14 Folgen

Man kann keinen Satz sagen, ohne buchstäblich ein Zeichen zu setzen! Darum heißt der Podcast der Hanns-Seidel-Stiftung "Satzzeichen". Wir setzen Zeichen und wollen in dieser Gesprächsreihe Themen aus Medien und Kommunikation analysieren, ihre tagesaktuelle Bedeutung aufgreifen und wenn möglich Perspektiven aufzeigen, die über den Tag hinausweisen.

HSS Podcast - Satzzeichen Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5.0, 2 Bewertungen

Man kann keinen Satz sagen, ohne buchstäblich ein Zeichen zu setzen! Darum heißt der Podcast der Hanns-Seidel-Stiftung "Satzzeichen". Wir setzen Zeichen und wollen in dieser Gesprächsreihe Themen aus Medien und Kommunikation analysieren, ihre tagesaktuelle Bedeutung aufgreifen und wenn möglich Perspektiven aufzeigen, die über den Tag hinausweisen.

    Folge 14: Nachrichten in den öffentlich-rechtlichen Sendern

    Folge 14: Nachrichten in den öffentlich-rechtlichen Sendern

    Der Journalist Stefan Scheider ist
    Moderator beim Bayerischen Fernsehen. Er moderiert unter anderem seit 1999 die
    Hauptausgabe der Rundschau und den ARD-Brennpunkt. Als sogenannter
    "Anchorman" ist er also Gesicht und Stimme von Nachrichtensendungen
    im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Im Gespräch mit Gastgeber Christian
    Jakubetz sieht er die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Sender längst nicht so
    pessimistisch wie manche Kritiker. Er spricht über die Bedeutung seriöser
    Nachrichten und ob man Kritiker des etablierten Mediensystems zurückholen kann.

    • 16 Min.
    Folge 13: Journalistische Eindrücke aus Asien

    Folge 13: Journalistische Eindrücke aus Asien

    Philipp Abresch hat viele Jahre als ARD-Korrespondent in Tokio und Singapur gearbeitet und aus den Staaten Südostasiens berichtet. Heute ist er Redakteur beim Weltspiegel. Er erzählt in dieser Episode von Satzzeichen vom pulsierenden Leben in Asien, von schnellem Internet selbst in abgelegenen Gegenden, vom Traum Korrespondent zu werden und was ihn an der journalistischen Arbeit im Ausland fasziniert.

    • 19 Min.
    Folge 12: Gut reden und kommunizieren

    Folge 12: Gut reden und kommunizieren

    Überzeugend argumentieren, anschaulich präsentieren. Das können die anderen, aber wir nicht? Falsch! Jeder kann gut reden lernen, wenn er die Grundlagen kennt und vor allen Dingen übt. Der Rhetorik-Trainer und langjährige Hörfunkjournalist Winfried Bürzle gibt in dieser Episode Tipps für eine gelingende Kommunikation. Er weist auf Fallstricke hin und erzählt, welchen Politiker er gern gecoacht hätte.

    • 20 Min.
    Folge 11: Korrespondent im Silicon Valley

    Folge 11: Korrespondent im Silicon Valley

    Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley erklärt die Arbeit eines Auslandskorrespondenten und warum ein Journalist heute TV, Radio und Internet beherrschen sollte. Im Gespräch mit Christian Jakubetz erfährt man etwas über den Stellenwert von "digitalen Kanälen" in den USA und von der Faszination "Silicon Valley.

    • 19 Min.
    Folge 10: Trump, Twitter und die Verantwortung von sozialen Netzwerken

    Folge 10: Trump, Twitter und die Verantwortung von sozialen Netzwerken

    US-Präsident Donald Trump nutzt intensiv Social Media. Insbesondere Twitter gilt als sein Lieblingsmedium. Doch seit einiger Zeit sind er und das Unternehmen auf Konfrontationskurs. Warum das so ist und welchen Einfluss diese Form der Kommunikation generell auf Politik und Gesellschaft in den USA hat, ist Thema dieser Episode von Satzzeichen.
    Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley spricht mit Gastgeber Christian Jakubetz auch über den Stellenwert von "freedom of speech" und klärt welche Rolle klassische Medien heute in den USA spielen.

    • 21 Min.
    Folge 9: Streaming-Boom dank Corona-Stillstand

    Folge 9: Streaming-Boom dank Corona-Stillstand

    Streaming-Boom dank Corona-Stillstand? Netflix, Amazon und Co. profitierten in den vergangenen Monaten davon, dass zahlreiche Menschen weltweit zuhause geblieben sind und Medien konsumiert haben. Aber auch ohne Corona geht der Trend schon länger weg vom sogenannten linearen Fernsehen hin zu Video-on-demand. Viele insbesondere junge Menschen wollen Ihre Lieblingsserie dann sehen, wenn sie Lust dazu haben und am besten mehrere Episoden am Stück. Was das bedeutet und wie sich der Markt entwickeln könnte: darüber spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Karl Heinz Keil, Medienreferent der Hanns-Seidel-Stiftung.

    • 19 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur