99 Folgen

Eine Auswahl der Interviews aus unseren Sendungen.

Interview - Deutschlandfunk Deutschlandfunk

    • Nachrichten
    • 4,0 • 106 Bewertungen

Eine Auswahl der Interviews aus unseren Sendungen.

    Naht das Pandemie-Ende? Interview mit Thomas Voshaar, Lungenklinik Moers

    Naht das Pandemie-Ende? Interview mit Thomas Voshaar, Lungenklinik Moers

    Armbrüster, Tobias
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 11 Min.
    Parteitag der Grünen: Welche Rolle spielt der linke Flügel noch?

    Parteitag der Grünen: Welche Rolle spielt der linke Flügel noch?

    Armbrüster, Tobias
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 9 Min.
    Gedenkstätte KZ Esterwegen - Co-Leiter: „Ein Versuchslabor der Gewalt“

    Gedenkstätte KZ Esterwegen - Co-Leiter: „Ein Versuchslabor der Gewalt“

    Das Konzentrationslager Esterwegen gehört zu den ersten Lagern, die von den Nationalsozialisten errichtet wurden. Hier „übte“ die SS, „wie man ein Konzentrationslager führt“, sagte der Co-Leiter der Gedenkstätte, Sebastian Weitkamp, im Dlf. Bestimmte Strafmethoden seien dort, „professionalisiert“ worden.

    Sebastian Weitkamp im Gespräch mit Christoph Heinemann
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 12 Min.
    Nachtragshaushalt im Bundestag

    Nachtragshaushalt im Bundestag

    Münchenberg, Jörg
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 2 Min.
    Finanzen - FDP-Politiker Meyer verteidigt umstrittenen Nachtragshaushalt

    Finanzen - FDP-Politiker Meyer verteidigt umstrittenen Nachtragshaushalt

    Mit nicht genutzten Geldern, die im Jahr 2021 für die Corona-Bekämpfung genehmigt worden waren, will die Ampelkoalition den Energie- und Klimafonds aufstocken. Die Unionsfraktion will gegen diesen Nachtragshaushalt klagen. FDP-Haushaltsexperte Christoph Meyer sagte im Dlf, auch Investitionen in den Klimaschutz stünden im Zusammenhang mit der Bewältigung der Folgen der Coronapandemie.

    Heinemann, Christoph
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 8 Min.
    Bundespräsidentenkandidatur - Max Otte (CDU): „Ich liebäugele nicht mit der AfD“

    Bundespräsidentenkandidatur - Max Otte (CDU): „Ich liebäugele nicht mit der AfD“

    Max Otte (CDU) wehrt sich gegen den Vorwurf, sich auch von rechtsradikalen und antisemitischen Politikern als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten nominiert haben zu lassen. Es werde geheim gewählt und die meisten AfD-Politiker seien bürgerlich. Zudem gehe es bei der Unterstützung durch die AfD nicht um Personen, sondern um Positionen, die zum Teil deckungsgleich seien.


    Heinemann, Christoph
    www.deutschlandfunk.de, Interview
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 10 Min.

Kundenrezensionen

4,0 von 5
106 Bewertungen

106 Bewertungen

LizLemonCologne ,

Menschenbild?

Ich bin schon länger Deutschlandfunkhörerin und finde die Interviews fast durchweg spannend. Eine Sache ist mir aufgefallen, die ich gern einmal zurückspiegeln möchte. Fast durchgängig alle Interviews finden nach „Schema F“ statt. Die das Interview durchführende Person versucht die interviewte Person durch kritische (teilweise penetrante) Fragen der Lüge zu überführen. Ist das wirklich unsere Art des Umgang miteinander? Könnte nicht auch ein Interview ein Austausch von Gedanken sein? Zu erfahren, was sich eine Person vielleicht bei einem Konzept, einem Angang oder was auch immer gedacht hat? Ein Beispiel dazu: ein Interview mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx dazu zu nutzen, ihn der Lüge zu überführen („sie hatten folgende Utopie, davon ist ja nicht viel eingetroffen“) ist doch wirklich verschenkte Zeit. Was folgt aus diesen Fragen? Der Interviewte geht (nachvollziehbarerweise) direkt in eine Abwehrhaltung und die spannenden Dinge, von denen er vielleicht hätte erzählen können, bekommen wir als Hörerinnen und Hörer leider nicht zu hören. Die Zeit wird damit verschwendet, dass er sich erst einmal erklären muss. Ich bin wirklich für kritischen Journalismus und gerade in der aktuellen Situation sehr froh, dass es den Deutschlandfunk gibt. Ich bin auch für kritisches Hinterfragen. Es gibt allerdings aus meiner Sicht einen Unterschied, zwischen (einigen!) kritischen Rückfragen bei (einigen!) Themen und einem generell negativen Menschenbild („alle Menschen sind Lügner und ich werde sie entlarven“). Wie wäre es mal mit der Annahme, vielleicht meint der Andere es gut? Wie wäre es mal mit dem Angang, ich schaue mal, was diese Person Spannendes zu erzählen hat?

Spitznameeingäben ,

Topjournalismus

Gute Fragen, tolle Interviews, danke für ihre Arbeit!

Hayateproduction ,

Ein muss für Politik Interessierte 👍🏻

Habe Tagsüber nicht die Zeit um Deutschlandfunk in Ruhe zu hören. Deshalb höre ich Abends gerne die Interviews nach die mich interessieren. (Wobei eigentlich sind fast alle interessant... 😄) Weiter so! DAS ist öffentlich rechtliches Radio wie es sein sollte. Und für sowas zahle ich gerne meine Rundfunkgebühren

Top‑Podcasts in Nachrichten

ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
Micky Beisenherz & Studio Bummens
ZEIT ONLINE
Gabor Steingart
Philip Banse & Ulf Buermeyer
Mitteldeutscher Rundfunk

Das gefällt dir vielleicht auch

Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk

Mehr von Deutschlandfunk

Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Kultur Hörspielportal