596 episodes

Die Nachrichten des Tages - von der Süddeutschen Zeitung als Podcast auf den Punkt gebracht. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Meldungen, Interviews und Hintergrundberichten. Kostenlos und immer aktuell. Jeden Montag bis Freitag um 17 Uhr.

Auf den Punkt Süddeutsche Zeitung

    • News
    • 4.7 • 18 Ratings

Die Nachrichten des Tages - von der Süddeutschen Zeitung als Podcast auf den Punkt gebracht. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Meldungen, Interviews und Hintergrundberichten. Kostenlos und immer aktuell. Jeden Montag bis Freitag um 17 Uhr.

    Sternekoch zu Corona: "Bundesregierung nicht ehrlich genug"

    Sternekoch zu Corona: "Bundesregierung nicht ehrlich genug"

    In der Gastronomie machen sich wegen des Teil-Lockdowns viele Sorgen um ihre Existenzen. Sternekoch Tim Raue wünscht sich klarere Ansagen vonseiten der Bundesregierung.

    Tim Raue ist einer der erfolgreichsten Köche Deutschlands. Trotzdem leidet auch er stark unter den derzeitigen Corona-Maßnahmen. Nun kündigten die Bundesländer an, dass der Teil-Lockdown wohl mindestens bis zum 20. Dezember verlängert werden soll. Ein Schock, den er erwartet hatte, sagt Raue: "Dass die nur den November schließen, haben nur die geglaubt, die auch an Märchen glauben."

    Er erhofft sich klarere Ansagen von der Bundesregierung und die Coronahilfen sollen endlich fließen, fordert er. Bisher wisse man noch nicht einmal, wo man die November-Hilfen beantragen könne. Das bestätigt auch der Besitzer des Münchner "Großwirts" Alon Gleibl: "Wir wissen nichts, gar nichts."

    Weitere Themen: Astrazeneca meldet Durchbruch bei Impfstoff, Unionsgeführte Bundesländer gegen "Böllerverbot".

    **Moderation, Redaktion:** Jean-Marie Magro

    **Redaktion:** Vinzent-Vitus Leitgeb

    **Produktion:** Carolin Lenk und Moritz Eder

    • 12 min
    EU-Gipfel: Legt euch mal mit Ungarn an!

    EU-Gipfel: Legt euch mal mit Ungarn an!

    Ungarn und Polen wollen einen Rechtsstaatsmechanismus verhindern und riskieren dabei eine Krise der EU. Zeigen die 25 anderen EU-Länder nun Härte?

    In der EU soll es eine neue Regelung geben, die den Rechtsstaat in den EU-Mitgliedsländern schützen soll. Polen und Ungarn sind dagegen und blockieren deshalb jetzt den neuen EU-Haushalt und auch den Corona-Wiederaufbaufonds.

    Doch jetzt klein beizugeben wäre keine Option, sagt Björn Finke. Der EU-Korrespondent der SZ warnt davor, sich wieder einmal von Orbán vorführen zu lassen.

    Weitere Themen: Bundesländer erwägen Verlängerung von Teil-Lockdown, Biontech/Pfizer beantragen Zulassung in USA, Überbrückungshilfen für Studierende.

    **Moderation, Redaktion:** Jean-Marie Magro

    **Redaktion:** Laura Terberl

    **Produktion:** Valérie Nowak, Vinzent-Vitus Leitgeb

    _Zusätzliches Audiomaterial über bundeskanzlerin.de und European Commission._

    • 12 min
    Infektionsschutzgesetz: Die Einordnung zur Aufregung

    Infektionsschutzgesetz: Die Einordnung zur Aufregung

    Das Infektionsschutzgesetz ist umstritten. Manche Kritik ist abstrus, moniert Verfassungsrechtler Alexander Thiele. Doch auch er wünscht sich mehr Parlamentsbeteiligung.

    Die Reform des Infektionsschutzgesetzes sorgt für viel Aufregung. Während FDP und Linke beklagen, dass das Parlament nicht genug beteiligt werde, protestieren Tausende in Berlin gegen ein angebliches neues "Ermächtigungsgesetz". Und die AfD versucht, davon zu profitieren.

    Der Vergleich mit 1933 sei vollkommen abstrus, sagt Verfassungsrechtler Alexander Thiele. Dennoch wünscht er sich mehr Transparenz in der Pandemie.

    Weitere Themen: Berliner Staatsanwaltschaft übernimmt Fall Attila Hildmann, Hauptangeklagter im Lübcke-Prozess schuldfähig.

    **Moderation, Redaktion:** Jean-Marie Magro

    **Redaktion:** Vinzent-Vitus Leitgeb

    **Produktion:** Valérie Nowak

    _Zusätzliches Audiomaterial über Deutscher Bundestag und Twitter._

    • 13 min
    0:6 - Die Schmach von Sevilla und die Folgen für Löw

    0:6 - Die Schmach von Sevilla und die Folgen für Löw

    Die deutsche Nationalmannschaft geht gegen Spanien unter. Für Bundestrainer Joachim Löw wird es nach diesem denkwürdigen Debakel immer enger.


    Spiel, Satz und Sieg: Spanien gewinnt 6:0 gegen Deutschland. Nein, wir reden nicht von einem Tennis-Match, sondern vom Fußball. Die deutsche Nationalmannschaft hat sich völlig wehrlos gezeigt. Große Löcher in der Verteidigung, Harmlosigkeit im Angriff: Die Schmach von Sevilla wird in Erinnerung bleiben.

    Der schon vor der Partie viel kritisierte Bundestrainer Joachim Löw ist nun noch angeschlagener. SZ-Sportreporter Philipp Selldorf meint, sein Rücktritt sei kaum noch abwendbar.

    Weitere Themen: Boeing 737 Max darf wieder starten, Bundestag beschließt Infektionsschutzgesetz-Novelle.

    **Moderation, Redaktion:** Jean-Marie Magro

    **Redaktion:** Vinzent-Vitus Leitgeb und Sophie Kobel

    **Produktion:** Carolin Lenk

    _Zusätzliches Audiomaterial über ARD Sportschau._

    • 11 min
    Zwischenbilanz Corona-Hilfen: Wie die Milliardenspritze wirkt

    Zwischenbilanz Corona-Hilfen: Wie die Milliardenspritze wirkt

    Finanzminister Olaf Scholz verteidigt auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel die Neuaufnahme von Rekordschulden zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Angela Merkel meint: Langsames Handeln kostet letztlich mehr Geld.

    Finanzminister Olaf Scholz hat auf dem SZ-Wirtschaftgipfel die mehr als 300 Milliarden Euro zusätzliche Kredite verteidigt. Der Vizekanzler sagte, "dass bedeutet natürlich auch, dass wir besonders klug mit dem Geld wirtschaften müssen". Diese Milliardenspritze sei möglich, weil man in den vergangenen Jahren die Schuldenquote drücken konnte. Deutschland komme nach derzeitigem Stand gut durch die Krise.

    Dafür gebe die Bundesregierung auch sehr viel Geld aus, sagt der stellvertretende Leiter der SZ-Wirtschaftsredaktion Bastian Brinkmann. Die neuen Hilfen würden über den November in den Dezember und Januar verlängert werden. Tatsächlich sei die staatliche Unterstützung laut Meinung des überwiegenden Teils der Ökonomen richtig und wichtig, auch wenn die Hilfe nicht überall so unbürokratisch ankomme wie versprochen.

    Weitere Nachrichten: Festnahme Kunstdiebstahl im Grünen Gewölbe, Krieg im Norden Äthiopiens.

    Moderation, Redaktion: Lars Langenau

    Redaktion: Vinzent-Vitus Leitgeb

    Produktion: Justin Pattchett

    Zusätzliches Audiomaterial über SZ-Livestream.

    • 11 min
    Lehrergewerkschaft: Jugendherbergen für Unterricht nutzen

    Lehrergewerkschaft: Jugendherbergen für Unterricht nutzen

    Wie kann eine erneute Schließung der Schulen verhindert werden? GEW-Chefin Marlis Tepe im Gespräch über den Einsatz von Studenten und eine Impfpflicht für Lehrer und Schüler.

    Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen wird wieder darüber debattiert, unter welchen Bedingungen Schulunterricht stattfinden kann. Die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Marlis Tepe, fordert einen “pandemiekonformen Unterricht”. Für Tepe heißt das neben den üblichen Hygienevorschriften und regelmäßigem Lüften auch wechselnder Unterricht in kleinen Gruppen: Die eine Hälfte arbeitet zuhause, die andere im Präsenzunterricht. Das könne täglich oder alle zwei oder drei Tage wechseln. Leider seien trotz der langen Phase der Pandemie noch immer nicht die technischen Voraussetzungen für einen digitalen Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler geschaffen worden. Da müsse der Staat nachbessern. Die GEW-Chefin fordert den Einsatz von mehr Lehrern, so könnten auch Lehramtsstudierenden in den Schulunterricht eingebunden werden, wie dies bereits bei Medizinstudenten in Krankenhäusern passiere. Denkbar sei auch der Unterricht in großen Räumen von Jugendherbergen, Museen und Kirchen. Von der Verlegung der Ferienzeiten halte sie hingegen nichts. Auch sei sie gegen eine künftige Impfpflicht für Schüler und Lehrern wie etwa bei Masern, da dies nur “unnötigen Widerstand” hervorrufen würde.

    Weitere Nachrichten: Modernas Corona-Impfstoff wirksamer als der von Biontech, prowestliche Kandidatin gewinnt Wahl in Moldau.

    Moderation, Redaktion: Lars Langenau

    Redaktion: Laura Terberl, Sophie Kobel

    Produktion: Carolin Lenk

    Zusätzliches Audiomaterial über WDR Livestream.

    • 11 min

Customer Reviews

4.7 out of 5
18 Ratings

18 Ratings

Realturtlechen ,

Auf den Punkt

Ich lebe seit 20 Jahren in den USA und habe dort einen täglichen Podcast gefunden der mir kurz wichtige Nachrichten vorträgt. Ich wollte auch gerne von deutschen Nachrichten einen Überblick. Dieser Podcast schafft genau das, kurz aber übersichtlich. Fühle mich dadurch noch sehr verbunden und kann mitreden :)

Gorkipark ,

Schade um die Idee

Update:
Nach meinem ersten Review jetzt ein Update: der Podcast ist wesentlich besser geworden. Wahrscheinlich lernt man in der Redaktion dazu. Es hängt aber auch stark davon ab, wer da interviewt wird.

Dieser neue Podcast der Süddeutschen Zeitung folgt dem Vorbild des New York Times Podcast „The Daily“ von Michael Barbaro. Während die NYT täglich Hintergrund Infos und tiefergehende Analysen bringt, bietet die SZ hier vor allem Meinungsmache an. Das beste Beispiel ist die Episode vom 1.8. zu den Ankerzentren. Statt einer objektiven Einschätzung wie in der Anmoderation versprochen, darf sich der Redakteur mit seiner persönlichen Meinung ausbreiten. Da ist alles erst einmal unsäglich, unerträglich, katastrophal. Man erfährt nichts zu den Fakten, die dem zugrunde liegen. Belehrungen des Hörers statt Journalismus. Der Moderator ist nur Stichwortgeber. Schade um die Idee.

Top Podcasts In News

Listeners Also Subscribed To