147 Folgen

Der Podcast zum Finanzblog für Hochdividendenwerte - jetzt das Blogtelegramm abonnieren und als Gratiszugabe einen E-Mail-Kurs zur einkommensorientierten Geldanlage beziehen:
https://nurbaresistwahres.de/gratiskurs

Impressum:
https://nurbaresistwahres.de/impressum

Datenschutz:
https://nurbaresistwahres.de/datenschutz

Nur Bares ist Wahres‪!‬ Luis Pazos

    • Wirtschaft
    • 4,4 • 127 Bewertungen

Der Podcast zum Finanzblog für Hochdividendenwerte - jetzt das Blogtelegramm abonnieren und als Gratiszugabe einen E-Mail-Kurs zur einkommensorientierten Geldanlage beziehen:
https://nurbaresistwahres.de/gratiskurs

Impressum:
https://nurbaresistwahres.de/impressum

Datenschutz:
https://nurbaresistwahres.de/datenschutz

    Folge 147: Einkommensoptionäre - Drei Optionsmythen

    Folge 147: Einkommensoptionäre - Drei Optionsmythen

    Tonspur der Videokolumne mit Vincent Willkomm vom 18. November 2022:
    Mythen sind in allen Lebensbereichen gegenwärtig. Seit Menschengedenken erfüllen sie praktische Zwecke. Vor allem in schriftlosen Gesellschaften und Zeiten tradiert die Mythologie die soziokulturelle Vorstellung ihrer Erzähler via bildstarker Allegorie, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. Allerdings können besagte Vorstellungen auch fehlleiten und ihre Empfänger Geld und/oder Zeit kosten, vom Handeln abhalten oder selbiges bestärken. Dies gilt selbstverständlich auch für das weite Feld der Finanzen.

    Bisweilen tut daher ein wenig Entmystifizierung Not! Um insbesondere den Terminmärkten ein Stück weit das Geheimnisvolle zu nehmen, haben wir in der aktuellen Folge unseres gemeinsamen Formats die drei gängigsten Legenden zum Optionshandel aufgegriffen und im Detail auf ihren Wahrheitsgehalt abgeklopft – wie zu erwarten, mit teils zwiespältigem Ergebnis. Die Gratwanderung zwischen Fiktion und Fakten erfolgte dabei entlang folgender Fragestellungen:

    Wie riskant sind die Terminmärkte und der Optionshandel? Welche Parameter beeinflussen den Risikograd des Handels? Warum bestehen zahlreiche Risiken unabhängig von der Investition? Was steckt hinter all den Fachbegriffen aus dem Optionsuniversum? Wieso ist die Trader Workstation (TWS) so kompliziert aufgebaut? Wie aufwändig ist die Steuererklärung bei Termingeschäften? Welches Wissen ist für den Handel mit Optionen erforderlich? Was bringen preiswerte und teure Ausbildungsprogramme wirklich?

    • 39 Min.
    Folge 146: Geldgespräch - Andreas Martens zum Zweiten

    Folge 146: Geldgespräch - Andreas Martens zum Zweiten

    Kurzfristige Optionsstrategien:
    In diesem Geldgespräch darf ich erneut einen Wiederholungstäter begrüßen. Im April dieses Jahres haben wir uns über Optionen im Allgemeinen und einfache, automatisierte, index- und regelbasierte Strategien unterhalten. Heute möchte ich mit Andreas Martens von EinfachOptionen darüber diskutieren, ob damit im bisherigen Jahresverlauf zumindest ein Blumentopf zu gewinnen war, warum Handelspausen wichtig sind und welche Handelsansätze in jeder Marktlage funktionieren können.

    Kennengelernt habe ich Andreas Martens über einen gemeinsamen Freund. Infolgedessen und aufgrund ähnlicher Ansätze bin ich mit ihm ausführlich die Handelsstrategien von EinfachOptionen durchgegangen, habe einige Bestandteile davon selbst übernommen und zahlreiche weiterführende Ideen mit ihm diskutiert.

    Nun hat das laufende Jahr einige Herausforderungen für Optionshändler im Allgemeinen und Stillhalter im Speziellen bereitgehalten. Hierzu haben vor allem einige Negativrekorde beigetragen. Auf diese sind wir in unserem Gespräch genauso eingegangen wie auf Kurzfriststrategien, die sich zumindest in den vergangenen Monaten gut geschlagen haben.

    • 56 Min.
    Folge 145: Die Schatzmeister - Crasherprobte Anlagen

    Folge 145: Die Schatzmeister - Crasherprobte Anlagen

    Tonspur der Veranstaltung vom 03. November 2022:
    Anfang November haben die Schatzmeister ein weiteres Mal getagt und das Dutzend voll gemacht. Anbei kann wie gewohnt der Mitschnitt unserer zwölften Zusammenkunft abgerufen werden. Die Schatzmeister, das sind Alex Fischer, Lars Wrobbel und meine Person. In unserem kostenlosen und monatlichen Echtzeitformat sprechen wir über Dividendenaktien, REITs und sonstige ausschüttungsstarke Wertpapiere sowie außerbörsliche Anlagen wie P2P-Kredite und Krypto-Lending. Darüber hinaus diskutieren wir mit Gästen wie Zuschauern und beantworten deren Fragen.

    Seit nahezu einem Jahr haben die Bären die Aktien- und Anleihemärkte fest im Griff. Das hat unter anderem dazu geführt, dass selbst ausgewogene, zur Kursstabilisierung mit für sicher gehaltenen Geldwerten bestückte Portfolios in den letzten Monaten massiv an Wert verloren haben. Allerdings gab es auch Ausnahmen im Dickicht der Anlageklassen. Daher haben wir uns entschieden, die November-Ausgabe unseres gemeinsamen Formats den crasherprobten Investitionen zu widmen.

    In unserer Dreierrunde haben wir folgende Aspekte diskutiert: Wie ist es und seit der letzten Folge ergangen? Was für Anlagen haben wir in der letzten Zeit getätigt? Welche Neuigkeiten gibt es aus unseren jeweiligen Fachgebieten? Wie haben sich unsere Depots zuletzt entwickelt? Was für einen Ansatz verfolgen wir bezüglich der Liquiditätsquote? Wie lassen sich Depotleichen gegebenenfalls mit Gewinn veräußern? Welche Einzelaktien senden aktuell Einstiegssignale? Was für P2P-Plattformen haben sich in den letzten zwölf Monaten gut geschlagen? Welche Sammelanlagen haben in der Baisse positiv rentiert? Warum wurden Musikrechte an der Börse so abgestraft?

    Der Sponsor dieser Podcast-Folge ist LYNX Broker. Anleger, die Wert auf ein kostenloses Wertpapierdepot, günstige und transparente Gebühren und Zugang zu mehr als 100 Börsen weltweit legen, sind hier gut aufgehoben.

    • 1 Std. 8 Min.
    Folge 144: US-Staatsanleihen - Der Zins ist der neue Zins

    Folge 144: US-Staatsanleihen - Der Zins ist der neue Zins

    Vom neuen Charme einer alten Anlageklasse:
    Anfang Juli 2014 war es soweit. Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland notierte die nominale Rendite für zweijährige Bundesanleihen für kurze Zeit negativ. Exakt ein halbes Jahr später, im Januar 2015, ging die Verzinsung dauerhaft in den Minusbereich über. In den darauffolgenden Jahren sollten sämtliche weitere Laufzeiten öffentlicher Anleihen folgen; zuletzt tauschten im August 2019 die Renditen 30-jährigen Schuldtitel das Vorzeichen.

    Vor dem Hintergrund dieses schließlich weltweit unnatürlich verzerrtem Zinsniveau ist der jüngst vollzogene Trendwechsel als Schwenk in Richtung Normalität zu begrüßen, auch wenn dieser vor allem den nach oben geschossenen Teuerungsraten geschuldet ist. Von den großen Zentralbanken war es schließlich das Federal Reserve System (Fed), welches voranschritt und den Leitzins, konkret die Federal Funds Rate, ab März 2022 sukzessive erhöhte. In bisher fünf Schritten ging es von null bis 0,25 Prozent auf 3,0 bis 3,25 Prozent.

    Mittlerweile stellen bestimmte US-Emissionen für europäische Anleger eine Fremdwährungsalternative zu unverzinsten, stets verfügbaren Kontoguthaben dar. Ferner lassen sich die Einlagensicherung übersteigende Beträge damit gegen eine Brokerpleite absichern. Die Papiere erlauben es zudem Optionshändlern, ohne eine Schmälerung der Margin zusätzliche Erträge zu generieren. Zu guter Letzt lassen sich über ein rollierendes System sogar etwaige Zinsänderungsrisiken nahezu vollständig eliminieren und damit gleichzeitig inflationären Entwicklungen vorbeugen.

    • 21 Min.
    Folge 143: Geldgespräch - Optionshändler Eric Ludwig

    Folge 143: Geldgespräch - Optionshändler Eric Ludwig

    Vom Wheelen und Rollen:
    Im aktuellen Geldgespräch habe ich einen Mann zu Gast, der sich in der nach wie vor vergleichsweise kleinen Gemeinde der Optionshändler einen Namen mit einer ganz speziellen Technik gemacht hat, dem sogenannten Rollen. Speziell zu diesem Thema hat er im vergangenen Jahr ein Buch geschrieben, zu den Chancen und Risiken des Rollens sowie den Besonderheiten der Rolltechnik wollen wir uns heute unterhalten.

    Zuvor gehen wir noch auf einen ganz anderen Aspekt des Optionshandels ein, der ausnahmslos jeden Stillhalter ereilt, nämlich das Liquiditätsmanagement. Denn tatsächlich kam unser erster persönlicher Kontakt über ein Video von Eric Ludwig zustande. Der im Juli 2022 veröffentlichte Beitrag mit dem Titel „Die Gefahr von Preferred Shares im Optionshandel“ spiegelte meines Erachtens das Chance-Risiko-Verhältnis der Anlageklasse verzerrt wider. So wurde beispielsweise die in dem Sektor lohnenswerte Möglichkeit des „Preferred Shares Picking“ komplett ausgeblendet.

    Doch nicht nur ausgewählte Preferred Shares stellen eine Alternative der Veranlagung von Liquidität dar. Bedingt durch den relativ raschen Zinsanstieg in Übersee passen auch wieder kurzlaufende US-Staatsanleihen, sogenannte Treasury Bills, kurz T-Bills, in das Beuteschema. Die annähernd schwankungsfreie Anlageklasse rentiert aktuell mit knapp vier Prozent pro Jahr. Ein weiterer Vorteil sowohl der Preferred Shares als auch der T-Bills ist die sogenannte Marginhinterlegung – in beiden Fällen behandelt der Broker entsprechende Positionen annähernd wie Kontoguthaben in US-Dollar.

    Das Rollen wiederum ist ein elementarer Bestandteil von Eric Ludwigs strategischem Ansatz im Optionshandel. Insbesondere bei klassischen Cash Secured Puts macht er sich die Technik zunutze, um Trades in Schieflage à la longue doch noch mit Gewinn abzuschließen. Hierzu bedient er sich eines automatisierten, mehrstufigen Verfahrens, welches er im zweiten Teil unseres Gesprächs erörtert.

    Der Sponsor dieser Podcast-Folge ist LYNX Broker. Anleger, die Wert auf ein kostenloses Wertpapierdepot, günstige und transparente Gebühren und Zugang zu mehr als 100 Börsen weltweit legen, sind hier gut aufgehoben.

    • 1 Std. 11 Min.
    Folge 142: Geldgespräch - Honorarberater David Tappe

    Folge 142: Geldgespräch - Honorarberater David Tappe

    Anlageklassenfonds versus Exchange Traded Funds:
    In diesem Geldgespräch habe ich eine hierzulande seltene Spezies zu Gast. Mein Interviewpartner ist Honorarberater, allerdings mit dem Tätigkeitsschwerpunkt auf Kapitalanlagen und nicht auf Versicherungen. Dieser Tätigkeit geht er bereits seit 2015 unter dem Dach seiner eigenen Aktiengesellschaft nach. Mit David Tappe spreche ich folglich über die Besonderheiten der Honoraranlageberatung und das spezielle Produktspektrum, das ihm dafür zur Verfügung steht.

    Zum 01. Januar 2022 waren insgesamt 256 Honorar-Finanzanlagenberater mit einer sogenannten Erlaubnis nach § 34h Gewerbeordnung im Vermittlerregister des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) eingetragen. Zum gleichen Zeitpunkt wies dasselbe Verzeichnis über 39.000 Finanzanlagenvermittler und knapp 193.000 Versicherungsvermittler aus. Die Finanzbranche gibt sich also mit Masse nach außen scheinkostenlos und wird nach wie vor provisionsdominiert. Und das, obwohl à la longue die eingesparten Provisionen etwaige Beratungshonorare weit übersteigen dürften.

    Mit Tino Baumgart habe ich bereits in der Frühphase dieses Blogs einen Honorarberater vorgestellt, der sich allerdings auf das Versicherungsgeschäft spezialisiert hat. David Tappe ist hingegen rein auf den Vermögensaufbau und die Vermögensverwertung fokussiert und widmet sich mit seinem Team ganz der Anlageberatung auf Honorarbasis.

    Sein Ansatz weist dabei auch produktseitig einige Besonderheiten auf. Und genau die haben wir im Rahmen unseres gut einstündigen Gesprächs ausführlich diskutiert. Zuvor haben wir noch das Sparverhalten unsere Mitbürger sowie das Konzept der Honorarberatung unter die Lupe genommen – selbstverständlich verbunden mit der Frage, warum letztere dem Provisionsvertrieb so gut wie kein Wasser abgraben kann.

    Der Sponsor dieser Podcast-Folge ist LYNX Broker. Anleger, die Wert auf ein kostenloses Wertpapierdepot, günstige und transparente Gebühren und Zugang zu mehr als 100 Börsen weltweit legen, sind hier gut aufgehoben.

    • 1 Std. 12 Min.

Kundenrezensionen

4,4 von 5
127 Bewertungen

127 Bewertungen

LuxBel ,

Immer von beiden Seiten betrachtet

Besonders toll finde ich, dass die Themen immer von verschiedenen Seiten erörtert werden. So erhalte ich auf den Punkt übersichtliche Infos verschiedenen Sichtweisen. Sehr spannend - macht Spaß. Vielen Dank und weiter so!

Thraciel ,

Auch neuere folgen betroffen

Ich dachte erst meine Probleme mit den ersten Folgen wären über die Zeit des Podcasts entfallen, aber sie haben sich nur geändert.

Nach wie vor ist das Tempo derart dröge, dass man auf 1,5-2 Faches Tempo stellen muss. Löst allerdings nicht das Problem der gelangweilten Vortragsweise.

In der letzten Folge waren von 30 Minuten die ersten 4,5 nur Werbung, kombiniert mit Werbung vom Gast begann der Inhalt nach 7,5 Minuten…

Leider entspricht der Inhalt nicht dem Niveau der Bücher, sodass es einen Mehrwert brächte der die Einschränkungen rechtfertigt.

Panthersprung ,

Werbung und Gendern in der Werbung

Sehr viel Werbung. Manchmal wenig hilfreicher Inhalt. Risiken werden nicht detailliert erklärt.

Top‑Podcasts in Wirtschaft

Teresa Stiens, Christian Rickens und die Handelsblatt Redaktion, Handelsblatt
Philipp Westermeyer - OMR
WELT
Wondery
Lena Jesberg, Anis Mičijević, Ina Karabasz
Noah Leidinger, OMR

Das gefällt dir vielleicht auch

Anton Gneupel und Luis Pazos
Daniel Korth - Finanz-Blogger, Podcaster und Co-Host von "Der Finanzwesir rockt"
echtgeld.tv
Kolja Barghoorn
Stefan Obersteller
Focus-Money