfrage: «Wie lange muss ich eine Postquittung aufbewahren?»

    • 10 min
    Verbesserung bei Knebelverträgen auf der Kippe

    Verbesserung bei Knebelverträgen auf der Kippe

    Es ist ein Dauerärger: Abonnements-Verträge fürs Fitnesscenter, Zeitschriften, Online-Dating-Plattformen etc., die sich automatisch verlängern. Wenn überraschte Kunden reklamieren, berufen sich die Firmen jeweils auf die AGB. Ein Vorstoss im Parlament will, dass Konsumenten vor einer automatischen Vertragsverlängerung eine Vorwarnung erhalten. Doch die konsumentenfreundliche Idee droht am Donnerstag im Nationalrat endgültig zu scheitern. Weitere Themen: Versicherungen zahlen nicht immer, wenn der Trip ins Wasser fällt

    • 12 min
    Tannenzapfen nun aus der Türkei statt aus China

    Tannenzapfen nun aus der Türkei statt aus China

    Dass Coop und Migros Tannenzapfen aus China verkaufen, sorgte im Herbst und Winter 2019 bei vielen Konsumentinnen und Konsumenten für Kopfschütteln. «Espresso» fragt nach, und die Antworten sind nicht wirklich erfreulich: Neu kaufen die Grossverteiler die Zapfen nämlich in der Türkei. «Absurd», findet man beim Verband der Schweizer Waldwirtschaft. In der Schweiz gebe es genügend Tannenzapfen, um zumindest einen Teil der Nachfrage zu decken. Weitere Themen: VBS-Masken fallen im Qualitätstest durch

    • 10 min
    Parkbusse trotz defektem Automaten: Gemeinde krebst zurück

    Parkbusse trotz defektem Automaten: Gemeinde krebst zurück

    Ein Autolenker möchte im Sportzentrum des Bündner Ferienorts Flims bei der zentralen Parkuhr seine Gebühren bezahlen. Doch die Uhr ist ausser Betrieb. Er meldet sich bei der Kasse des Sportzentrums, wo man ihm mitteilt, das sei wohl schon in Ordnung, er könne seinen Wagen dort stehen lassen. Bei seiner Rückkehr findet er einen Bussenzettel unter dem Scheibenwischer vor. Er meldet sich bei der Polizei. Doch die sagt, da könne man nichts machen. Ein Rechtsexperte sieht das anders. Und dann gibt auch die Gemeinde zu: In einer solchen Situation hätte sie keine Busse verteilen dürfen. Weitere Themen: Wie gesund sind Fleischersatz-Produkte? - «Espresso-Aha!»: Wieso heisst Benzin heute noch «bleifrei»?

    • 11 min

Customer Reviews

4.2 out of 5
205 Ratings

205 Ratings

ds-smith ,

Gut, aber...

Espresso Podcast's sind super. Meist tolle Themen die auch mich betreffen. Einziges Manko: Die Darstellung. Man sieht den Podcast Titel nicht gut. Via Iphone neue Folgen zu laden ist nicht praktisch

stefilotta ,

tenpo der sprache

wieso ratert es die sprache runter? sehr gute podcast👍🏼👍🏼top ein stern da es nocht abhlrbsr angenehm ist....

elsizug ,

SRF Podcast

Super Podcast, weiter so ❗️

Top Podcasts In Society & Culture

Listeners Also Subscribed To

More by Schweizer Radio und Fernsehen