27 Folgen

Junge Journalisten blicken gemeinsam mit erfahrenen Reportern der VRM auf aktuelle Themen und bewegende Geschichten zwischen Rhein und Taunus. Gemeinsam erzählen sie die Geschichte hinter der Geschichte. Wie kam es dazu? Und wie haben sie die Menschen vor Ort erlebt? R(h)einhören lohnt sich.

Ein Angebot der VRM

Rheingehört! Philipp Durillo, Lea Hellbach, Benedict Knab, Katharina Petermeier, Henri Solter

    • Nachrichten
    • 5.0 • 2 Bewertungen

Junge Journalisten blicken gemeinsam mit erfahrenen Reportern der VRM auf aktuelle Themen und bewegende Geschichten zwischen Rhein und Taunus. Gemeinsam erzählen sie die Geschichte hinter der Geschichte. Wie kam es dazu? Und wie haben sie die Menschen vor Ort erlebt? R(h)einhören lohnt sich.

Ein Angebot der VRM

    Rheingehört! #27 – Auf Tuchfühlung mit dem Dalai Lama

    Rheingehört! #27 – Auf Tuchfühlung mit dem Dalai Lama

    Seit 35 Jahren ist Sascha Kopp Bildredakteur für den Wiesbadener Kurier – und hat wie kaum ein anderer den digitalen Wandel in seinem Beruf erlebt. Im Gespräch mit Philipp Durillo spricht Kopp über seine als Pressefotograf, worauf es bei einem guten Foto ankommt und über seine besonderen Begegnungen mit dem Dalai Lama und Jürgen Klopp. Dabei hat er auch ein paar besondere Tipps für Hobby-Fotografen parat – und diejenigen, die es einmal werden wollen. R(h)einhören lohnt sich!

    • 1 Std.
    Rheingehört! #26 – Ist Hessens Wahlgesetz noch zeitgemäß?

    Rheingehört! #26 – Ist Hessens Wahlgesetz noch zeitgemäß?

    Seit der Landtagswahl 2018 gehören dem hessischen Landesparlament 137 Abgeordnete an. Das Wahlgesetz sieht jedoch nur 110 Mandatsträger vor. Seit einiger Zeit streiten die Landtagsfraktionen darüber, wie man wieder die vorgesehene Abgeordnetenzahl erreichen könnte, ohne gegen demokratische Grundsätze zu verstoßen. Wie kommt es überhaupt zum Anwachsen des Parlaments? Und wie könnte ein überarbeitetes hessisches Wahlrecht aussehen? Über diese und weitere Fragen spricht Benedict Knab mit Landeskorrespondent Christian Stang in der neusten Folge des Podcast „Rheingehört“. R(h)einhören lohnt sich!

    • 32 Min.
    Rheingehört! #25 - Leser fragen, der Kurier antwortet

    Rheingehört! #25 - Leser fragen, der Kurier antwortet

    Wer entscheidet eigentlich worüber der Wiesbadener Kurier berichtet? Welche Rolle spielen lokale Vereine noch für die Berichterstattung? Und wie konnte es passieren, dass im Darmstädter Echo, das wie der Kurier bei der VRM erscheint, ein antisemitischer Leserbrief gedruckt wurde? Chefredakteuer Lars Hennemann gibt im Gespräch mit Katharina Petermeier Antworten auf häufige Leserfragen.

    • 55 Min.
    Rheingehört! #24 - 75 Jahre AKK

    Rheingehört! #24 - 75 Jahre AKK

    Im Herzen sind viele der Bewohner von Amöneburg, Kastel und Kostheim überzeugte Meenzer, formal gehören die drei ehemals Mainzer Stadtteile aber schon seit 75 Jahren zu Wiesbaden. Unser Reporter Wolfgang Wenzel recherchiert und dokumentiert die Entwicklung der Stadtteile seit Jahrzehnten. Welche Spuren der Wechsel in den Stadtteilen hinterlassen hat, welche Geschichten Wolfgang Wenzel besonders in Erinnerung geblieben sind und wieso er sich wünschen würde, dass man nicht mehr von "AKK" spricht - darüber redet er gemeinsam mit Katharina Petermeier in einer neuen Folge "Rheingehört!".

    • 31 Min.
    Rheingehört! #23 - Der Saisonstart des SVWW

    Rheingehört! #23 - Der Saisonstart des SVWW

    Nach einer turbulenten Zweitligasaison musste der SV Wehen Wiesbaden nach nur einem Jahr wieder den Gang in die Drittklassigkeit antreten. Viele Gesichter haben den Verein verlassen, dafür sind aber auch viele neue Spieler dazu gestoßen. In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Heidenheim hat die Mannschaft von Rüdiger Rehm bereits bewiesen, dass mit ihr zu rechnen ist. Welche Tücken die Dritte Liga mit sich bringt und wer zur Konkurrenz gehört, erfahren Sie im Podcast. Viel Spaß beim R(h)einhören!

    • 24 Min.
    Rheingehört! #22 – Ostfeld vor wegweisender Entscheidung

    Rheingehört! #22 – Ostfeld vor wegweisender Entscheidung

    Das Ostfeld könnte eines der größten Bauprojekte der letzten Jahrzehnte in Wiesbaden werden, mit Wohnraum für bis zu 12.000 Menschen und Gewerbeflächen. Die Stadt steht nach Jahren der Planung am 17. September vor einer wegweisenden politischen Entscheidung. Wird das Ostfeld als städtebauliche Entwicklungsmaßnahme eingestuft? Darüber stimmen die Stadtverordneten in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments ab. Reporter Philipp Durillo und André Domes werfen in dieser Folge einen Blick auf das Projekt und die politische Entscheidung. Dabei erklärt Domes, was die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) für das Ostfeld bedeutet, welche Bedenken es bei dem Projekt gibt, wieso ein "Nein" zur SEM vermutlich das Aus für das Projekt wäre und wie man als Reporter den Überblick behält. Viel Spaß beim R(h)einhören!

    • 42 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen

Top‑Podcasts in Nachrichten

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: