10 Folgen

Da draußen gibt es abertausende interessante Sachbücher; voller Wissen, Ideen, Argumente und Inspiration. Und jeden Monat kommen neue dazu.

Niemand kann all diese Bücher lesen, auch wir nicht. Aber wir können euch davon berichten, wenn wir ein interessantes Buch gefunden haben und ein wenig erzählen und diskutieren, worum es darin geht und welche Ideen die Autor_innen entwickeln.

Wir lesen, was uns interessiert. Das sind aktuell in erster Linie Bücher über Wissenschaft, Gesellschaft und das gute Leben.

Also hört einfach rein!

Zwischen zwei Deckeln Zwischen zwei Deckeln

    • Sozialwissenschaften
    • 5.0 • 8 Bewertungen

Da draußen gibt es abertausende interessante Sachbücher; voller Wissen, Ideen, Argumente und Inspiration. Und jeden Monat kommen neue dazu.

Niemand kann all diese Bücher lesen, auch wir nicht. Aber wir können euch davon berichten, wenn wir ein interessantes Buch gefunden haben und ein wenig erzählen und diskutieren, worum es darin geht und welche Ideen die Autor_innen entwickeln.

Wir lesen, was uns interessiert. Das sind aktuell in erster Linie Bücher über Wissenschaft, Gesellschaft und das gute Leben.

Also hört einfach rein!

    "Moderne und Ambivalenz" von Zygmunt Bauman

    "Moderne und Ambivalenz" von Zygmunt Bauman

    In "Moderne und Ambivalenz" beschreibt Bauman die moderne Welt als eine, die auf der beständigen Suche nach Ordnung ist und immer Klarheit schaffen will. Insbesondere die Idee des modernen Nationalstaats lebt dabei genuin von Reinheitsvorstellung der in ihm lebenden Völker. Baumann zeichnet nach, wie sehr die moderne Praxis der Vereindeutigung mit wissenschaftlichen Methoden zusammenhängt und durch diese hervorgebracht wurde und wird.

    • 1 Std. 8 Min.
    "Die Vereindeutigung der Welt" von Thomas Bauer

    "Die Vereindeutigung der Welt" von Thomas Bauer

    In 'Die Vereindeutigung der Welt' argumentiert Thomas Bauer, dass unsere aktuelle Welt immer schlechter darin ist, Mehrdeutigkeit zuzulassen. Er zeigt auf, welche Probleme wir uns als Gesellschaft mit dieser geringen Ambiguitätstoleranz einhandeln.

    "Die Bedeutung von Klasse" von bell hooks

    "Die Bedeutung von Klasse" von bell hooks

    In "Die Bedeutung von Klasse" plädiert bell hooks dafür, ökonomische Ungleichheiten wieder stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Sie argumentiert, dass der Fokus auf die Kategorien Rassismus und Sexismus nicht ausreicht, sich dem Ideal einer solidarischen Gesellschaft anzunähern. Sie eröffnet stattdessen eine Perspektive, die verschiedene Ungleichheitslinien gemeinsam in den Blick nimmt.

    • 58 Min.
    "Muster" von Armin Nassehi

    "Muster" von Armin Nassehi

    In seinem Buch "Muster" zeigt Armin Nassehi auf, warum Digitalisierung nicht einfach nur ein weiteres Phänomen in der Gesellschaft ist, sondern an deren Grundstruktur ansetzt. Für ihn steht dabei im Mittelpunkt, dass die Analyse großer Datenmengen in der Lage ist, latente soziale Strukturen sichtbar zu machen und damit Gesellschaft im Grunde erst zu entdecken. Außerdem zeigt er, dass diese Datenmengen nicht die "reale" Welt beschreiben, sondern eine eigenständige Verdopplung erzeugen, die in der Lage ist, nahezu unendliche Komplexität zu verarbeiten - allerdings nicht ohne Nebenwirkungen.

    • 57 Min.
    "Hello World" von Hannah Fry

    "Hello World" von Hannah Fry

    Hannah Fry zeichnet in ihrem Buch "Hello World" ein differenziertes Bild von Algorithmen in der modernen Welt. Sie wägt in verschiedenen Lebensbereichen Vor- gegen Nachteile des Einsatzes von Algorithmen miteinander ab und kommt immer wieder zu dem Schluss, dass Algorithmen ebenso viele Chancen wie Risiken bergen. Dabei stehen Probleme im Umgang mit vertraulichen Daten, Fehleinschätzungen und Übervertrauen in die Leistungsfähigkeit von diesen Computerprogrammen im Zentrum ihrer Überlegungen.

    • 1 Std. 11 Min.
    "Das Zettelkasten-Prinzip" von Sönke Ahrens

    "Das Zettelkasten-Prinzip" von Sönke Ahrens

    In seinem Buch, "Das Zettelkasten-Prinzip" beschreibt Sönke Ahrens, wie Studierende und andere wissenschaftlich Arbeitende einen Zettelkasten nutzen können, um ihren Schreib und Arbeitsprozess möglichst effizient zu gestalten. Er geht dabei weniger auf den Zettelkasten als Werkzeug ein, sondern mehr auf die damit verbunden Arbeitsabläufe. und begründet ausführlich, warum das konsequente Verschriftlichen von Gedanken und Ideen für das Verfassen eigener wissenschaftlicher Texte bereits die halbe Miete ist.

    • 1 Std. 4 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
8 Bewertungen

8 Bewertungen

Vrouwel ,

Sachbücher unterhaltsam zusammengefasst

Christoph und Nils fassen hunderte Seiten Wissen in verständliche 60min zusammen. Hörempfehlung!

Top‑Podcasts in Sozialwissenschaften

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: