14 Folgen

Wir stellen die Grossen des Jazz und verwandter Musiksparten in exemplarischen Aufnahmen vor – im Gespräch mit Gästen, die sich bestens auskennen im weiten Feld von Blues bis World. Analysen haben hier ebenso Platz wie Anekdoten.

Jazz Collection Schweizer Radio und Fernsehen

    • Musik

Wir stellen die Grossen des Jazz und verwandter Musiksparten in exemplarischen Aufnahmen vor – im Gespräch mit Gästen, die sich bestens auskennen im weiten Feld von Blues bis World. Analysen haben hier ebenso Platz wie Anekdoten.

    Lee Krasner – Painting Jazz

    Lee Krasner – Painting Jazz

    Lee Krasner war eine der einflussreichsten bildenden Künstlerinnen im Amerika des 20.Jahrhunderts. Sie schuf ein Werk von ungeheurer Vitalität, getreu ihrem Grundsatz: «Malerei lässt sich nicht vom Leben trennen. Es ist eins.» Dieses Leben beinhaltete aber nicht nur Bilder. Gerade mit ihrem Ehemann Jackson Pollock teilte Krasner auch die Liebe zur Musik, und das hiess im New York der 40er und 50er Jahre vor allem: zum Jazz. Die gemeinsame Plattensammlung liest sich wie ein «Who is Who» des damals aktuellen Jazz, und zwar von Bluesgrössen wie Bessie Smith über Louis Armstrong bis zu den hippen und jungen Musikern wie Miles Davis oder Charlie Parker.

    Wie sich die Bilder von Krasner zwischen Spontaneität und Kontrolle, zwischen Intuition und Beherrschung bewegen, und wie sich dazu erstaunliche Parallelen finden in der Musik, die sie gehört hat, das diskutieren der Jazzpianist Hans Feigenwinter und Fabienne Eggelhöfer, Chef-Kuratorin am Zentrum Paul Klee, in der Jazz Collection mit Jodok Hess.

    Die Sendung wird live vor Publikum aufgezeichnet am Freitag, 21. Februar, im Zentrum Paul Klee in Bern

    • 1 Std.
    Herbert Joos - Sein Ton ist sein Geheimnis

    Herbert Joos - Sein Ton ist sein Geheimnis

    Dieses Rauschen im Ton, auch in den höchsten Lagen, zaubert eine mystische Stimmung in die Musik des Flügelhornisten Herbert Joos, lange bevor der luftige Sound unter Trompetern zum Trend wird. Herbert Joos war ein Meister der Pausen und suchte stets die Atmosphäre, ob solo in seinem Debut "The Philosophy Of The Fluegelhorn" oder im grossen Kontext als Solist beim "Vienna Art Orchestra". Ein süddeutscher Musiker, der in seiner engeren Nachbarschaft eine Berühmtheit war und darüber hinaus ein Gerücht blieb; Netzwerken und die modernen Kommunikationsmittel waren Herbert Joos ein Graus.

    Mit dem Tod des süddeutschen Trompeters im Dezember 2019 ist eine Spurensuche angebrochen, die Beat Blaser von Trompeten- zu Bandkollegen und in deutsche Archive führte. Im Gespräch mit Annina Salis erschliesst der ehemalige Jazzredaktor den Kosmos eines hochtalentierten Musician's Musician.

    • 1 Std.
    Das ruhige Feuer von Melody Gardot

    Das ruhige Feuer von Melody Gardot

    Melody Gardot war erst 21 Jahre alt, als sie mit ihrem ersten Album «Worrisome Heart» für grosse Aufmerksamkeit sorgte. Ein Album mit selbstgeschriebenen Songs, mit denen sie in ein ähnliches Territorium wie Norah Jones und Madeleine Peyroux vorstiess. Seither hat sie ein kleines, aber feines Gesamtwerk geschaffen, in dem sie sich deutlich weiterentwickelt hat. Melody Gardot feierte diese Tage ihren 35. Geburtstag. Eric Facon hat die Schweizer Sängerin Lea Maria Fries zum Gespräch über Melody Gardot geladen.

    • 1 Std.
    Jutta Hipp - Hipp und weg

    Jutta Hipp - Hipp und weg

    Ebenso rausch- wie rätselhaft ist die Geschichte von Jutta Hipp. In den frühen 1950er Jahren die berühmteste Jazzpianistin Deutschlands, bekommt sie in den frühen 1950er Jahren eine Einladung nach New York von Jazzimpresario Leonard Feather höchstselbst, nimmt Platten auf für Blue Note Records - und verschwindet ein paar Jahre später völlig von der Bildfläche.

    Bis sich die Jazzsaxophonistin Ilona Haberkamp auf die Suche macht nach dem früheren Star und im Sommer 1986 in New York eine bescheidene und fröhliche Frau antrifft, die malt und Gedichte schreibt und ihren Lebensunterhalt in einer Nähfabrik verdient. Ohne Ressentiments, aber auch ohne Klavier.
    Ilona Haberkamp erzählt von der unglaublichen Karriere der deutschen Jazz-Pionierin Jutta Hipp und kommentiert ihr schmales aber eindrückliches Werk in der Jazz Collection mit Jodok Hess.

    • 1 Std.
    Iiro Rantala - Ein Tausendsassa mit Schalk

    Iiro Rantala - Ein Tausendsassa mit Schalk

    Iiro Rantala strahlt eine Lockerheit aus, die ihresgleichen sucht. Seit drei Dekaden galoppiert der finnische Pianist und Komponist ohne Scheuklappen durch den Kanon der europäischen und nordamerikanischen Musik; zwischen Jazz, Klassik, Pop und nordischem Lied grast er ab, was ihn erfreut. Diese Stilvielfalt meistert der 50jährige mit schalkhaftem Grinsen im Gesicht, aber auch vor stillen Tönen scheut Rantala nicht zurück. Verständlich, ist der Mann ein Publikumsliebling. Aber ist so viel von allem vielleicht auch zu viel des Guten – und wer ist dieser unbekümmerte Berserker am Ende des Tages?

    Im Gespräch mit dem Pianisten und Jazzredaktor Jodok Hess pflügt Annina Salis einen möglichen der vielen Wege durch Iiro Rantalas grosses Werk.

    • 1 Std.
    Lizz Wright - sanfte Kraft

    Lizz Wright - sanfte Kraft

    Lizz Wrights Stimme ist ein einzigartiges Instrument: sanft und einschmeichelnd, aber auch unüberhörbar kraftvoll. Der zweite Trumpf der Jazz-Sängerin ist ein Musikgehör ohne Scheuklappen; sie bedient sich dort, wo es gute Songs gibt.  So umfasst ihr Repertoire Standards wie «Afro Blue», aber auch Material der Bee Gees oder des Edel-Folkers Nick Drake. 

    Nun feiert die Sängerin aus dem winzigen Ort Hahira im Bundesstaat Georgia ihren 40. Geburtstag. Eric Facon hat zwei Gäste zum Gespräch geladen; zum einen die US-Amerikanerin Lilly Martin, die in der Schweiz wohnt, und Hanspeter Stamm vom Salzhaus in Brugg, der Lizz Wright gut kennt.

    • 1 Std.

Top‑Podcasts in Musik

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen